Bewegtbild ist der neue Sex

20.000 Besucher kamen zur Online Marketing Düsseldorf, um sich über neueste Trends rund ums Thema Online-Vermarktung bei 380 Ausstellern zu informieren. Zum Auftakt am Mittwoch gab es zunächst einen kleinen Dämpfer: Nach Jahren der steilen Zuwächse hatte Paul Mudter, Chef des Online-VermarkterKreises, die Online-Werbeprognose für 2008 um vier Prozent gesenkt – erwartet werden nun 3,61 Milliarden Euro, also 115 Millionen weniger als noch im Vorjahr.

Anzeige

Die beiden großen Nachrichten-Portale Bild.de und Focus Online präsentierten sich trotzdem sehr  selbstbewusst auf der Messe. Beide setzen massiv auf Bewegtbild. „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann erklärte auf  einem Podium, dass Video-Inhalte die Klickbringer bei Bild.de sind. Laut Diekmann werden bei Bild.de derzeit pro Monat 800 neue Videos online gestellt.

Diekmann saß mit Falko Ossmann, Chefredakteur von Computerbild.de und Raoul Hess, Leiter digitale Medien Auto und Sport bei Springer, auf dem Podium. Thema: „Die Digitalisierung der Bild-Gruppe“. Wortführer Diekmann nannte das Ziel: „In spätestens 24 Monaten wollen wir Spiegel Online überflügeln und Marktführer sein.“ Neben Bewegtbild sind die umstrittenen Leserreporter Klick-Garanten. „Die Leserreporter sind der am schnellsten wachsende Bereich bei ‚Bild’. Leserreporter sind Augenzeugen, die Material liefern, das kein Profi je bringen kann“, rechtfertigt Diekmann seine Initiative, 1000 Leserreporter mit Video-Kameras auszustatten.

Deutlich moderater trat tags darauf Jochen Wegner, Chefredakteur von Focus Online, ans Rednerpult. 200 eigene Videos, so Wegner, werden hier pro Monat online gestellt. Man produziere eben andere Inhalte, als bei „Bild“, sagte Wegner. Dennoch kann auch er ein stabiles Wachstum der Reichweite vorweisen, im Schnitt 20 bis 30 Prozent jährlich. Auch bei Focus Online baut man auf Interaktion mit den Usern. Besonders beliebt sind die Verbraucher-Umfragen, die regelmäßig auf dem Portal durchgeführt werden. „Dieses Feedback führt zu redaktioneller Recherche und endet dann meist in eigenen Artikeln“, führte Wegner aus.

Zudem sind einige neue Websites geplant. Mit der News-Site Nachrichten.de will man im Frühjahr 2009 an den Start gehen. Das Angebot soll voll automatisiert sein. „Wir sehen da noch viel Potential auf dem deutschen Markt. Außer Google News gibt es da eigentlich nichts“, sagt Wegner. Eine Entwicklungsredaktion bastelt gerade an dem Auftritt und orientiert sich dabei an US-Vorbildern wie etwa topix.com.

Die gute Stimmung am Ende der OMD konnte auch Christoph Schuh, Chefvermarkter bei Tomorrow Focus, bestätigen: „Als einer der großen Aussteller der OMD sind wir sehr zufrieden mit der Qualität der Besucher und der Gespräche. Insbesondere die deutlich höhere Anzahl an Direktkunden auf der Messe hat uns sehr gefallen. Wir freuen uns auf 2009 in Köln.“

Die diesjährige OMD war womöglich die letzte Online-Marketing-Messe in Düsseldorf, denn mit der DMEX (Digital Marketing Exposition) startet nächstes Jahr eine von allen großen Verbänden unterstützte Konkurrenzveranstaltung in Köln. Der OMD-Veranstalter Idego kämpft aber noch  um seine Messe in Düsseldorf. Man darf gespannt sein, wo sich die Online-Vermarkter im kommenden Jahr treffen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige