„Anwälte“ fallen auf traurigen Tiefpunkt

Auch in der vierten Woche hält der Abstieg der neuen ARD-Serie "Die Anwälte" an. Nur noch 1,98 Mio. Leute schauten die Serie um 20.15 Uhr, darunter nur 500.000 14- bis 49-Jährige - miserable Marktanteile von 6,0% bzw. 3,7%. Der Quotenstar des Tages war unterdessen erneut "Bauer sucht Frau". Mit neuen Staffelrekorden klettert die Größe der Fangemeinde der Doku-Soap weiter an. 8,18 Mio. sahen den Bauern insgesamt zu, darunter 3,82 Mio. Werberelevante.

Anzeige

Damit knackten Inka Bauses Bauern zum ersten Mal in dieser Staffel auch die 8-Mio.-Hürde im Gesamtpublikum. So viele Zuschauer hatte die Kuppel-Soap in der vorigen Staffel einzig im Finale. Mit 3,82 Mio. Werberelevanten hat sich die RTL-Sendung dort inzwischen auch auf „Dr. House“-Niveau katapultiert. Selbst die 4-Mio.-Hürde scheint nun schaffbar. Der „Bauer sucht Frau“-Erfolg beflügelt auch die restliche RTL-Prime-Time. So sahen „Wer wird Millionär?“ um 20.15 Uhr 2,29 Mio., „Extra – Das RTL-Magazin“ um 22.20 Uhr 2,21 Mio. Andere Sender landeten erst auf den Plätzen ab 5: ProSiebens „Simpsons“ finden sich dort ebenso wie der Vox-Krimi „CSI:NY“. Immerhin solide Zahlen gab es für Sat.1-Film „Wie werde ich ihn los – In 10 Tagen?“. Noch keinen richtigen Aufschwung hat RTL II die Umstellung der Montags-Prime-Time gebracht. Zwar lief die „Kochprofis“-Doppelfolge mit 7,7% und 7,5% recht gut, doch „Californication“ und „Dexter“ stürzten wie gehabt auf 4,9% und 5,0%. „Californication“ legte im Vergleich zur Vorwoche immerhin ein bisschen zu.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Siebenmal über die 20%
(12-Monats-Durchschnitt: 15,5% / Montag: 18,3%): Ein starker Tag für RTL. Neben den Morgen- und Mittagsmagazinen „Punkt Sechs“, „Punkt Neun“ und „Punkt Zwölf“ sprangen auch „RTL aktuell“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Bauer sucht Frau“ und „Extra – Das RTL-Magazin“ in der Zielgruppe über die 20%. Besonders starke Zahlen holte dabei nach den Bauern „Extra – Das RTL-Magazin“. Mit 24,5% hielt die Sendung das „Bauer sucht Frau“-Niveau (28,3%) sogar fast. Das Nachmittagsprogramm scheint sich unterdessen immer mehr zu stabilisieren. Zwar liegen „Mitten im Leben“ und „112 – Sie retten dein Leben“ mit 12,6% bis 14,8% immer noch klar unter dem Senderdurchschnitt, doch absolute Katastrophenzahlen gibt es für die beiden Programme derzeit kaum noch.

ProSieben: „Simpsons“ top, „Supernatural“ flop
(12M: 11,8% / Mo: 11,8%): Vielleicht sollte ProSieben einfach rund um die Uhr „Simpsons“-Folgen zeigen. Die Fans sind zumindest so unersättlich, dass Montag für Montag alle vier ausgestrahlten Episoden tolle Quoten holen. Diesmal gab es am Vorabend zweimal 16,3% und ab 20.15 Uhr immerhin noch 13,6% und 14,3%. Profitieren kann davon auch „Galileo“, für das dazwischen 14,1% blieben. Ab 21.15 Uhr ging es allerdings auch diesmal nach unten: „Supernatural“ kann das „Simpsons“-Niveau einfach nicht halten und stürzte auf unschöne 9,7% und 11,3%. Noch wesentlich miserabler erging es Stefan Raab: „TV total“ versagte mit nur 7,7%.

Sat.1: Der Vorabend bleibt Baustelle
(12M: 10,7% / Mo: 11,3%): Während es in der Prime Time mit 11,9% für „Wie werde ich ihn los – In 10 Tagen?“ und 12,7% für „Toto & Harry“ recht gut lief, gab es am Sat.1-Vorabend erneut nur einstellige Marktanteile. „Anna und die Liebe“ blieb bei 9,2% hängen, „Lenßen & Partner“ und „K 11“ blieben mit 8,3% und 9,1% noch darunter und über die „Sat.1 Nachrichten“ brauchen wir ohnehin nicht reden. Überraschenderweise erging es dem Sender auch am Nachmittag nicht so gut wie im Normalfall: Die Trash-Court-und-Crime-Programme verfehlten die 20% deutlich. Am besten erging es dabei noch „Richter Alexander Hold“ mit 16,7%.

Vox: Serienpower am Nachmittag und in der Prime Time
(12M: 7,6% / Mo: 9,8%): Gäbe es die schwierige Zeit von 15 Uhr bis 17 Uhr nicht, hätte Vox an den Montags-Quoten wohl gar nichts auszusetzen. Abgesehen von diesen beiden Stunden lief nämlich alles rund. So sprangen zwischen 19 Uhr und 3 Uhr nachts alle Sendungen bis auf eine über die 10% Hürde – „Shark“ holte mit 8,7% aber zumindest ordentliche Werte. Die höchsten Marktanteile gab es für „CSI: NY“ (14,9%) und „Das perfekte Dinner“ (12,6%). Auch mittags und am frühen Nachmittag läuft alles super: Für die „Gilmore Girls“ gab es 10,2%, „Wildfire“ holte 10,8%.

Das Erste: Keine Chance in der Prime Time
(12M: 7,6% / Mo: 5,1%): Für Das Erste war der Montag ein Tag zum Vergessen. Vor allem bei den 14- bis 49-Jährigen lief ab 20.15 Uhr gar nichts mehr zusammen. Keine einzige Sendung holte 5% oder mehr. Besonders schlecht erging es dabei neben den erwähnten „Anwälten“ überraschenderweise der Oswalt-Kolle-Doku „Sex für alle“ mit 3,0%. An der 20-Uhr-„Tagesschau“ lag das Versagen der Prime Time zumindest nicht: Die holte gewohnt gute 10,0%. Einen weiteren zweistelligen Marktanteil gab es um 15.10 Uhr: Der „Sturm der Liebe“ kletterte auf 11,0%.

ZDF: Filme sorgen für gute Zahlen
(12M: 7,1% / Mo: 6,7%): Das ZDF holte seine stärksten Zahlen im jungen Publikum praktischerweise ab 20.15 Uhr. Zunächst sprang der Thriller „Die Frau aus dem Meer“ auf 8,7%, nach 22 Uhr erzielte die Free-TV-Premiere von „A History of Violence“ sogar 9,5%. Ebenfalls stark: Vorabend-Krimi „SOKO 5113“ mit 8,6%. Nicht mithalten konnten da „heute“ und „WISO“ mit 5,6% bzw. 5,8%.

RTL II: Fast kein Aufschwung bei den US-Serien
(12M: 6,2% / Mo: 5,2%): Nur „Die Kochprofis“ stachen am Montag aus der Masse heraus. Da die Zahl der Folgen von 1 auf 2 verdoppelt wurde, ist das aber schon ein kleiner Erfolg, denn die schwachen Zahlen von „Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“ sind damit vorerst vergessen. Zum Vergessen sind hingegen weiterhin die Marktanteile von „Californication“ und „Dexter“: 4,9% und 5,0% sind viel zu schwach für die viel beworbenen Serien. Noch schwächer sah es wieder am Vorabend aus: „Immer wieder Jim“ und „Hör‘ mal, wer da hämmert“ landeten bei 3,4% bis 4,7%.

kabel eins: Bud Spencer ist immer noch ein Held
(12M: 5,4% / Mo: 5,8%): „Sie nannten ihn Mücke“ war am Montag ein gelungener Auftakt in die starke Prime Time. 840.000 Werberelevante hievten den Marktanteil des fast 30 Jahre alten Bud-Spencer-Krachers auf 6,3%. Noch besser lief es danach: „Screamers – Tödliche Schreie“ kam auf 7,1%, die Myster-Serie „Angel“ sogar auf 7,6%. Die stärksten Programme vor 20 Uhr waren „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ mit 8,0% und „Eine schrecklich nette Familie“ mit 9,2%.

Die kleineren Sender: Starke Zahlen für Nicks „Avatar“
Über 1 Mio. Leute haben mit Loriot vorab Geburtstag gefeiert. Die mdr-Ausstrahlung von „Loriots Pappa Ante Portas“ lief nämlich bei 1,14 Mio. Zuschauern, darunter immerhin 0,43 Mio. 14- bis 49-Jährige. Ergebnis: starke Marktanteile von 3,5% und 3,2%. Parallel dazu überzeugte auch das Zweitligaspiel im DSF, das im jungen Publikum auf 2,4% kam. Die stärksten Vorabend-Zahlen erzielten „Unser Sandmännchen“ mit 5,4% im KI.KA und Nick-Serie „Avatar – Der Herr der Elemente“ mit sagenhaften 4,9%.

Das Gesamtpublikum: Doppelsieg für RTL
Neben den nicht zu schlagenden 8,18 Mio. für „Bauer sucht Frau“ lieferte auch „Wer wird Millionär?“ hervorragende Zahlen ab: 7,63 Mio. fieberten bei Jauchs Quiz mit. Zuschauerstärkstes öffentlich-rechtliches Programm war der ZDF-Film „Die Frau aus dem Meer“ mit 5,96 Mio. Sehern und einem Marktanteil von 18,0%. Durch diese Dominanz der beiden Sender hatten andere Kanäle keine Chance und landeten mit ihren Prime-Time-Programmen abgeschlagen jenseits der Top Ten. Vorn lag dabei die Vox-Serie „CSI: NY“ mit 3,39 Mio. Zuschauern, auch ProSieben und Sat.1 platzierten sich um 20.15 Uhr noch vor dem ARD-Flop „Die Anwälte“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige