Solider Start für Ross-Antony-Overkill

Die beiden neuen RTL-Ross-Antony-Sendungen "Die singende Firma" und "Einmal im Leben" haben bei ihrer Premiere ordentliche Zielgruppen-Marktanteile erreicht: 16,4% und 18,1%. An die exzellenten Zahlen des Trash-Castings "Das Supertalent" kamen die beiden Programme aber nicht heran: Dort schauten um 20.15 Uhr 3,17 Mio. 14- bis 49-Jährige zu - ein Wahnsinns-Marktanteil von 28,0%. ProSieben und Sat.1 müssen auch nicht traurig sein - auch dort gab es tolle Quoten.

Anzeige

Bei ProSieben verlief der Abend dabei recht seltsam. Die Premiere der eigenproduzierten Komödie „Machen wir’s auf Finnisch“ enttäutschte um 20.15 Uhr zunächst mit 10,1%, der Abschluss des „Sexreport 2008“ lief mit 11,2% allenfalls mittelmäßig, doch danach schoss die Quoten-Fieberkurve auf einmal nach oben: auf 20,1% für „All about Sex – Promis klären auf“. Direkt danach ging es für „Oswalt Kolle: Liebe als Gesellschaftsspiel“ wieder zurück auf 13,4%. Bei Sat.1 sieht die Situation anders aus: Dort gab es die besten Quoten des Abendprogramms um 20.15 Uhr: „Zathura – Ein Abenteuer im Weltraum“ kletterte auf 15,5%. Anschließend ging es mit „Genial daneben“ und „Die Wochenshow“ aber Stück für Stück hinunter: über 11,0% auf 7,9%.

Die überraschend starken Zahlen von „All about Sex – Promis klären auf“ sind auch der Hauptgrund dafür, dass RTLs „Die singende Firma“ nur bei 16,4% landete. ProSieben war mit weiten „All about Sex“-Teilen Marktführer und besiegte „Die singende Firma“. Erst als die Sendung zu Ende war, kehrten einige Zuschauer zurück zu RTL und bescherten „Einmal im Leben – 30 Dinge, die ein Mann tun muss“ immerhin noch 18,1%. „Das Supertalent“ brach mit den erzielten 28,0% im Übrigen um ein Haar den bisherigen Rekordwert der Show – der stammt aus dem Oktober 2007 und liegt bei 28,1%. In der zweiten TV-Liga überzeugte unterdessen vor allem kabel eins: „James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau“ kletterte um 20.15 Uhr auf gute 7,5%. RTL II holte sich mit „Das A-Team“ am Vorabend starke 10,6% und 9,9%, fiel in der Prime Time mit „187 – Eine tödliche Zahl“ aber auf desaströse 3,1%. Auch Vox enttäuschte um 20.15 Uhr: mit 5,8% für „Sneakers – die Lautlosen“.

Bei den kleineren Sendern stach vor allem Super RTL aus der Masse hervor: „Hänsel und Gretel“ kam bei den 14- bis 49-Jährigen um 20.15 Uhr auf deutlich überdurchschnittliche 4,5%. Ebenfalls extrem stark: „Schindlers Liste“ mit 3,3% für Das Vierte – in etwa das Drei- bis Vierfache der Normalwerte des Senders. Im Gesamtpublikum ging der Tagessieg an keinen der Privatsender, sondern an ein öffentlich-rechtliches Trio: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ gewann mit 6,46 Mio. Zuschauern vor der ZDF-Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ (6,12 Mio.) und der Bundesliga-„Sportschau“ (5,47 Mio.).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige