Fringe, 90210, The Mentalist: Die ersten Hits der neuen US-Saison

Eine der interessantesten Erfahrungen in meiner Zeit in New York war die Fülle der Werbung, mit denen die Fernsehsender in den Straßen für ihre neuen Serien geworben haben. Busse waren vollgeklebt, ABC hatte ganze U-Bahnen gemietet, Plakate überall im Stadtbild. Manhattan sah teilweise so aus, als gäbe es überhaupt keine anderen Unternehmen mehr, die Werbung […]

Anzeige

Eine der interessantesten Erfahrungen in meiner Zeit in New York war die Fülle der Werbung, mit denen die Fernsehsender in den Straßen für ihre neuen Serien geworben haben. Busse waren vollgeklebt, ABC hatte ganze U-Bahnen gemietet, Plakate überall im Stadtbild. Manhattan sah teilweise so aus, als gäbe es überhaupt keine anderen Unternehmen mehr, die Werbung schalten wollen. Wie unterschiedlich der Erfolg der Werbe-Aktionen war, zeigen nun die ersten Einschaltquoten der neuen TV-Saison. Wichtigstes Ergebnis: Die größten Hits unter den Serien-Neustarts heißen „Fringe“, „90210“ und „The Mentalist“.

Laut einer aktuellen Analyse von „TV by the Numbers“ waren die drei Serien in den ersten beiden offiziellen Wochen der neuen Saison die Neustarts, die am deutlichsten über den Normalquoten ihrer Sender lagen. So hatte „90210“ 2,61 Mio. Zuschauer im Alter von 18 bis 49 – normal waren für den kleinen Sender The CW in diesem Zeitraum 1,57 Mio. „Fringe“ lag mit 5,33 Mio. 18- bis 49-Jährigen fast 50% über den Fox-Normalwerten (3,65 Mio.), „The Mentalist“ übertrumpfte den CBS-Durchschnitt mit 4,72 Mio. immerhin um 15%.

Auch ein paar Flops haben sich unter den Neustarts bereits herauskristallisiert: Comedyserie „Do not disturb“ wurde von Fox nach nur drei Folgen abgesetzt, nachdem die Quoten im jungen Publikum fast 50% unter den Normalwerten lagen, ein ähnliches Schicksal könnte den Rookies „The Ex List“ (CBS) und „Knight Rider“ (NBC) blühen.

Die erfolgreichsten Serien der USA sind weiterhin „Grey’s Anatomy“, „Desperate Housewives“ und „House“ – sie liegen am deutlichsten über ihrem jeweiligen Senderdurchschnitt und laufen daher überhaupt keine Gefahr, beendet zu werden. Wesentlich schlechter sieht es derzeit für Serien wie „Pushing Daisies“ (ab 22. Oktober bei ProSieben), „Numb3rs“ (in Deutschland bei Sat.1), „Terminator: Sarah Connor Chronicles“ (demnächst bei ProSieben) und „Ghost Whisperer“ (kabel eins) aus. Sie liegen mit ihren neuen Staffeln bislang klar unter der Zielsetzung. Die deutschen Sender sollten sich hier also schonmal auf ein Aus einstellen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige