Anzeige

„Mein Restaurant“ wird zu „Mein Flop“

Tragische Entwicklung bei Vox: "Mein Restaurant", die teuerste Eigenproduktion der Sendergeschichte, konnte das solide Quotenniveau der Premiere nicht halten und stürzte am Dienstag auf miserable 5,8%. Nur noch 710.000 14- bis 49-Jährige schauten um 20.15 Uhr zu. Der Tagessieg ging unterdessen wie dienstags üblich an "Dr. House", den mit 3,88 Mio. mehr als fünfmal so viele einschalteten wie die Vox-Doku-Soap. Ebenfalls stark: RTL IIs "Zuhause im Glück".

Anzeige

Die RTL-II-Doku-Soap lief nämlich bei 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen – ein starker Marktanteil von 9,6%. Damit musste sie sich um 20.15 Uhr nur hauchdünn ProSieben und Sat.1 geschlagen geben, die mit den 10,2% bzw. 9,8% für „Singing Bee“ und „Die Liebesflüsterin“ nicht wirklich zufrieden sein können. Wie abgeschlagen Vox in der Prime Time war, zeigt auch die Tatsache, dass sogar ARD-Serie „Die Stein“, die im jungen Publikum definitiv kein Hit ist, bei den 14- bis 49-Jährigen fast auf identischem Niveau wie „Mein Restaurant“ lag. Von kabel eins, deren 7,6% für „Besser geht’s nicht“ meilenweit vor der Vox-Reihe liegen, ganz zu schweigen. Eine Tatsache eint jedoch all diese Sender: Gegen RTLs Serientrio hatte mal wieder niemand den Hauch einer Chance: Mit Traum-Marktanteilen von 26,8% bis 30,3% eilten „Dr. House“, „CSI: Miami“ und „Monk“ der Konkurrenz davon – da wird RTL es auch verschmerzen können, dass „Dr. House“ nun schon zum zweiten Mal hintereinander die 4-Mio.-Hürde im jungen Publikum verfehlt hat.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Dienstag: 20,2%): Bei all dem Jubel über die starken Prime-Time-Zahlen darf RTL nicht vergessen, dass am Nachmittag weiterhin nicht viel zusammenläuft. „112 – Sie retten dein Leben“ blieb mit 9,8% erneut unter 10% hängen, „Die Oliver Geissen Show“ und „Mitten im Leben“ liefen mit 12,4% bis 13,8% auch nicht viel besser. Richtig nach oben ging es für RTL ab 18.45 Uhr. Zunächst erreichten „RTL aktuell“, „Alles was zählt“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ 19,8%, 20,1% und 24,0%, danach gab es die bereits erwähnten Mega-Marktanteile für das Serientrio. Auch „Law & Order“, das „RTL-Nachtjournal“ und die „Dr. House“-Wiederholung um 0.35 Uhr blieben noch über der 20%-Grenze.

ProSieben (12M: 11,7% / Di: 10,8%): Sensationeller Erfolg für „We are Family! So lebt Deutschland“. Der Zielgruppen-Marktanteil schnellte dort diesmal auf 22,3% hinauf. Warum auch immer – am Vorprogramm lag es nicht, „SAM“ enttäuschte nämlich mit 10,1%. Nach „We are Family!“ überzeugten im ProSieben-Nachmittags- und Vorabendprogramm noch „Lebe Deinen Traum!“, „Taff“ und „Die Simpsons“ mit 15,2% bis 15,7%, an die „We are Family!“-Zahlen kam aber niemand heran. Die Dienstags-Prime-Time enttäuscht bei ProSieben weiter: „Singing Bee“ schaffte nur 10,2%, „Switch Reloaded“ in der neuen 3-Folgen-am-Stück-Programmierung auch nur 8,4%, 10,1% und 10,4%, der „Quatsch Comedy Club“ blieb sogar nur bei 7,9% hängen und Stefan Raab konnte mit 10,0% für „TV total“ auch nichts mehr reißen.

Sat.1 (12M: 10,8% / Di: 11,9%): Ähnliche Situation bei Sat.1. Die Prime Time enttäuschte, die Daytime war hingegen obenauf. Dort gab es u.a. 19,2% für „Britt“, 19,4% für „Richterin Barbara Salesch“, 21,7% für „Richter Alexander Hold“ und 20,3% für „Niedrig und Kuhnt“. Um 20.15 Uhr rutschte „Die Liebesflüsterin“ dann auf 9,8%, „Akte 2008“ im Anschluss auf 9,3%. Und die Zeit dazwischen? Wie läuft’s am neuen Vorabend? In etwa so wie an den Vortagen. „Das Sat.1-Magazin“ fühlt sich mit 13,3% auf dem neuen 18-Uhr-Sendeplatz schon sehr wohl, bei „Anna und die Liebe“ ist mit 10,4% eine leichte Aufwärtstendez zu beobachten, doch „Lenßen & Partner“ (8,5%) und „K 11“ (9,2%) haben noch Nachholbedarf.

Vox (12M: 7,7% / Di: 7,1%): Nicht nur für „Mein Restaurant“ lief es schlecht, auch auf den meisten anderen Sendeplätzen blieb Vox unter den zuletzt erzielten Werten. Die beiden einzigen Sendungen, die nach 13 Uhr über die 10%-Hürde kletterten, waren „McLeods Töchter“ (11,6%) und „Das perfekte Dinner“ (12,1%). Dazwischen verharrten alle Sendungen bis auf „Menschen, Tiere & Doktoren“ unter dem Senderdurchschnitt. Nach „Mein Restaurant“ ging es zudem noch mit 5,8% für „Goodbye Deutschland!“ und 5,2% für die „stern TV Reportage“ ähnlich mies weiter.

Das Erste (12M: 7,6% / Di: 6,0%): Im Gesamtpublikum waren die beiden Serien „Die Stein“ und „In aller Freundschaft“ wieder ganz vorn dabei, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es wieder nur allenfalls mittelmäßige Zahlen: 5,8% und 7,3%. Besser lief es zuvor für die 20-Uhr-„Tagesschau“, die auf 10,9% kam und dabei die 10%-Marke ebenso hinter sich ließ wie zuvor „Sturm der Liebe“ und „Verbotene Liebe“.

ZDF (12M: 7,2% / Di: 6,0%): Im ZDF haben vor allem Dieter Bohlen und Mario Barth die Quote krachen lassen. 800.000 14- bis 49-Jährige schauten ihre Auftritte bei „Johannes B. Kerner“ – ein überaus starker Marktanteil von 12,2% und damit einer der besten Werte der jüngeren Vergangenheit. Bei solchen Zahlen konnte der Rest des ZDF-Programms nicht mithalten: Die „37 Grad“-Reportage war nach 12 Uhr mittags die einzige weitere Sendung, die mit 8,1% über 8% kletterte. 

RTL II (12M: 6,2% / Di: 6,5%): Mit einem Tagesmarktanteil von 6,5% hat RTL II einen der zuletzt recht wenigen guten Tage erlebt. Verantwortlich war dafür vor allem die Prime Time: „Zuhause im Glück“ flog auf 9,6%, „Die RTL II-Schicksalsreportage“ sogar auf 10,0%. Dass der Vorabend hingegen wieder mit schlechten Zahlen aufwartete, müssen wir eigentlich nicht erwähnen: „Hör‘ mal, wer da hämmert“ blieb dort beispielsweise bei 3,4% und 4,0% kleben.

kabel eins (12M: 5,4% / Di: 6,0%): Der große kabel-eins-Quotenstar hieß am Dienstag „Besser geht’s nicht“. Jack Nicholson begeisterte auch diesmal immerhin 890.000 Werberelevante – ein starker Zielgruppen-Marktanteil von 7,6%. Weitere starke Zahlen: „King of Queens“ kam um 15.35 Uhr auf 10,6%, „Abenteuer Alltag – Jetzt bauen wir!“ um 16.10 Uhr auf 7,3%, „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ danach auf 7,8% und „Achtung Kontrolle!“ um 19.25 Uhr auf 7,2%.

Die kleineren Sender: Bei den Kleineren hatte Super RTL mit Trash-Reportage „Alarm auf der Waage!“ überdurchschnittlichen Erfolg. Bis auf 3,6% kletterte der Zielgruppen-Marktanteil um 21.15 Uhr. Auch das WDR Fernsehen kam in der Prime Time auf gute Werte: mit „Abenteuer Erde“ auf 2,8% und mit „Quarks & Co.“ auf 2,7%. Schließlich die Info-Sender: n-tv holte mit einem „Telebörse Spezial – Kursfeuerwerk an den Börsen“ mittags um 12 Uhr 2,4%, N24 mit der Doku „Hitlers Atlantikwall“ um 22.10 Uhr 2,2%.

Das Gesamtpublikum: Der heiße Zweikampf zwischen dem Ersten und RTL hat letztlich „In aller Freundschaft“ den Tagessieg beschert. Mit 5,77 Mio. Zuschauern landete die Krankenhausserie vor ihrem Konkurrenten „Dr. House“, der auf 5,43 Mio. Seher kam. Ebenfalls mit mehr als 5 Mio. ins Ziel gekommen: „Die Stein“ (Das Erste / 5,37 Mio.), „CSI: Miami“ (RTL / 5,29 Mio.) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (Das Erste / 5,16 Mio.). Zuschauerstärkste Nicht-ARD-RTL-Sendung war die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe im ZDF mit 4,44 Mio. Zuschauern, in der Prime Time hatten die Mainzer mit „Eine Nacht im November“ und nur 2,60 Mio. Sehern nichts zu melden.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige