Heißt die Milchstrasse bald Verlagsgruppe Christoph-Probst-Weg?

Die Mitarbeiter der Hamburger Verlagsgruppe Milchstrasse („TV Spielfilm“, „Fit for Fun“) sind derzeit nicht zu beneiden: Nach dem rapiden Personalabbau der vergangenen Jahre hatten erst kürzlich neue Spar-Maßnahmen und die Ausgliederung von Bild- und Schlussredaktion mehrerer Titel in die „Service-Gesellschaft“ P-Eleven für internen Wirbel gesorgt. Diese Nachricht dürfte die Stimmung nicht beruhigen: Spätestens bis Ende […]

Anzeige

Die Mitarbeiter der Hamburger Verlagsgruppe Milchstrasse („TV Spielfilm“, „Fit for Fun“) sind derzeit nicht zu beneiden: Nach dem rapiden Personalabbau der vergangenen Jahre hatten erst kürzlich neue Spar-Maßnahmen und die Ausgliederung von Bild- und Schlussredaktion mehrerer Titel in die „Service-Gesellschaft“ P-Eleven für internen Wirbel gesorgt.
Diese Nachricht dürfte die Stimmung nicht beruhigen: Spätestens bis Ende des ersten Quartals 2009 zieht der Verlag aus dem alsternahen Domizil am Mittelweg 177 aus. Die neue Adresse liegt verkehrsgünstig an der Osterfeldstraße in einem Gewerbegebiet. Der Neubau dürfte bei den Quadratmeter-Preisen günstiger abschneiden als die Mietpreise im Promi-Viertel Rotherbaum. Ob das in absehbarer Zeit tatsächlich zu einer Kostensenkung führt, ist die Frage. Denn noch steht nicht fest, ob der Gebäudekomplex am Mittelweg überhaupt vorzeitig abgemietet werden kann, oder ob der Verlag Untermieter suchen und dabei das finanzielle Risiko tragen muss.
Das einst als „Li-La-Laune“-Verlag („Spiegel“) oder gar als „Robinson Club an der Außenalster“ bezeichnete Medienhaus scheint sich unter der Regie des Burda-Verlags endgültig vom Lifestyle-Image zu verabschieden. Die Geschäfte laufen schlecht, ambitionierte Titel wie „Max“ oder „Ivy“ sind bereits eingestellt. In der neuen Verlagsumgebung in Eppendorf-Nord dominieren Supermärkte, Tankstellen und eine vierspurige Durchgangsstraße das Umgebungsbild. Auch die Postadresse ist nicht wirklich charming: Christoph-Probst-Weg, Nummer 2. Für die (wie man hört immer selteneren) Besuche der Münchner Bosse hat der neue Standort einen klaren Vorteil: Bis zum Flughafen Fuhlsbüttel sind es nur wenige Taximinuten…

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige