Formel 1 gewinnt trotz Verlusten klar

Die an Spannung nicht mehr zu überbietende Entscheidung der Formel-1-WM war die meistgesehene Sendung. 8,80 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 3,63 Mio. 14- bis 49-Jährige. Damit gingen im Vergleich zum Vorjahr allerdings erneut massiv Zuschauer verloren. Damals sahen das Finale noch 11,10 Mio. bzw. 4,74 Mio. Werberelevante. Trotz Formel 1 erging es auch der ZDF-Doku "Die Deutschen" wieder sehr gut, um 20.15 Uhr gewann "Ocean's Twelve".

Anzeige

Den RTL-Film schalteten 3,37 Mio. 14- bis 49-Jährige ein – deutlich mehr als beim direkten Konkurrenten „Spider-Man 2“ auf ProSieben. Den sahen 2,69 Mio. junge Zuschauer, befprderten ihn damit in der Prime Time aber auf Platz 2 vor den „Polizeiruf 110“ (Das Erste) und die Sat.1-Serien „Navy CIS“ und „Criminal Minds“. Der große Erfolg des altmodischen „Polizeiruf 110“ mit den Ermittlern Schmücke und Schneider erstaunt umso mehr, als der Film nicht nur Platz 3 in der Prime Time des jungen Publikums erreichte, sondern mit insgesamt 8,52 Mio. Zuschauern sogar die „Tatorte“ der vergangenen Wochen schlug. Die drei Sender der zweiten TV-Liga versagten um 20.15 Uhr allesamt: Vox holte mit „Das perfekte Promi Dinner“ nur 5,6%, der RTL-II-Film „Hagelsturm – Die Wetterkatastrophe“ blieb bei 5,2% hängen und die kabel-eins-Doku-Soap „Mein neues Leben – XXL“ kam nicht über 4,8% hinaus.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Sonntag: 18,6%): Trotz der Verluste bleibt die Formel 1 noch immer ein großer Quotenbringer für RTL. Für die kommende Saison dürften sich die Kölner allerdings wünschen, dass ein Deutscher in den Titelkampf eingreifen kann – denn wohl nur dann wäre ein Ende der Zuschauerverluste möglich. Vor der Übertragung, die einen Zielgruppen-Marktanteil von 33,0% erreichte, überzeugten bereits „Das Supertalent“ und „Bauer sucht Frau“ mit 22,3% bzw. 20,3%, im Anschluss an die Formel 1 gewann „Ocean’s Twelve“ mit 23,4% wie erwähnt die Prime Time. Auch das „Spiegel TV“-Magazin lag mit 14,5% über seinen Durchschnittswerten der vergangenen Wochen. Überhaupt kein Erfolg sind hingegen weiterhin die „CSI“-Wiederholungen am späten Abend: 9,5% gab es dort diesmal.

ProSieben (12M: 11,8% / So: 14,5%): Während am Nachmittag und Vorabend nicht viel zusammenlief, sah es im Abendprogramm sehr gut aus für ProSieben. Zwar verlor „Spider-Man 2“ dabei gegen RTL, mit 19,6% landete der Film aber weit über den Durchschnittswerten des Senders. Anschließend ging es für die „Starship Troopers“ sogar noch auf 23,9% herauf. Am Nachmittag blieben „EUReKA“ und „4400“ unter der 10%-Hürde stecken, „Die Simpsons“ und „Galileo“ schafften wegen der Formel-1-Konkurrenz auch keinen Sprung auf die Sendernormalwerte.

Sat.1 (12M: 10,7% / So: 9,7%): Solide, aber schlechter als zuletzt, erging es Sat.1 am Sonntag. So blieben „Nur die Liebe zählt“ (11,2%), „Navy CIS“ (13,5%), „Criminal Minds“ (12,7%) und „Sechserpack“ (11,8%) zwar über dem Senderdurchschnitt der vergangenen Monate, aber eben nicht überdeutlich. Davor und danach gab es sogar eine Reihe von einstelligen Marktanteilen, u.a. für „Der Bulle von Tölz“, die „Sat.1 Nachrichten“, „Das Sat.1-Magazin“ und „Planetopia“.

Vox (12M: 7,7% / So: 6,4%): So richtig zufrieden können die Vox-Verantwortlichen diesmal nur mit „Prominent!“ sein. Das Boulevard-Magazin holte um 22.40 Uhr gewohnt starke 10,4% und verdoppelte die Werte des vorangegangenen „perfekten Promi Dinners“ (5,6%) fast. Der Rest der Programme verharrte allerdings weitgehend im Mittelmaß oder darunter. So gab es zwischen 16.50 Uhr und 22.40 Uhr keine Sendung mit mehr als 7%, den 12-Monats-Senderdurchschnitt übersprang neben „Prominent!“ nur „Auf und davon – Mein Auslandstagebuch“ mit 8,9% um 15.50 Uhr deutlich.

Das Erste (12M: 7,6% / So: 6,7%): Im Ersten waren die erstaunlichen 14,6% für den „Polizeiruf 110“ natürlich die höchste Quote des Tages. „Anne Will“ konnte erneut nicht von den starken Vorgaben profitieren und rutschte auf 5,2% herab. Auch danach gab es keine Überraschungen mehr. Vor dem Krimi erreichten zwei weitere Sendungen zweistellige Marktanteile im jungen Publikum: die „Lindenstraße“ mit 10,2% und die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 10,9%.

ZDF (12M: 7,1% / So: 5,4%): „Die Deutschen“ bleiben ein großer Publikumserfolg. Zwar gingen im Vergleich zur Vorwoche Zuschauer verloren, doch das dürfte vor allem am parallel stattfindenden Formel-1-Rennen gelegen haben. Die 1,49 Mio. 14- bis 49-Jährigen und der dazugehörende Marktanteil von 11,5% sind dennoch starke Zahlen. Um 20.15 Uhr rasten die ZDF-Zahlen allerdings in die Tiefe: Carmen-Nebel-Show „Hand in Hand“ hatte mit 2,7% überhaupt keine Chance im jungen Publikum, blieb mit 11,0% aber auch insgesamt hinter den Erwartungen zurück. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es neben den „Deutschen“ noch einen weiteren starken Wert: 8,4% für „Kommissarin Lund“ um 22.35 Uhr.

RTL II (12M: 6,2% / So: 5,5%): Ein erneut schwacher Tag für RTL II. Zwischen 18 Uhr und 23 Uhr kam keine einzige Sendung auch nur in die Nähe der Sender-Normalwerte, erst „Autopsie – Mysteriöse Todesfälle“ gelang das mit 7,8%. In der Prime Time blieben der grottige „Hagelsturm“-Film und die neue Vampirserie „Blood Ties“ bei je 5,2% kleben und am Vorabend gab es für „Grip“ und „Welt der Wunder“ wegen der Formel 1 nicht einmal 5%.

kabel eins (12M: 5,4% / So: 4,5%): Noch schlechter erging es kabel eins. Dort gingen um 18.35 Uhr die Lichter aus und die Marktanteile fielen und fielen. Zuvor hatte es noch ein paar 6%-Marktanteile gegeben, doch dann folgten nur noch 4,6% für „Die lustige Welt der Tiere“, 4,8% für „Mein neues Leben – XXL“, 3,9% und 4,3% für die „K1 Reportagen“ und schließlich 3,1% für „Don Juan DeMarco“.

Die kleineren Sender: Eine der überdurchschnittlichsten Zahlen erzielte am Sonntag 3sat: Michael Moores „Bowling for Columbine“ kletterte dort um 22.20 Uhr auf 2,4% und damit auf das etwa Dreifache der 3sat-Normalwerte. Ebenfalls gute Werte im Abendprogramm gab es für den NDR-Film „Glück auf halber Treppe“ (2,5%) und „Bundesliga – Der Sonntag“ im DSF (2,3%). Dort erkämpfte sich der „Doppelpass“ um 11 Uhr morgens zudem 7,4%. Eine Zahl, die das KI.KA-Märchen „Das singende, klingende Bäumchen“ um 12 Uhr mit 7,9% noch übertraf. 0,43 Mio. 14- bis 49-Jährige ließen sich den Film nicht entgehen – bei nur 0,12 Mio. 3- bis 13-Jährigen.

Das Gesamtpublikum: Beinahe hätte es für die Formel 1 nicht zum Tagessieg gereicht. 8,80 Mio. sahen den Brasilien-Grand-Prix bei RTL, doch der „Polizeiruf 110“ folgt nur mit knappem Rückstand und 8,52 Mio. Sehern dahinter. Ein Grund für die starken „Polizeiruf“-Zahlen dürfte sein, dass das ZDF diesmal keine Schmonzette als Konkurrenzprogramm zeigte, sondern die Carmen-Nebel-Show „Hand in Hand“. Die kam nämlich bei Weitem nicht so gut an und blieb mit nur 3,77 Mio. Zuschauern auf Platz 9 hängen. Noch davor schoben sich u.a. „Die Deutschen“, „Ocean’s Twelve“ und „Anne Will“.

Die Analysen der Freitags- und Samstags-Zahlen finden Sie unter den Titeln „Comedy-Legende Otto zeigt’s nochmal allen“ und „Das Showduell: Bohlen schlägt den Raab“ bereits seit dem Wochenende auf unserer Website.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige