Jodie Fosters „Contact“ beflügelt Vox

1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige haben dem Vox-Film "Contact" am Donnerstag einen Top-Ten-Platz und einen tollen Marktanteil von 11,7% beschert. Der Film wird dabei immer mehr zum Phänomen. Vox strahlte ihn auch 2006 und 2007 um 20.15 Uhr aus und ungewöhnlicherweise stieg der Marktanteil dabei von Jahr zu Jahr. Nur RTL und ProSieben hatten am Donnerstag noch mehr Zuschauer in der Prime Time, RTL mit "CSI" und "Alarm für Cobra 11", ProSieben mit den "Popstars".

Anzeige

Der Tagessieg ging an RTLs „CSI“. 2,61 Mio. Werberelevante schalteten die Serie ein – die höchste Zuschauerzahl seit immerhin drei Wochen und ein toller Marktanteil von 20,3%. Mit etwas Abstand folgen „Alarm für Cobra 11“ und „Popstars – Just 4 Girls“ dahinter, beide Programme übersprangen ebenfalls die 2-Mio.-Zuschauer-Hürde. Ganz ganz übel lief es erneut für die Sat.1-Serien „Plötzlich Papa!“ und „Dr. Molly & Karl“. Mit Zielgruppen-Marktanteilen von 6,3% und 6,8% blieben die Serien wie in der vergangenen Woche mitten im Quoten-Nirgendwo hängen. Nicht nur RTL, ProSieben und der Vox-Film „Contact“ hatten in der Prime Time mehr junge Zuschauer, auch „Das große Tatort-Quiz mit Jörg Pilawa“ (Das Erste) und RTL IIs Duo aus „Law & Order: New York“ und „Frauentausch“ kamen vor Sat.1 ins Ziel. Das „Tatort“-Thema hat dem ARD-Quiz dabei allerdings nicht unbedingt wirklich gut getan. Zwar gab es im Gesamtpublikum Platz 2 hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“ und bei den jungen Zuschauern einen ordentlichen 15. Rang, doch vor genau einer Woche hatte eine normale Ausgabe des „Starquiz mit Jörg Pilawa“ noch 5,93 Mio. Zuschauer – davon blieben beim „Tatort-Quiz“ nur 4,79 Mio. übrig.

Die Donnerstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Donnerstag: 15,7%): Der RTL-Tag lief zwar nicht schlecht, doch die ganz großen Quoten blieben weitgehend aus. Lediglich „Punkt Zwölf“ (24,9%) und „CSI“ (20,3%) übertrafen die 20%-Hürde. Solide Zahlen gab es dazwischen für „RTL aktuell“ (18,4%), „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (19,1%) und „Alarm für Cobra 11“ (17,9%), überhaupt keine Chance hatte erneut „Die Gerichtsmedizinerin“, die trotz Verschiebung auf 23.10 Uhr bei 13,7% stecken blieb. Immerhin: „Bones“,  das den alten „Gerichtsmedizinerin“-Sendeplatz um 22.15 Uhr übernahm, holte sehr ordentliche 17,0%.

ProSieben (12M: 11,8% / Do: 12,8%): Nicht nur die „Popstars“, auch die anschließende „TV total Pokerstars.de-Nacht“ sorgt für ein Lächeln auf den Gesichtern der ProSieben-Verantwortlichen. Die Mädchen-Castingshow holte zunächst 17,2%, Raabs Pokerspiel danach ähnlich starke 15,9%. Ergänzt wurden die tollen Marktanteile am Vorabend von bis zu 16,1% für „Die Simpsons“ und immerhin 13,4% für „Galileo“. Stärkstes Nachmittagsformat war ein weiteres Mal „We are Family!“ – mit 15,4%.

Sat.1 (12M: 10,7% / Do: 10,6%): Oh weh, oh weh. Die beiden überraschungsarmen, aber durchaus gut produzierten Serien „Plötzlich Papa“ und „Dr. Molly & Karl“ kommen wirklich auf keinen grünen Zweig. Mit den diesmal erreichten 6,3% und 6,8% lagen sie sogar noch leicht unter den Katastrophenzahlen der vorigen Woche und etwa vier Marktanteilspunkte unter den Sat.1-Normalwerten, dem Minimalziel also. Ohnehin lief das gesamte Sat.1-Programm ab 18 Uhr miserabel, alle Formate bis 3 Uhr nachts blieben unter dem Senderdurchschnitt, „K 11“ war die einzige Sendung mit einem zweistelligen Marktanteil, unbefriedigenden 10,0%. Einziger Lichtblick war daher wieder der Trash-Nachmittag mit Marktanteilen von bis zu 19,2%, die „Niedrg und Kuhnt“ um 17 Uhr erreichte.

Vox (12M: 7,7% / Do: 9,3%): Bei Vox gab es ein genau umgekehrtes Bild im Vergleich zu Sat.1. Alle Programme von 19 Uhr bis 3 Uhr nachts sprangen über den Senderdurchschnitt, lagen auch allesamt vor Sat.1. Neben den erwähnt starken 11,7% für „Contact“ gab es dort u.a. 13,1% für „Das perfekte Dinner“ und 10,4% für „Unter Volldampf!“. Auch vom Nachmittagsprogramm gibt es gute Nachrichten: Der neuen Serie „Wildfire“ scheint es tatsächlich zu gelingen, den „McLeods Töchter“-Erfolg halbwegs weiter zu führen. Zumindest gab es auch am zweiten Tag einen mit 10,3% zweistelligen Zielgruppen-Marktanteil.

Das Erste (12M: 7,6% / Do: 7,6%): Das Erste kann mit seiner Performance im jungen Publikum zufrieden sein. Zwischen 18 Uhr und Mitternacht lag nur eine Sendung unterhalb der 7%-Grenze, „Monitor“ mit 6,8%. Gute Zahlen erreichten hingegen das UEFA-Cup-Match des VfB Stuttgart mit 8,4%, „Das große Tatort-Quiz mit Jörg Pilawa“ mit 8,7%, „Schmidt & Pocher“ mit 8,5% und vor allem die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit sehr guten 12,6%. Den höchsten Marktanteil des Tages gab es jedoch erneut für die Nachmittags-Telenovela „Sturm der Liebe“: 13,4%.

ZDF (12M: 7,1% / Do: 5,3%): Keinen so schönen Abend erlebte hingegen das ZDF. Die unglaublich altmodische Serie „Unser Mann im Süden“ erreichte im jungen Publikum mit 2,9% einen weiteren Katastrophen-Marktanteil, schaffte mit 10,3% aber auch insgesamt kein Mittelmaß. Die kurzfristig ins Programm genommene Reportage „Yes we did! – Amerika wählt den Wandel“ holte um 21 Uhr auch nur 6,5% bzw. 4,1%. Besser erging es im Abendprogramm des jungen Publikums nur „Johannes B. Kerner“ mit 7,0%, am Vorabend erkämpfte sich „Ein Fall für zwei“ 7,6%.

RTL II (12M: 6,2% / Do: 6,0%): Sehr okay verlief der RTL-II-Abend. Zunächst kletterte „Law & Order: New York“ um 20.15 Uhr auf 7,7%, danach stieg die Quotenfieberkurve noch auf 8,1% beim „Frauentausch“ und 8,3% bei der Reportage-Reihe „Adoption – Unsere letzte Hoffnung“. Nichts zu lachen gab es hingegen wieder am Vorabend: „Hör mal, wer da hämmert“ steckt weiterhin unter 5% fest.

kabel eins (12M: 5,4% / Do: 5,3%): Die erfreulichsten kabel-eins-Zahlen gab es zwischen 14.40 Uhr und 15.55 Uhr. Die Comedy-Klassiker „Eine schrecklich nette Familie“ und „King of Queens“ erzielten dort überaus starke 10,6% bis 13,0%. Danach ging es dann aber Schritt für Schritt nach unten. Bis zur Prime Time lief es noch recht ordentlich, u.a. mit 7,8% für „Abenteuer Alltag – Jetzt bauen wir!“. „Achtung Kontrolle!“ lag um 19.25 Uhr mit 6,1% aber schon unter dem, was die Doku-Soap sonst so erreicht. Ab 20.15 Uhr gab es dann kein Halten mehr: „Der Auswanderer-Coach“ versagte mit 4,6%, „Hagen hilft!“ mit 4,2% und das „K1 Magazin“ mit 4,3%.

Die kleineren Sender: Eins der Themen bei den kleinen Sendern war am Donnerstag natürlich der UEFA-Cup. Das Spiel des VfL Wolfsburg kam in der DSF-Prime-Time auf gute 2,7%, die zweite Halbzeit des Schalke-04-Matches – der erste Durchgang wurde nicht gezeigt – im WDR Fernsehen auf ebenfals 2,7%. Noch hähere Marktanteile erzielten im jungen Publikum allerdings „Upps! Die Pannenshow“ mit 4,7% bei Super RTL und der Kölner „Tatort“ im WDR Fernsehen mit 3,4%.

Das Gesamtpublikum: Die beiden Erstplatzierten haben wir bereits genannt. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ gewann mit 5,36 Mio. Zuschauern vor „Das große Tatort-Quiz mit Jörg Pilawa“ (4,79 Mio.). Die zuschauerstärkste Nicht-ARD-Sendung folgt mit der 19-Uhr-„heute“-Ausgabe und 4,57 Mio. Sehern auf Rang 3, knapp vor „RTL aktuell“ und „CSI“. ZDF-Serie „Unser Mann im Süden“ belegt nur Rang 12, liegt damit aber immer noch vor allen anderen Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programmen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige