Böser Absturz für die neuen Sat.1-Serien

Schlimme News für Sat.1: Nachdem "Plötzlich Papa!" und "Dr. Molly & Karl" vor einer Woche schon nicht gut gestartet waren, ging es diesmal noch ein riesiges Stück nach unten. Die beiden Serien landeten nur noch bei indiskutablen Zielgruppen-Marktanteilen von 6,6% und 6,9% und sind damit auf bestem Wege dazu, Riesen-Flops zu werden. Der Tagessieg ging unterdessen an "GZSZ", doch für die erstaunlichste Quote sorgte wieder einmal der Film "Independence Day".

Anzeige

Den schalteten bei Vox nämlich 2,31 Mio. 14- bis 49-Jährige ein – ein fabelhafter Marktanteil von 19,3% und Platz 3 im Donnerstags-Ranking. Das Erstaunlichste daran: Der Film lief seit 1999 zum achten Mal in der Prime Time – zum dritten Mal bei Vox – und holte bei jeder einzelnen Ausstrahlung Traumquoten. Im Vergleich zum November 2007 gingen lediglich 0,8 Prozentpunkte verloren. „Independence Day“ bleibt damit der Spielfilm-Dauerbrenner im deutschen Fernsehen. Selbst „Popstars – Just 4 Girls“ wurde von dem Vox-Film geschlagen, mit 2,08 Mio. Werberelevanten und einem Marktanteil von 16,9% kann ProSieben aber dennoch zufrieden sein. Bei RTL holte „Alarm für Cobra 11“ auf dem zweiten Platz der Tages-Charts starke 19,5%, für „CSI“ blieben anschließend aber nur mittelmäßige 15,8%. Bitter sah es wieder für „Die Gerichtsmedizinerin“ aus: Wie die beiden deutschen Sat.1-Serien versagte sie komplett, diesmal mit 11,9%. Starke Zahlen gab es für Super RTL: „Upps! Die Pannenshow“ setzte sich mit 5,5% sogar vor kabel eins, dessen „Auswanderer-Coach“ mit 4,0% bitter enttäuschte.

Die Donnerstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Donnerstag: 15,3%): Hätte es die bitteren 11,9% für „Die Gerichtsmedizinerin“ nicht gegeben, hätte RTL mit den Zahlen zwischen 12 Uhr und Mitternacht halbwegs zufrieden sein können. Neben guten Quoten für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Alarm für Cobra 11“ lief auch der Nachmittag etwas besser als in den vergangenen Tagen: Mit 12,5% bis 14,7% landeten „Die Oliver Geissen Show“, „Mitten im Leben“ und „112 – Sie retten dein Leben“ nicht ganz so deutlich unter dem Mittelmaß wie sonst.

ProSieben (12M: 11,8% / Do: 12,2%): Bei ProSieben blieb das Nachmittagsprogramm hingegen unter seinen Möglichkeiten. 12,5% für „Deine Chance!“ waren diesmal schon das höchste der Gefühle zwischen 12 Uhr mittags und 18 Uhr. „Die Simpsons“ kletterten dann auf 13,6% und 15,2%, „Galileo“ erreichte starke 14,3% und danach überzeugte die Prime Time mit gewohnt guten Werten. Für „Popstars“ blieben dabei 16,9%, „Jana Ina & Giovanni“ hielten sich bei 16,4%. Zurück ins Mittelmaß ging es dann für Stefan Raab: „TV total“ fiel auf 11,4%.

Sat.1 (12M: 10,7% / Do: 10,6%): Keine einzige Sendung zwischen 18.30 Uhr und 1.45 Uhr nachts erreichte 10%. Besonders bitter waren natürlich die erwähnten 6,6% für „Plötzlich Papa!“ und 6,9% für „Dr. Molly & Karl“, doch auch „Navy CIS“ und „Numb3rs“ liefen mit 6,9% und 7,4% miserabel. Dass es trotz dieser Katastrophenzahlen für einen mittelmäßigen Marktanteil reichte, lag wieder einzig an der starken Sat.1-Daytime, in der „Richterin Barbara Salesch“ und „Richter Alexander Hold“ auf 19,6% und 19,9% kletterten.

Vox (12M: 7,7% / Do: 12,3%): Einen Tagesmarktanteil von 12,3% gibt es für Vox nicht oft. Verantwortlich war dafür hauptsächlich, aber nicht einzig „Independence Day“. Im Windschatten der 19,3% des Sci-Fi-Spektakels erzielte nämlich auch Mel Gibsons „Wir waren Helden“ einen herausragenden Marktanteil: 17,4%. Gewohnt gute Zahlen lieferten zudem „McLeods Töchter“ (12,5%) und „Das perfekte Dinner“ (12,6%) ab, für die Tages-Tiefpunkte sorgten die Nachmittags-Reihen „mieten, kaufen, wohnen“ und „Wildes Wohnzimmer“ mit 5,3% und 5,5%.

Das Erste (12M: 7,6% / Do: 6,0%): Keinen so tollen Donnerstag erlebte Das Erste im jungen Publikum. Das „Starquiz mit Jörg Pilawa“ landete mit 6,8% ebenso unter den Sendernormalwerten wie „Schmidt & Pocher“ (7,2%), zweistellige Marktanteile gab es nur bei einer einzigen Sendung: „Sturm der Liebe“ mit 11,1%. Auch die 20-Uhr-„Tagesschau“ scheiterte mit 9,7% an dieser Hürde.

ZDF (12M: 7,1% / Do: 5,6%): Überhaupt keinen zweistelligen Marktanteil erreichte das ZDF. Lediglich „Ein Fall für zwei“ mit 7,8% am Vorabend und „Johannes B. Kerner“ mit 8,7% am späten Abend erreichten gute Zahlen im jungen Publikum, ganz bitter sah es hingegen für die Prime-Time-Programme „Unser Mann im Süden“ (3,2%) und „ZDF.reporter“ (4,7%) aus.

RTL II (12M: 6,2% / Do: 5,8%): Auch wenn es auf anderen Sendeplätzen wieder einige Enttäuschungen gab, in der Prime Time ergng es RTL II noch ganz okay. „Law & Order: New York“ erkämpfte sich dort 6,7%, der „Frauentausch“ 7,4% und „Exklusiv – Die Reportage“ nach 23 Uhr noch 6,9%. Im Nachmittags- und Vorabendprogramm kletterten zudem „Tom & Jerry“, „Full House“, „Still Standing“ und „Immer wieder Jim“ zumindest über die 6%, „Hör‘ mal, wer da hämmert“ gelang das mit 3,9% und 5,1% nicht.

kabel eins (12M: 5,4% / Do: 5,5%): Der Auswanderer-Hype im deutschen Fernsehen scheint endgültig zu Ende zu gehen. Die Doku-Soaps von Vox und kabel eins zum Thema schwächeln immer mehr, „Der Auswanderer-Coach“ blieb diesmal sogar bei sehr unschönen 4,0% hängen. Davon erholte sich der restliche kabel-eins-Abend nicht mehr wirklich, „Hagen hilft!“ erzielte nur 5,3%, „K1 Magazin“ und „K1 Doku“ nur 4,6% und 4,8%. Für die hohen Marktanteile waren zuvor wieder „King of Queens“ (8,6% und 11,0%) und „Achtung Kontrolle!“ (8,0%) zuständig.

Die kleineren Sender: Die höchste Donnerstags-Zuschauerzahl der Kleinen haben wir schon genannt: 690.000 Werberelevante sahen „Upps! Die Pannenshow“ bei Super RTL und hievten den Marktanteil der Sendung auf überaus starke 5,5%. In der Prime Time überzeugten zudem zwei Dritte: das Bayerische Fernsehen mit 2,3% für „Quer“ und das WDR Fernsehen mit 2,6% bzw. 2,8% für 20-Uhr-„Tagesschau“ und „Tatort“. Am späteren Abend gab es zudem 2,9% für den Das-Vierte-Kung-Fu-Reißer „Der Pirat von Shantung“.

Das Gesamtpublikum: Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es nur mittelmäßig, insgesamt gab es aber einen klaren Tagessieg für das „Starquiz mit Jörg Pilawa“. 5,93 Mio. schauten zu (darunter 3,55 Mio. Über-65-Jährige) und verwiesen zwei Nachrichtensendungen auf die Ränge 2 und 3. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen im Ersten 4,89 Mio., die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe im ZDF 4,76 Mio. Schärfster Prime-Time-Konkurrent des Ersten war RTL mit „Alarm für Cobra 11“ und 4,46 Mio. Sehern. Die ZDF-Serie „Unser Mann im Süden“ landete abgeschlagen bei 3,57 Mio. und nur knapp vor dem Vox-Film „Independence Day“ (3,38 Mio.).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige