Die größten Traffic-Käufer Deutschlands

Nur ein Thema ist in der Online-Branche noch umstrittener als die Suchmaschinenoptimierung: der Erwerb von Google-Adwords, um direkt Traffic für die eigene Website einzukaufen. Zwar freut sich Google über die Umsätze, doch die Konkurrenz beklagt durch solche Aktionen Wettbewerbsverfälschung bei IVW und AGOF. MEEDIA enthüllt nun erstmals, welche deutschen Nachrichten-Websites die aktivsten beim Adwords-Kauf sind: DerWesten, Zeit Online und wiwo.de.

Anzeige

Mit dem Schalten von Werbung auf Google-Ergebnisseiten können Websites rechts neben den normalen Suchergebnissen mit Link für ihre Inhalte werben, investieren sie mehr Geld geht das sogar überhalb den eigentlichen Suchergebnissen. Umstritten sind diese Maßnahmen deswegen, weil sie laut Meinung vieler Internet-Macher den Wettbewerb verfälschen und künstlichen Traffic auf die Seite bringen. Nutzerzahlen in Statistiken von IVW und AGOF würden verfälscht und damit auch ein eventuelles Ungleichgewicht bei den Werbeumsätzen erzeugt.

Für unsere Analyse der Google-Adwords haben wir auf Daten der Bonner Sistrix GmbH zurück gegriffen, die im Markt der Suchmaschinenoptimierung aktiv ist. Sistrix überprüft wöchentlich nach eigenen Angaben rund 250.000 populäre Suchbegriffe und zeichnet dabei auf, welche Websites entsprechende Adwords eingekauft haben. Zwar handelt es sich dabei nur um eine Stichprobe ohne Garantie auf Vollständigkeit, doch die Stichprobe ist so groß, dass sie sehr interessante Ergebnisse zu Tage fördert. So sieht demnach unsere Top Ten der Adword-Käufer derzeit aus:

Laut Sistrix-Daten warb die WAZ-Website DerWesten demnach am Montag bei mindestens 481 Google-Suchbegriffen. Eine stolze Zahl und der klare Platz 1 unserer Auswertung, bei der wir die 60 PI-stärksten Nachrichtenangebote der aktuellen IVW-Auswertung überprüft haben. Besonderen Wert legt DerWesten dabei offensichtlich darauf, Raucher, Sudoku-Begeisterte, Tätowierte und Luftbildfans auf die Seite zu locken. Zu den 481 Adwords, die gebucht wurden, gehören beispielsweise die Kombinationen „Rauchverbot“, „Nichtrauchergesetz“ und „Nichtraucherschutzgesetz“ in Verbindung mit verschiedenen Bundesländern – auch solchen, die eher im Osten als in „DerWesten“ liegen. Adwords in Verbindung mit dem Wort „Tattoo“ oder Abwandlungen davon befinden sich mindestens 30 im Besitz der WAZ. Interessant: Auch Werbung bei der Suche nach „ARD Nachrichten“, „RTL Nachrichten“ und „ZDF Nachrichten“ hat DerWesten gekauft. Auf die Tatsache, dass der Firma auch wenig gebildete Nutzer lieb sind, deuten gekaufte Suchbegriffe wie „Narichten“, „Suduku“, Tikets Bruce Springsteen“ oder „Tatus“ hin.

Nur knapp hinter der WAZ folgt der Zweitplatzierte unserer Liste, Zeit Online. Auch dort ist man mit seinen Nutzerzahlen wohl nicht zufrieden und will sie durch mindestens 476 gebuchte Adwords erhöhen. Zwar finden sich zielgruppenaffin auch Begriffe wie „Wolfgang Amadeus Mozart“, „textes de chansons francaises“ oder „Sauvignon Blanc“ darunter, doch auch Zeit Online ist offenbar überzeugt davon, dass man mit Suchbegriffen zu den Rauchverbotsgesetzen viel Traffic anlockt. Interessant: Auch Zeit Online hat Werbung bei „ARD Nachrichten“, „ZDF Nachrichten“ und „RTL Nachrichten“ geschaltet. Ohnehin legen die Hamburger ihren Schwerpunkt bei Suchbegriffen, in denen das Wort „Nachrichten“ enthalten ist. Zweiter großer Schwerpunkt der Zeit-Online-Einkäufe: Alles, was mit Ferienwohnungen und -häusern zu tun hat. Seien es „Ferienhäuser auf Sylt“, „Ferienhäuser mit Hund“ oder „Ferienwohnungen in Wolfenbüttel“. Über 40 solcher Begriffe finden sich in unserer Auswertung.

Der Drittplatzierte, wiwo.de, mit immerhin auch stolzen 424 Adwords in unserer Statistik vertreten, setzt vor allem auf Themen wie Gehalt und Rente. Geworben wird mit Begriffen rund um Gehaltslisten, Gehaltstabellen und Gehaltsvergleiche, sowie für die „Rente ab 55“, „Rente mit 58“, „Rente mit 60“, „Rente mit 63“ und „Rente mit 67“. Auch bei Suchen nach „Angela Merkel“, „Horst Köhler“ oder „Hilary Clinton“ stößt man auf wiwo.de-Werbung. Etwas dahinter, aber immer noch mit mehr als 200 gebuchten Suchbegriffen folgen Handelsblatt.com und sueddeutsche.de. Dabei war es doch gerade deren Chef Hans-Jürgen Jakobs, der sich vor einigen Monaten am lautesten über SEO und SEM beschwerte. Nun liegt er mit seiner Website auf einmal klar vor Welt Online, das hinter zoomer.de, N24.de, der Berliner Morgenpost und n-tv.de erst auf Rang 10 folgt.

Wie erwähnt: Die tatsächlichen Adword-Buchungen dürften noch deutlich über den von Sistrix ermittelten Zahlen liegen. Die volle Wahrheit weiß also niemand außer den jeweiligen Unternehmen selbst. Ebenso lassen sich leider keine validen Aussagen darüber treffen, wie viel Traffic mit den gebuchten Anzeigen auf die Seite kommt – und was die Websites für diesen Traffic bei Google investieren müssen. Bezahlt wird schließlich pro Klick. Eins dürfte aber sicher sein: Wenn das Schalten der Adwords nichts bringen würde, wären nicht so viele Nachrichtenwebsites in diesem Markt aktiv.

Positiv anzumerken ist noch dies: Immerhin vier der Top-Ten-News-Websites des IVW-Rankings halten es seit Wochen offenbar nicht für nötig, solche Anzeigen zu schalten: Bild.de, Spiegel Online, Focus Online und RP Online. Es geht also auch ohne gekauften Traffic.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige