Anzeige

Grandioses Comeback für „Dr. House“

Die erste neue "Dr. House"-Folge war im jungen Publikum das größte TV-Ereignis seit der Fußball-EM. 4,22 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die amüsante Episode – mehr als alle anderen TV-Sendungen seit dem EM-Finale Ende Juni. Trotz der grandiosen Zahlen der RTL-Serien – "CSI: Miami" liegt auf Platz 2, "Monk" hinter "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" auf der 4 - überzeugte auch Sat.1: 20.15-Uhr-Film "Gefühlte XXS - Vollschlank & frisch verliebt" holte mit 2,05 Mio. einen sehr guten Marktanteil von 17,4%.

Anzeige

Bei solch großen Gewinnern muss es natürlich auch Verlierer geben – die hießen am Dienstag vor allem ProSieben und RTL II. Bei ProSieben kam „Michael Mittermeier: Paranoid“ um 20.15 Uhr zwar noch auf 10,9%, doch der „Comedy Zoo“ fiel im Anschluss auf katastrophale 6,6%. Da gelang auch „Switch Reloaded“ nach 22 Uhr nicht mehr der große Umschwung: 8,8% gab es für die Reihe. Ganz bitter sah es bei RTL II aus: Der Staffel-Auftakt von „Willkommen in der Nachbarschaft“ flimmerte nur bei ganzen 390.000 Werberelevanten – ein Zielgruppen-Marktanteil von desaströsen 3,3%. Nach dem Montagabend wird damit nun auch der Dienstagabend zum Sorgenkind für den Sender. Ein gelungener Auftakt in die TV-Saison 2008/09 sieht anders aus. Recht erfolgreich gegen die große Konkurrenz von RTL und Sat.1 wehren konnte sich hingegen kabel eins: „Jackie Chan ist Nobody“ kletterte immerhin auf 7,6% und mit 0,88 Mio. 14- bis 49-Jährigen sogar auf Platz 18 der Tages-Charts. Und wie erging es „Anna und die Liebe“ an ihrem zweiten Tag? Mit 11,4% lag der Zielgruppen-Marktanteil leicht unter dem vom Montag. Immerhin kein Einbruch.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,5% / Dienstag: 21,0%): „112“ fiel am Dienstag recht deutlich nach unten. Nach den 13,4% vom Montag gab es für die neue Serie diesmal nur noch 12,1%. Auch „Die Oliver Geissen Show“ und „Mitten im Leben“ blieben unter 13% hängen. Aufwärts ging es um 17.30 Uhr mit „Unter Uns“ und 18,5%, noch besser liefen „Exclusiv“ (19,3%), „RTL aktuell“ (21,7%), „Alles was zählt“ (20,1%) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (26,9%). Absolut herausragende Zahlen erzielte die Prime Time: mit 29,1% für „CSI: Miami“, 34,1% für „Dr. House“ und 24,4% für „Monk“. Seinen Peak erlebte „Dr. House“ dabei in den fünf Minuten von 21.55 Uhr bis 22 Uhr – dort saßen sogar 4,76 Mio. 14- bis 49-Jährige vor den Fernsehern – ein unfassbarer Marktanteil von 39,0%.

ProSieben
(12M: 11,6% / Di: 9,7%): Für ProSieben war der Dienstag ein Tag zum schnellen Vergessen. Einzig vier Nachmittags- und Vorabendformate erreichten gute Zahlen: „We are Family!“, „Deine Chance!“, „Taff“ und die 18.35-Uhr-Episode der „Simpsons“ landeten zwischen 14,9% und 16,2%. Danach ging es aber Stück für Stück nach unten – über 11,5% für „Galileo“ und 10,9% für „Michael Mittermeier: Paranoid“ auf die katastrophalen 6,6% für den „Comedy Zoo“, der wegen Publikumsmangel nun schnell geschlossen werden sollte. Auch deswegen, weil er „Switch Reloaded“ mit hinunter zieht: diesmal auf 8,8%.

Sat.1
(12M: 10,7% / Di: 14,2%): Sat.1 kann im Gegensatz zu den Kollegen von ProSieben überaus zufrieden sein. Das liegt natürlich vor allem an den 17,4% für „Gefühlte XXS“, die beweisen, dass man auch gegen „CSI: Miami“ und „Dr. House“ tolle Quoten holen kann. Profitieren konnte auch „Akte 2008“, das um 22.20 Uhr noch 13,9% ergatterte, bei „24 Stunden“ und 10,6% war der Quotenrausch für den Sender dann aber vorbei. Vor den erwähnten 11,4% für Neu-Telenovela „Anna und die Liebe“ gab es am Nachmittag wieder einmal grandiose Zahlen für das Trash-Quartett: „Zwei bei Kallwass“ kletterte auf 17,1%, „Richterin Barbara Salesch“ auf 19,2%, „Richter Alexander Hold“ auf 20,8% und „Niedrig und Kuhnt“ um 17 Uhr auf 17,9%.

Vox (12M: 7,7% / Di: 7,1%): Bei Vox schaffte diesmal nur „Das perfekte Dinner“ den Sprung über die 10%-Hürde: auf 13,6%. Gute Zahlen lieferten aber auch Nachmittags-Serie „McLeods Töchter“ und Koch-Soap „Unter Volldampf!“ mit 9,1% bzw. 9,5% ab. Im Abendprogramm lief es hingegen wenig erbaulich: „Goodbye Deutschland!“, „Mein Traumhaus am Meer“ und „Spiegel TV Extra“ verharrten allesamt zwischen 6,4% und 6,6%.

Das Erste (12M: 7,7% / Di: 5,7%): Auch Das Erste schaffte im jungen Publikum nur einen zweistelligen Marktanteil. Der „Sturm der Liebe“ sprang um 15.10 Uhr auf 11,8%. Jeweils 9,1% blieben dem Soap-Duo „Marienhof“ und „Verbotene Liebe“, auf 9,4% kam die 20-Uhr-„Tagesschau“. In der Prime Time fielen „Die Stein“, „In aller Freundschaft“ und „Plusminus“ bei den 14- bis 49-Jährigen aber auf unbefriedigende 5,6% bis 5,9%, die Rückkehr von „Menschen bei Maischberger“ trotz hochkarätiger Gäste sogar auf 4,4%.

ZDF
(12M: 7,2% / Di: 4,6%): Für das ZDF hat die Post-Olympia-Depression im jungen Publikum endgültig begonnen. Keine einzige Sendung kam den Sendernormalwerten zwischen 12 Uhr mittags und 3 Uhr nachts nahe, am wenigsten schlecht erging es noch der „37 Grad“-Reportage mit 6,5%. Unzureichende 5,0% und 5,2% blieben den Vorabendserien „SOKO Wien“ und „Die Rosenheim-Cops“, auf 3,6% und 5,2% zogen sich die Prime-Time-Formate „Sehnsuchtsrouten“ und „Der Fall“ zurück.

RTL II
(12M: 6,3% / Di: 5,2%): Bei RTL II geht derzeit wirklich verdammt viel schief. Mit „Willkommen in der Nachbarschaft“ versagt ein weiteres Prime-Time-Format komplett und die Problemzone Vorabend ist auch weit entfernt von einer dauerhaften Lösung. Auch diesmal gab es dort für „Schau Dich schlau!“ nur sehr unschöne 4,3%. Die neuen „Immer wieder Jim“ blieben mit 5,6% und 4,9% ebenfalls deutlich unter dem Senderdurchschnitt. Einzige kleine Lichtblicke an diesem tristen Dienstag: 7,4% für „Full House“ um 16.35 Uhr, 7,2% für „Rodney“ um 17.05 Uhr und 9,4% für „Exklusiv – Die Reportage“ um 23.15 Uhr.

kabel eins (12M: 5,4% / Di: 5,9%): Schöner Tag für kabel eins. Vor allem mit den Programmen von 16.45 Uhr bis 22.35 Uhr kann der Sender zufrieden sein – die blieben allesamt über der 7%-Hürde. Besonders erfolgreich waren dabei „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ mit 8,3%, „Achtung Kontrolle!“ mit 8,2% und „Jackie Chan ist Nobody“ mit 7,6%. Richtig schlecht erging es dem Sender hingegen ab 23.30 Uhr.

Die kleineren Sender
: Ein altes DDR-Märchen hat bei den kleinen Sendern für die erstaunlichste Quote des Tages gesorgt. „Die Regentrude“ kletterte im mdr Fernsehen um 14.25 Uhr auf sehr gute 4,4% bei den 14- bis 49-Jährigen. Ebenfalls die 4%-Hürde geknackt hat Super-RTL-Vorabendserie „Hotel Zack & Cody“: 4,1% gab es dort. „Mr. Bean“ erkämpfte sich danach noch 3,2% un 3,5%. Ebenfalls wieder erwähnenswert: die 3,9% und 3,6% für „Unser Sandmännchen“ und „Wickie und die starken Männer“ im KI.KA.

Das Gesamtpublikum: Gegen die neuen Folgen der RTL-Hits hatte diesmal auch das Serien-Duo des Ersten keine Chance. „Dr. House“ lief insgesamt bei 5,62 Mio. Leuten, „CSI: Miami“ bei 5,13 Mio. „Die Stein“ und „In aller Freundschaft“ mussten sich mit den Plätzen 3 und 4 zufrieden geben, 4,81 Mio. bzw. 4,60 Mio. bevorzugten die ARD-Serien. Vor allem bei den Über-65-Jährigen ließ Das Erste RTL keine Chance. Recht gute Zahlen gab es auch für den Sat.1-Film „Gefühlte XXS“: Platz 7 mit 3,61 Mio. Sehern. Deutlich verloren hat dagegen das ZDF: Keine Sendung der Mainzer findet sich in der Top Ten.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige