Anzeige

Hans-Jürgen Jakobs

Wie fällt die Sueddeutsche.de-Bilanz von der Wahlnacht aus? Wir ziehen eine überaus positive Bilanz. Das eigene Angebot war journalistisch aus unserer Sicht hervorragend – vielseitig, informativ, aktuell, unterhaltend. Mit bis zu zehn Personen haben wir in der Nacht sueddeutsche.de gestaltet. Wir hatten um 5.05 Uhr als erstes deutsches Web-Portal eine kleine Geschichte zum Präsidenten Obama. […]

Anzeige

Wie fällt die Sueddeutsche.de-Bilanz von der Wahlnacht aus? Wir ziehen eine überaus positive Bilanz. Das eigene Angebot war journalistisch aus unserer Sicht hervorragend – vielseitig, informativ, aktuell, unterhaltend. Mit bis zu zehn Personen haben wir in der Nacht sueddeutsche.de gestaltet. Wir hatten um 5.05 Uhr als erstes deutsches Web-Portal eine kleine Geschichte zum Präsidenten Obama. Die Zusammenarbeit mit der „Süddeutschen Zeitung“ war optimal, für dieses Thema galt „Online first“.
Welche Features, Meldungen oder Fotostrecken hat Ihr Online-Angebot in der Wahlnacht geboten? Eigene Bildstrecken zu Obama und McCain. Eigene Stücke zu den beiden Kandidaten, ein Kommentar aus Washington zur Wahl, ein Chat mit dem „SZ“-Außenpolitikleiter Stefan Kornelius. Eine aktualisierte Wahlergebnisgrafik. Ein Live-Ticker. Eine aktualisierte Summary.
Haben die Nutzer das Angebot angenommen? Mit 7,2 Millionen Zugriffen war es der reichweitenstärkste Tag in der Geschichte von sueddeutsche.de. Schon in der Zeit von 7 bis 8 Uhr hatte wir mit 440.000 Page Impressions so viel Nachfrage wie sonst mittags zur besten Zeit.
Was können Sie beim nächsten Mal (noch) besser machen? Das Angebot an diversifizierten Texten ist kaum zu übertreffen. Einzig bei der optischen Präsentation können wir uns noch verbessern, also die Informationen mit originellen Grafiken aufbereiten.

www.sueddeutsche.de

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige