Ein Deutscher ist der Google-Blogger Nr. 1

Keine Werbe- und keine Presse-Kampagne. Bei der Markteinführung seines neuen Browsers erzeugte Google ähnlich viel Buzz wie es Apple bei seinem iPhone gelang. Der Unterschied: Apple fuhr eine millionenschwere Kampagne, Google dagegen druckte nur ein Comic. Als einer der Ersten erhielt Philipp Lenssen das Heft. Der Stuttgarter betreibt mit Blogoscoped.com eines der einflussreichsten Google-Blogs der Welt. MEEDIA erzählt der 31-Jährige, was passierte, als alle großen US-Blogs auf seine Seite verlinkten.

Anzeige

Warum bricht gerade Ihr Server fast zusammen?
Wegen des riesigen Ansturms. Es wurde von so vielen Sites über Google Chrome und auch das Google-Blogoscoped-Posting berichtet

Hatten Sie jemals vorher mit solch einem Besucheransturm zu kämpfen?
Ich werde das bald analysieren – zur Zeit bin ich noch in der „heißen“ Phase, in der ich versuche, den Server am Leben zu erhalten. Aber meine bisherige Einschätzung ist, dass dies der größte Ansturm auf den Server aller Zeiten ist… also seit Beginn von Google Blogoscoped im Jahr 2003.

Wie war das mit dem Chrome-Comic. Lag der gestern einfach in Ihrem Briefkasten?
Ja, beziehungsweise es wurde mir über einen FedEx-Boten übermittelt. Ich hatte keine Ahnung, was drin sein könnte im Paket, und war doch unglaublich überrascht, als ich es aufgemacht habe. Nicht zuletzt, weil ich die Werke des Zeichners Scott McCloud seit langem kenne und schätze. Nach ein paar Seiten erkannte ich den McCloud-Stil und habe mich dann gefragt, ob Google hier geschickt kopiert. Bis ich dann auf der vorletzten Seite die Credits gesehen habe.

Wie ist Ihre Meinung zum neuen Google-Browser? Ist er gut und macht es für Goolge überhaupt Sinn, einen eigenen Browser zu starten?
Auf den ersten Blick fühlt sich Chrome sehr leicht an. Die Seiten, die ich bislang testen konnte, luden sehr schnell, schneller sogar als in anderen Browsern. Aber erst ausführliche Vergleiche werden zeigen, welcher Browser wirklich der schnellste ist. Die meisten Tester haben allerdings noch einige Dinge gefunden, die dem Browser noch fehlen.

Ihr Blog gilt als das wichtigste Google-Blog der Welt. Wie kam es dazu?
Ob es das Wichtigste ist, weiß ich nicht. Google Operating System hat beispielsweise oft höheren Traffic (und auch echt tolle Inhalte). Und es gibt da noch ein paar andere Technologieblogs allgemein, die sich auch mit Google befassen. Nicht zuletzt gibt es auch tolle nationale Google-Watch-Blogs, wie etwa GoogleWatchBlog.de. Aber mich freut es, wenn viele Leute helfen – durch Tipps, Kommentare, Korrekturen (sowas kann man nicht alleine machen) – und dann auch viele Leute Spaß an den Infos haben.

Wie viel Zeit investieren Sie in Ihr Blog?
Das ist ganz unterschiedlich, je nachdem, welche anderen Projekte anstehen, aber auch welche Neuigkeiten über Google gerade auflaufen. Das kann von ein paar Stunden am Tag hin zu einem vollen Tag reichen. Es ist allerdings etwas seltener, dass ich an einem Tag gar nicht für den Blog arbeite. Aber man muß sich auch immer den Kopf freihalten und den Horizont offen, sollte also sicherlich – auch im Interesse eines Blogs über Google – nicht 12 Stunden am Tag Google-Nachrichten durchforsten…

Was machen Sie sonst?
Ich bin selbständig und arbeite von zuhause oder im Cafe an verschiedenen Web-Projekten. Drei meiner aktuell größeren Projekte sind CoverBrowser.com, GamesfortheBrain.com, und Bomomo.com. Einige andere Projekte sind auch unter outer-court.com gelistet.

An dieser Stelle musste Lenssen das Interview abbrechen, weil sein Server wieder in die Knie ging. Fortsetzung folgt…

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige