„Nibelungen“-Reißer sichert RTL Top-Quote

Der RTL-Abenteuerfilm "Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen" war der große Quotensieger des Sonntags. 2,70 Mio. Werberelevante hievten die Eigenproduktion auf einen starken Marktanteil von 21,6%. Die Konkurrenz hatte keine Chance, muss aber trotzdem nicht traurig sein: ProSieben erreichte mit "Men in Black" gute 17,7%, Sat.1 mit den Starts neuer "Navy CIS"- und "Criminal Minds"-Episoden 17,6% und 14,1%. Auch der "Tatort" - Sieger im Gesamtpublikum - kam auf gute 15,5%.

Anzeige

Die großen vier Prime-Time-Gewinner zogen damit mehr als 70% der Zielgruppen-Marktanteile auf. Auch in der zweiten TV-Liga lässt es sich mit den 20.15-Uhr-Zahlen leben: Vox erzielte mit „Das perfekte Promi Dinner“ 8,8%, RTL II mit dem Film „Blow“ 7,0%. Einzig kabel eins und das ZDF enttäuschten aus der Reihe der großen acht Sender: kabel eins mit 4,8% für „Mein neues Leben – XXL“, das ZDF mit 3,7% für „Im Tal der wilden Rosen – Triumph der Liebe“. Die größten Verlierer finden sich aber angesichts eines kumulierten Marktanteils der großen acht Sender von rund 95% bei den Kleinen: Denen blieb um 20.15 Uhr fast nichts vom Kuchen übrig. Nach 22 Uhr übernahm ProSieben die Macht und gewann mit „Bad Boys – Harte Jungs“ und 20,3% gegen RTLs „Spiegel TV“, das 15,1% erreichte. Am Vorabend kletterte „Gräfin gesucht“ von Sat.1 auf den bisherigen Bestwert von 14,2%, musste sich aber RTLs „Extra – Spezial: Ferien bei den Reimanns“ geschlagen geben. Die neue Vox-Reihe „Liebe mich und meine Kinder“ blieb zur Premiere bei enttäuschenden 5,5% hängen.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,5% / Sonntag: 13,4%): In der Prime Time lief es zwar hervorragend, doch den Tagessieg in der Senderwertung holte sich dennoch ProSieben. Das lag vor allem an der schwachen RTL-Daytime. Vor 18.45 Uhr übersprang keine einzige Sendung die RTL-Normalwerte. So blieb die Wiederholung der „Sonja & Dirk Show“ um 15.20 Uhr beispielsweise bei desaströsen 6,8% hängen. Die beiden einzigen Quoten-Highlights waren dementsprechend „Extra – Spezial: Ferien bei den Reimanns“ (17,0%) und „Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen“ (21,6%). „Spiegel TV“ erreichte mit 15,1% einen der besten Marktanteile der vergangenen Monate – auch wegen des starken Vorprogramms.

ProSieben
(12M: 11,6% / So: 14,1%): Bei ProSieben überzeugte das gesamte Abendprogramm von 20.15 Uhr bis 3 Uhr nachts. Zunächst holten sich die „Men in Black“ 17,7%, danach gab es 20,3% für „Bad Boys – Harte Jungs“ und nach Mitternacht nochmal 25,4% für eine weitere „Men in Black“-Ausstrahlung. Am Nachmittag und Vorabend überzeugten vor allem „The Bay: Hai-Alarm!“ (14,8%), „Die Simpsons“ (13,7%) und „Galileo“ (13,2%), Enttäuschend lief wieder einmal „Doctor Who“ (9,1%).

Sat.1
(12M: 10,7% / So: 9,8%): Für Sat.1 lief es am Sonntag weitgehend bescheiden. Einzig die Zeit zwischen 19.05 Uhr und 22.15 Uhr lieferte exzellente Zahlen – immerhin die wichtigste Sendezeit des Tages. „Gräfin gesucht“, „Navy CIS“ und „Criminal Minds“ landeten dort bei 14,2%, 17,6% und 14,1%. Direkt danach sackten „Sechserpack“, „Planetopia“ und alle folgenden Sendungen unter die 8%-Hürde, zwischen 10.40 Uhr und 18.40 Uhr gab es ebenfalls ausschließlich einstellige Marktanteile. Den schlechtesten – 6,7% – interessanterweise für die „Gräfin gesucht“-Wiederholung der vergangenen Woche um 14.20 Uhr.

Vox
(12M: 7,7% / So: 7,7%): Dass Vox in der Tageswertung genau auf seinem 12-Monats-Durchschnitt von 7,7% landete, hat der Sender vor allem der Prime Time zu verdanken. Dort erzielte „Das perfekte Promi Dinner“ trotz starker Film-Konkurrenz immerhin 8,8% – und dort kam „Prominent!“ anschließend auf 10,7%. Auch am Nachmittag gab es ein paar Highlights, u.a. die 9,0% für „Auf und davon – Mein Auslandstagebuch“, das an Werktagen derzeit ncht so gut läuft. Tiefpunkt des Tages war ausgerechnet der Neustart „Liebe mich und meine Kinder“ – mit nur 5,5% um 18.15 Uhr.

Das Erste (12M: 7,7% / So: 7,1%): Im Ersten waren es die üblichen Verdächtigen, die dem Sender die höchsten Marktanteile im jungen Publikum bescherten. So schaffte die „Lindenstraße“ 13,5%, die 20-Uhr-„Tageschau“ 13,7% und der „Tatort“ 15,5%. Davor und danch erging es dem Ersten aber nicht so gut: „Anne Will“ meldete sich mit miserablen 3,6% zurück, auch der großartige Film „Broken Flowers“ konnte nach 23 Uhr mit 4,4% nicht mehr für den Umschwung sorgen. Am Nachmittag überzeugte einzig das Rennen der „Deutschen Tourenwagen Masters“ – mit immerhin 8,4%.

ZDF
(12M: 7,2% / So: 5,2%): Dem ZDF erging es am Sonntag ziemlich schlecht. Erst nach 22 Uhr sorgten „Der Preis des Verbrechens“ (7,8%) und „ZDF-History“ (10,0%) für gute Zahlen, davor war Quoten-Tristesse angesagt. So gab es im Nachmittagsprogramm fast ausschließlich Marktanteile von unter 5%, „Terra X“ kletterte kurz auf mittelmäßige 6,9% und der 20.15-Uhr-Schmalz „Im Tal der wilden Rosen – Triumph der Liebe“ versagte bei den jungen Zuschauern mit nur 3,7%.

RTL II
(12M: 6,3% / So: 7,1%): RTL II kann endlich mal wieder zufrieden mit einem Tagesergebnis sein. 7,1% sind ein sehr ordentlicher Wert. Gut erging es dabei dem 20.15-Uhr-Spielfilm „Blow“ mit 7,0% und nach 23 Uhr dem Klassiker „Autopsie“ mit 9,0%. Zudem erfreute die gesamte Zeit von 12.05 Uhr bis 17 Uhr mit Zielgruppen-Marktanteilen von 8,0% bis 10,9%. Am besten erging es dabei den „Kochprofis“ und „Krasse Küche mit Andrew Zimmern“.

kabel eins
(12M: 5,4% / So: 6,2%): Auch kabel eins landete über den Sendernormalwerten – und das trotz schwacher Prime Time. Dafür katapultierten sich nämlich im Nachmittagsprogramm gleich zwei Filme über die 10%-Hürde: „Mel Brooks‘ Dracula“ mit 10,4% und „Sehr verdächtig“ mit 11,2%. Da auch „Manta – Der Film“ am Vorabend gute 8,6% erreichte, war es nicht mehr ganz so schlimm, dass „Mein neues Leben – XXL“ (4,8%) und „Mein neuer Job“ (5,4%) im Mittelmaß bzw. leicht darunter verharrten.

Die kleineren Sender
: Um 20.15 Uhr gab es bei den Kleinen zwar angesichts der übermächtigen Konkurrenz der Großen keine erwähenswerten Quoten, dafür aber davor und danach. Die meisten 14- bis 49-Jährigen lockte dabei das DSF um 22 Uhr an: Mit „Bundesliga – Der Sonntag“ und dem Spiel der Bayern kletterte der Sender dort auf sehr starke 4,5%. Auch Eurosport kann sich freuen: Der Motorrad-Grand-Prix holte sich in der gesamten Zeit von 10.55 Uhr bis 15.10 Uhr Zielgruppen-Marktanteile von 3,8% bis 3,9%. Ebenfalls berichtenswert: die 5,9% für das KI.KA-12-Uhr-Märchen „Der falsche Prinz“ und die 5,8% für „Unser Sandmännchen“, die 3,5% für „Tiere suchen ein Zuhause“ im WDR Fernsehen und die 3,0% für „Echt hart! Menschen am Limit“ im Vierten. Phoenix sicherte sich zudem mit seinem immer wieder gern wiederholten Marathon „100 Jahre – Der Countdown“ einen Tagesmarktanteil von 2,0%.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt hatte der RTL-„Nibelungen“-Reißer keine Chance gegen den guten alten „Tatort“. 6,72 Mio. schalteten den ARD-Krimi ein, 4,16 Mio. „Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen“. Dazwischen schob sich auf Platz 2 der Sonntagswertung noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 5,49 Mio. Sehern. Das ZDF erreichte mit „heute-journal“ und „Im Tal der wilden Rosen“ die Ränge 4 und 5, Sat.1 folgt mit „Navy CIS“ direkt dahinter.

Sie vermissen die Quoten vom Freitag und Samstag? Die gibt es schon seit Samstag- bzw. Sonntagmorgen hier und hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige