So sieht Deutschland fern.

Die Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) hat die 2008er-Ausgabe ihres jährlichen Digitalisierungsberichts veröffentlicht, in dem u.a. dokumentiert wird, wie viele Deutsche ihr Fernsehprogrammmittlerweile digital empfangen. Ergebnis: 38,6% der 37,277 Mio. deutschen TV-Haushalte schauen inzwischen ausschließlich digitales Fernsehen, 8,1% analog und digital und 53,3% ausschließlich analog. Deutliche Unterschiede gibt es bei den einzelnen Übertagungswegen. So sind bei […]

Anzeige

Die Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) hat die 2008er-Ausgabe ihres jährlichen Digitalisierungsberichts veröffentlicht, in dem u.a. dokumentiert wird, wie viele Deutsche ihr Fernsehprogrammmittlerweile digital empfangen. Ergebnis: 38,6% der 37,277 Mio. deutschen TV-Haushalte schauen inzwischen ausschließlich digitales Fernsehen, 8,1% analog und digital und 53,3% ausschließlich analog.

Deutliche Unterschiede gibt es bei den einzelnen Übertagungswegen. So sind bei denjenigen, die ihr Programm per Satellit empfangen schon 65,7% auf digitales Fernsehen umgestiegen, beim Kabelempfang sind es nur 21%. Im Europäischen Vergleich liegt Deutschland mit seiner Digitaliserungsrate in etwa auf Normalniveau, besonders weit fortgeschritten sind u.a. die Briten und die Finnen.

Die Forscher von tns infratest, von denen die deutschen Zahlen stammen, haben gleichzeitig auch noch ein Marktanteils-Ranking der einzelnen Zugangswege erstellt. In Haushalten mit mehreren Fernsehern und verschiedenen Zugangswegen wurde dabei nur der jeweils hochwertigste (also der mit den meisten empfangenen programmen) in die Wertung genommen. Heraus kamen folgende Marktanteile:

(Screenshot: ALM / „Digitalisierungsbericht 2008 – Daten und Fakten„)

Die analogen Kabelzuschauer sind mit 38,5% also noch die größte Macht im Fernsehland, dahinter folgen digitale und analoge Satellitenkunden. Während sich DVB-T immerhin schon einen Marktanteil von 6,4% gesichert hat, spielt analoges terrestrisches Fernsehen mit 0,3% keine Rolle mehr, TV über DSL mit ebenfalls 0,3% noch keine Rolle. Im Vergleich zum Vorjahr hat das analoge Kabel-TV im Übrigen 5,1 Prozentpunkte verloren, das digitale Kabel aber nur 2,6 Punkte gewonnen. Profituere waren das digitale Satelliten-TV und DVB-T.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige