„OK!“: Alex Siemen neue Chefredakteurin

Die Verlagsgruppe Klambt scheint die Medienkrise wenig zu beeindrucken: Im ersten Halbjahr 2009 wollen die Baden-Badener einen wöchentlichen Lifestyle-Titel launchen. Entwickelt wird das neue Magazin von Klaus Dahm, Chefredakteur des People-Heftes „OK!“. Inspirieren lässt sich Klambt von einem internationalen Vorbild; gestemmt werden soll der Titel aber aus Eigenmitteln. Zu Dahms Entlastung steigt Vize Alexandra Siemen zur gleichberechtigten "OK!"-Chefredakteurin auf.

Anzeige

Bei der ersten IVW-Meldung errreicht das Promi-Blatt eine Auflage von knapp 180.000 Exemplaren. Im Einzelverkauf kommt „OK!“ auf einen ordentlichen Wert von rund 130.000 Heften. Damit liegt der Titel bereits nach wenigen Monaten über der den Anzeigenkunden garantierten Flughöhe (160.000 Gesamtauflage) und scheint sich auf dem Markt etabliert zu haben. Verleger Lars Rose zeigt sich mit der Entwicklung des Titels „sehr zufrieden“: Für 2009 rechnet Klambt damit, dass der Anzeigenumsatz für Celebrity-Hefte „OK!“ und „In“ gegen den Trend weiter steigt. „In“ kommt laut noch nicht veröffentlichter IVW-Meldung auf etwa 250.000 verkaufte Exemplare.
Aus diesem Grund wagt man sich auch an ein ambitioniertes Projekt: eine wöchentliche Zeitschrift im Lifestyle-Segment. Anders als bei „OK!“, das in Kooperation mit dem britischen Partner Northern & Shell herausgegeben wird, soll das neue Magazin in Eigenregie auf den Markt gebracht werden. Lediglich das Konzept ähnele einem internationalen Vorbild. Ein solches Magazin wäre zusätzliche Konkurrenz für Conde Nasts ohnehin mäßig erfolgreiches Premium-Objekt „Vanity Fair“. Allerdings betont man bei Klambt, dass der neue Titel sich ausschließlich an eine weibliche Zielgruppe richten werde.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige