„Molly“ & Co.: Neue Sat.1-Serien versagen

Bittere Nachrichten für Sat.1 und die Produktionsfirma Producers at Work: Die beiden neuen Prime-Time-Serien "Plötzlich Papa - Einspruch abgelehnt!" und "Dr. Molly & Karl" haben bei ihrer ersten Ausstrahlung absolut enttäuscht. Mit 9,1% und 9,2% liegen die Zielgruppen-Marktanteile deutlich unter den Sat.1-Normalwerten. Im Quotenrennen hatten die beiden nicht den Hauch einer Chance. Das ging stattdessen klar an RTL-Serien und die ProSieben-"Popstars".

Anzeige

So schalteten den Tagessieger „Alarm für Cobra 11“ 2,60 Mio. 14- bis 49-Jährige ein, den Zweitplatzierten „CSI“ 2,34 Mio. und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ auf Rang 3 noch 2,23 Mio. ProSiebens erfolgreiches Reality-Duo „Popstars“ und „Jana Ina & Giovanni“ folgt mit 2,14 Mio. und 1,54 Mio. auf den Plätzen 4 und 5. All diese Formate erreichten Zielgruppen-Marktanteile von 17,8% bis 22,7% und damit in etwa das Doppelte der beiden neuen Sat.1-Serien. Die folgen abgeschlagen auf den Plätzen 11 und 12 der Tages-Charts, noch hinter Sendungen wie „Galileo“ und „Exclusiv – Das Star-Magazin“. „Plötzlich Papa“ schalteten um 20.15 Uhr 1,10 Mio. ein, bei „Dr. Molly & Karl“ waren es anschließend auch nur 1,14 Mio. Das Minimalziel von 10,8% – das ist der 12-Monats-Senderdurchschnitt von Sat.1 – verfehlte das solide produzierte, aber überraschungsfreie Serien-Duo jeweils um mehr als 1,5 Prozentpunkte. Beinahe hätte auch das UEFA-Cup-Spiel von Hertha BSC die beiden noch überholt: Das Match der Berliner sahen im ZDF 1,02 Mio. junge Zuschauer.

Die Donnerstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Donnerstag: 15,6%): Neben der wieder erstarkten Donnerstags-Prime-Time, die noch vor wenigen Monaten arg schwächelte, gibt es weitere gute Nachrichten für RTL. So hat das Nachmittags-Trash-Format „Mitten im Leben“ um 15 Uhr erfreuliche 16,9% erkämpft. Auch die 16-Uhr-Episode und sogar „112“ liefen mit 15,0% und 12,1% besser als zuletzt. Richtig gut wurde es dann aber um 18.45 Uhr: Mit „RTL aktuell“ (18,7%), „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, sowei „Cobra 11“ und „CSI“ führten den Markt auf ihrem jeweiligen Sendeplatz an. Schwache Zahlen lieferten hingegen „Die Gerichtsmedizinerin“ und „Im Namen des Gesetzes“: 12,2% und 13,0%.

ProSieben (12M: 11,7% / Do: 12,5%): Bei ProSieben ragten die beiden Abend-Reality-Programme „Popstars“ und „Jana Ina & Giovanni“ mit den erreichten 17,8% und 18,8% natürlich deutlich aus der Masse heraus. Überhaupt nicht profitieren konnte von diesem starken Vorprogramm „TV total“: Dort ging es auf nur 10,0% hinunter. Zuvor gab es am Vorabend ordentliche Zahlen für „Die Simpsons“ und „Galileo: 13,0% bis 14,8%.

Sat.1 (12M: 10,8% / Do: 11,5%): Für Sat.1 waren die Quoten der neuen Serien „Plötzlich Papa“ und „Dr. Molly & Karl“ nicht die einzigen schwachen Zahlen des Abends. Zwischen 18.30 Uhr und 3 Uhr nachts schaffte nur ein einziges Programm den Sprung über den Senderdurchschnitt: „Navy CIS“ mit 11,1% um 22.15 Uhr. „Anna und die Liebe“ hielt sich dabei mit 10,6% noch halbwegs ordentlich, doch insbesondere „Lenßen & Partner“, „K 11“ und die beiden Prime-Time-Serien enttäuschten. Dass es für den Sender dennoch zu 11,5% in der Tageswertung reichte, lag wie immer am starken Trash-Nachmittag mit u.a. 18,8% für „Richter Alexander Hold“ und 18,7% für „Niedrig und Kuhnt“.

Vox (12M: 7,7% / Do: 8,4%): Vox kann insgesamt zufrieden sein. Zwar lief es für den 20.15-Uhr-Film „Ein (un)möglicher Härtefall“ nur mittelmäßig, doch die Formate davor und danach hoben den Sendermarktanteil deutlich an. So schaffte „Das perfekte Dinner“ gewohnt gute 12,1%, „Rambo 3“ kletterte um 22.10 Uhr sogar auf 12,4%. Erfolgreichstes Nachmittagformat war erneut „McLeods Töchter“ – mit 11,9%.

Das Erste (12M: 7,6% / Do: 6,3%): Im Ersten erreichten diesmal drei Telenovelas und Soaps zweistellige Marktanteile im jungen Publikum. „Sturm der Liebe“ kletterte dabei auf 11,8%, „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“ schafften 10,5% und 10,8%. Das Abendprogramm startete mit soliden 9,4% für die 20-Uhr-„Tagesschau“, fiel dann auf 6,5% bei „Liebe im Halteverbot“ und kletterte erst bei „Schmidt & Pocher“ wieder zurück über den Senderdurchschnitt – auf immerhin 8,8%.

ZDF (12M: 7,2% / Do: 7,1%): Im ZDF rissen natürlich die beiden UEFA-Cup-Übertragungen den Senderdurchschnitt in die Höhe. So gab es um 18.15 Uhr beim Spiel von Schalke 04 gute 10,1%, um 20.35 Uhr beim Hertha-BSC-Match zudem noch 8,3%. Auch „Johannes B. Kerner“, „heute nacht“ und „Anna Pihl“ überzeugten am späteren Abend mit 8,2% bis 9,2%. Gewohnt schwache Zahlen gab es im jungen Publikum hingegen am gesamten Nachmittag.

RTL II (12M: 6,2% / Do: 6,2%): Für die stärksten RTL-II-Zahlen sorgte im Abendprogramm „Exklusiv – Die Reportage“. Mit 8,6% steigerte sie die Werte von „Law & Order: New York“ (6,1%) und „Frauentausch“ (7,2%) klar. Auf dem 19-Uhr-Sendeplatz werden die RTL-II-Verantwortlichen weiterhin dem Start der neuen „Big Brother“-Staffel entgegen fiebern. „Hör‘ mal, wer da hämmert“ versagte dort diesmal mit 3,5% und 3,8%.

kabel eins (12M: 5,4% / Do: 5,7%): Der Donnerstag bleibt für kabel eins ein schwieriges Pflaster. „Der Auswanderer-Coach“ und „Hagen hilft!“ liefen mit 5,5% und 5,7% zwar klar besser als vor einer Woche, über das Mittelmaß kamen sie allerdings nicht hinaus. Das schafften dafür ein paar Nachmittags- und Vorabendprogramm, u.a. „King of Queens“ mit 9,6%, „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ mit 7,2% und „Achtung Kontrolle!“ mit 7,1%.

Die kleineren Sender: Die meisten Zuschauer außerhalb der großen acht Sender hatte wie an fast jedem Donnerstag auch diesmal „Upps! Die Pannenshow“. 640.000 Werberelevante hievten den Marktanteil der Sendung auf starke 5,3%. Ebenfalls bei den 14- bis 49-Jährigen die 5%-Hürde übersprungen haben am Vorabend die KI.KA-Sendungen „Unser Sandmännchen“ und „Yakari“, erwähnenswert sind auch noch die 2,4% der „Tatort“-Wiederholung im WDR Fernsehen und die 2,5% von „extra 3“ im NDR Fernsehen. Die Premiere von „The Sarah Silverman Program“ kam bei Comedy Central unterdessen auf immerhin 1,3% und damit in etwa das Doppelte des Senderdurchschnitts, „Nachfolger gesucht“, die neue Doku-Soap des Bayerischen Fernsehens, schaffte ebenfalls 1,3% – auch das ist ein guter Wert.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt gab es einen Dreikampf zwischen dem Ersten, RTL und ZDF an der Tabellenspitze. Das Erste setzte sich letztlich mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ durch: 5,32 Mio. schoben die Nachrichten vorbei an „Alarm für Cobra 11“ (4,72 Mio.) auf Platz 1. Dahinter folgen ARD-Film „Liebe im Halteverbot“, die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe (ZDF), sowie „CSI“ und das Hertha-BSC-Spiel. Andere Sender finden sich erst abgeschlagen, auch die ProSieben-„Popstars“ auf Rang 17.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige