Anzeige

Trotz Krise: 250 Millionen Dollar für Samwer-Investment

In der europäischen Web-Szene gibt es wohl kaum drei Supernasen, der solch ein Gespür fürs Geschäft hat, wie die drei Brüder Marc, Alexander und Oliver Samwer. Sie gründeten Alando und verkauften es an Ebay, sie investierten in Jamba, MyVideo oder StudiVZ und verkaufen es an Verisign, ProSiebenSat.1 und Holtzbrinck – jeweils inklusive eines Millionen-Gewinns. Bis […]

Anzeige

In der europäischen Web-Szene gibt es wohl kaum drei Supernasen, der solch ein Gespür fürs Geschäft hat, wie die drei Brüder Marc, Alexander und Oliver Samwer. Sie gründeten Alando und verkauften es an Ebay, sie investierten in Jamba, MyVideo oder StudiVZ und verkaufen es an Verisign, ProSiebenSat.1 und Holtzbrinck – jeweils inklusive eines Millionen-Gewinns.

Bis vor rund einem Jahr waren sie hauptsächlich in der europäischen Web-Szene aktiv oder ein Kontinent ist nicht genug für das Investoren-Trio. Mit ihrer Beteiligung an dem Social Network Facebook steckten sie zum ersten Mal eine große Summe in eine US-Company. Ihre zweite große amerikanische Beteiligung ist der Ferienhausvermieter HomeAway.

Die US-Makler-Plattform schließt nun – trotz Finanzkrise – eine Mega-Finanzierungsrunde ab: Dem Management gelang es soeben, eine viertel Milliarde Dollar frisches Kapital einzusammeln. Geldgeber sind Technology Crossover Ventures (TCV) sowie die beiden Gründungsinvestoren Redpoint Ventures und Institutional Venture Partners.

Auch in Deutschland sind die Amerikaner aktiv. So ist FeWo-direkt.de ein Tochter-Unternehmen von HomeAway.
>> Deutsche-Startups.de
>> Pressemitteilung

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige