„Wir sind das Ebay für Online-Werbung“

Die Werbebranche entdeckt den Long-Tail: Immer mehr Online-Vermarkter – wie das neue Burda-Investment Adjug – buhlen um die Gunst von kleinen und mittelgroßen Webseiten. Einer der Profiteure dieser neuen Entwicklung ist Adscale. Das Münchner Start-up betreibt einen Marktplatz für Online-Ads. Im MEEDIA-Interview verrät Gründer Klaus von Doemming, wie es ihm in zwölf Monaten gelang, über […]

Anzeige

Die Werbebranche entdeckt den Long-Tail: Immer mehr Online-Vermarkter – wie das neue Burda-Investment Adjug – buhlen um die Gunst von kleinen und mittelgroßen Webseiten. Einer der Profiteure dieser neuen Entwicklung ist Adscale. Das Münchner Start-up betreibt einen Marktplatz für Online-Ads. Im MEEDIA-Interview verrät Gründer Klaus von Doemming, wie es ihm in zwölf Monaten gelang, über 1700 Partner-Seiten zu gewinnen, und warum die Zeit der großen Vermarkter vorbei ist.

Gratulation zum Geburtstag!
Danke. In knapp einer Woche – auf der OMD in Düsseldorf – feiern wir unser Einjähriges.

Dann erklären Sie doch noch einmal schnell allen Lesern, die AdScale nicht kennen, was Sie machen?
Wir bieten einen Marktplatz für Online-Werbung, über den wir Advertiser (Direktkunden/Agenturen) mit Publishern (Websites/Vermarkter) zusammenbringen. Das Besondere ist dabei das Marktplatz-Konzept. Denn wir sind kein Vermarkter.

Bedeutet das, dass die Webseitenbetreiber und Vermarkter selber steuern können, welche Werbung auf ihrer Homepage läuft?
Ja. Sie melden sich bei uns an, und bevor wir ein Banner oder ein anderes Ad schalten, müssen sie immer zustimmen.

Klingt nach einem idealen Angebot für kleine und mittelgroße Seiten?
Das ist richtig. Wir grenzen aber niemanden aus. Zu unseren Kunden gehören auch richtig große Player, also Websites mit sehr großen Reichweiten. Auch für diese Web-Dickschiffe ist unser Konzept ideal, weil wir für sie eine sinnvolle Ergänzung darstellen. Dazu arbeiten wir auch mit klassischen Vermarktern zusammen. Unser Marktplatzmodel ist halt für jeden interessant.

Ist AdScale also das Ebay für Online-Werbung?
Ja, das kann man so sagen.

Wie viele Angebote vermarkten Sie im Moment?
Aktuell haben wir über 1700 registrierte Websites.

War AdScale Ihre Idee oder ist die Plattform ein Copycat eines US-Angebotes?
Ein Copycat sind wir nicht. Es gibt in den USA jedoch ähnliche Angebote. Man darf allerdings nie vergessen: Der Online-Markt hierzulande ist ein völlig anderer.

Ein Beispiel?
Bei uns beginnt erst jetzt der Trend zur Spezialisierung. Es entstehen immer mehr vertikale Vermarkter, die nur Sport- oder nur Frauen-Angebote abdecken. Solche Angebote gibt es in Amerika schon lange.

Geht damit die Zeit der Generalisten im Vermarktungsbereich zu Ende?
Ja, die Entwicklung geht in diese Richtung.

Sehen sie Anzeichen einer Rezession auf dem Online-Werbemarkt?

Nein. Der Traffic wird auch in den nächsten Monaten weiter wachsen. Einzig die Wachstumsgeschwindigkeit könnte abflachen. Aber der große Einbruch wird ausbleiben.
>> Das AdScale-Blog
>> Die Homepage von AdScale

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige