Finanzkrise: Zuckerberg kein Milliardär mehr

Der Aufprall ist hart: Nicht nur Kleinaktionäre, sondern naheliegenderweise auch die großen Ikonen der Medien-, Internet- und Technologiebranche spüren den Einbruch am Aktienmarkt schwer. Mehr als 81,5 Milliarden Dollar haben die ersten 40 Milliardäre aus der IT-Branche verloren – 18 davon allein der reichste Tech-Pionier der Branche, der dennoch wieder der vermögendste Mann der Welt ist. Überflieger Mark Zuckerberg musste sich unterdessen wieder aus der elitären Liste verabschieden.

Anzeige

10. Rupert Murdoch: 4 Milliarden Dollar

Schwere Schlappe für den noch immer zweitreichsten Medientycoon alten Schlags: In der Finanzmarktkrise verlor News Corp.-Gründer Rupert Murdoch mehr als die Hälfte seines Vermögens – ein Minus von 52 Prozent oder 4,3 Milliarden Dollar.

9. Eric Schmidt: 4,4 Milliarden Dollar

Milliarden Dollar hat auch Google-CEO Eric Schmidt eingebüßt – nämlich genau 2,2. Damit hat sich der Vorstand des bei weitem wertvollsten Internetkonzerns der Welt jedoch noch um einiges besser geschlagen als der Rest der Branche: Das Minus betrug lediglich ein Drittel seines Vermögens.

8. Jeff Bezos: 6,8 Milliarden Dollar

Der notorische Strahlemann Jeff Bezos hat die Lacher auf seiner Seite. Gerade mal 17 Prozent an Vermögen verlor der Amazon-CEO dank der robusten Performance seiner Aktie – der Verlust von 1,4 Milliarden erscheint da ziemlich verkraftbar.

7. Paul Allen: 10,5 Milliarden Dollar

Es ist ziemlich still geworden um den früheren Microsoft-Mitgründer. Seit 25 Jahren ist Allen nicht mehr operativ im Unternehmen tätig, besitzt aber noch immer den drittgrößten Aktienanteil des Software-Konzerns.  Das Minus von mehr als einem Drittel setzt sich aus der Performance der Microsoft und anderen Beteiligungen zusammen – Allens Vermögen dezimierte sich entsprechend um 5,5 Milliarden Dollar.

6. Steve Ballmer: 11 Milliarden Dollar

500 Millionen Dollar besser liegt der amtierende Microsoft-Boss Steve Ballmer, der nur knapp 30 Prozent oder 4 Milliarden Dollar an Wert einbüßte. Grund: Ballmers besitzt in erster Linie Microsoft-Aktien.

5. Sergey Brin und Larry Page: 12 und 11 Milliarden  

Auch die strahlenden Google Guys wurden von der Finanzmarktkrise gebeutelt – wenn auch ungleich. Sergey Brin verlor mit einem Minus von 35 Prozent oder 6,7 Milliarden Dollar mehr als sein Kompagnon Larry Page, der nur 4 Milliarden oder 27 Prozent an Wert einbüßte. Am Endes bleibt den Google-Gründer dennoch eine Menge – nämlich stolze 12 bzw. 11 Milliarden Dollar.

4. Michael Dell: 12,3 Milliarden Dollar

Minimal besser geschlagen hat sich der Computerpionier Michael Dell, der am Ende des vergangenen Jahres 300 Millionen Dollar mehr auf dem Konto hatte als Sergeys Brin. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Minus mit 25 Prozent oder 4,1 Milliarden Dollar geringer ausfiel als bei Google-Gründer.

3. Michael Bloomberg: 16 Milliarden Dollar

Ein erstaunliches Resultat auf Platz drei: New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg ist der einzig echte Krisengewinner unter den Top Ten. Mitten in der Finanzkrise legte das Vermögens des Finanznachrichtenanbieters rasant zu – nämlich um satte 5 Milliarden auf nunmehr 16 Milliarden Dollar.

2. Larry Ellison: 22.5 Milliarden Dollar

Zum veritablen Krisengewinnler entwickelt sich auch ein Alpha-Tier der Technologiebranche, das bereits einmal um die Jahrtausendwende kurz den ersten Platz inne hatte – Orcale-Gründer Larry Ellison. Sein Vermögen minimierte sich um gerade mal zehn Prozent oder 2,5 Millionen auf nun 22,5 Milliarden Dollar.
1. Bill Gates: 40 Milliarden Dollar

18 Milliarden Dollar Verlust lassen sich schon mal verschmerzen, wenn man dafür wieder reichster Mann der Welt – und der Branche sowieso ist. So oder so ähnlich dürfte die Jahresbilanz der Microsoft-Gründers Bill Gates ausfallen, dem mit 40 Milliarden Dollar trotz eines Wertverlusts von 32 Prozent niemand das Wasser reichen kann.

….Mark Zuckerberg fällt aus dem Ranking.

Nur noch ein Fußnote der 793 Milliardäre umfassenden Liste ist dagegen Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Der 24-jährige Gründer des Social Networks war noch im vergangenen Jahr aufgrund der massiv gestiegenen Facebook-Bewertung
der Beteiligung von Microsoft in die erlesene Bestenliste gerutscht. 2008 jedoch hat sich der Wert  seiner Facebook-Beteiligung deutlich verringert – Forbes bewertet Zuckerbergs Vermögen nach 1,5 Milliarden Dollar „nur“ noch mit 600 Millionen Dollar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige