Anzeige

Barth lässt Bond keine Chance

Die Verleihung des Deutschen Comedypreises bei RTL war am Freitag die mit Abstand meistgesehene Sendung der 14- bis 49-Jährigen. 2,46 Mio. schauten zu und verwiesen den schärfsten Prime-Time-Konkurrenten, ProSiebens "James Bond 007 - GoldenEye", auf die Plätze. Andere Sender hatten keine Chance, Sat.1 landete mit "Die Hit Giganten" nur im Mittelmaß. Im Gesamtpublikum gewann das ZDF: mit dem Krimi-Duo "SOKO Leipzig" und "Der Kriminalist".

Anzeige

Mit den 2,46 Mio. Neugierigen landete der Comedypreis nur knapp unter dem Vorjahresergebnis – damals schauten 2,57 Mio. Werberelevante zu. „Pochers Party zum Deutschen Comedypreis“, direkt nach der Verleihung ausgestrahlt, holte ordentliche Quoten, blieb mit 17,1% aber klar hinter dem Comedypreis (21,5%). ProSieben kann trotz des nur dritten Platzes in der Tageswertung – „GZSZ“ schob sich noch zwischen Barth und Bond – zufrieden sein. Mit 16,7% erreichte der Film auf den Punkt genau den Marktanteil der 2007er-Wiederholung und bescherte dem ProSieben-Spielfilm-Freitag einen weiteren Erfolg. „Die Hit Giganten“ von Sat.1 schauten sich das Quotengeschehen an der Tabellenspitze mit etwas Abstand an: Nur 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten hier für einen mittelmäßigen Marktanteil von 10,5%. Interessanterweise lief es im Anschluss für die Sketch-Comedies „Sechserpack“ und „Mannsbilder“ wesentlich besser als zuletzt: 11,9% und 13,9% gab es für die beiden Sendungen. Offenbar haben einige Comedypreis-Zuschauer anschließend lieber Sat.1-Comedy statt RTL-Pocher-Party eingeschaltet.

Die beiden Öffentlich-Rechtlichen können im jungen Publikum halbwegs zufrieden mit ihren Quoten sein: Das Erste holte mit der Komödie „Hilfe, meine Schwester kommt!“ und mit dem „Tatort“ jeweils gute 8,6%, das ZDF mit „Der Kriminalist“ und der „SOKO Leipzig“ solide 6,9% und 7,4%. In der zweiten TV-Liga lief es recht unterschiedlich: RTL II wird sich über die 7,7% für „Waterworld“ sicher freuen, kabel eins dürfte über die 6,2% für „Ghost Whisperer“ etwas enttäuscht sein und bei Vox wird angesichts der 6,2% für „Mein Restaurant“ noch mehr Traurigkeit entstehen. Damit ist die sehenswerte Doku-Soap nun auch auf ihrem Freitags-Sendeplatz unter die Vox-Normalwerte gerutscht und entwickelt sich endgültig in Richtung Flop.

Im Gesamtpublikum siegte wie erwähnt die „SOKO Leipzig“ – mit 4,65 Mio. Sehern verwies sie die Konkurrenz allerdings nur ganz knapp auf die weiteren Plätze: „Der Kriminalist“ sahen zuvor im ZDF 4,58 Mio., „Hilfe, meine Schwester kommt!“ im Ersten 4,57 Mio. und die 20-Uhr-„Tagesschau“ 4,53 Mio. Das zuschauerstärkste Privatsenderprogramm folgt mit „RTL aktuell“ und 4,08 Mio. auf dem sechsten Rang vor der „Comedypreis“-Verleihung.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige