RTL Deutschland mit Rekordergebnis

Die TV-Kette RTL Group hat ihre Zahlen für das erste Halbjahr vorgelegt. Insgesamt stagniert das Geschäft mit der Fernsehwerbung. Der Umsatz ging leicht, um 0,9 Prozent, auf 2,86 Milliarden Euro zurück, der operative Gewinn sank um 2,5 Prozent auf 502 Millionen Euro. Unterm Strich bleiben aber erkleckliche 391 Millionen Euro hängen. Ein dickes Plus von 9,2 Prozent. Umsatz- und Gewinnbringer Nummer eins bleibt RTL Deutschland mit einem um 29 Prozent gesteigerten Rekord-Ergebnis.

Anzeige

Das operative Ergebnis (EBITDA) der Kölner Gruppe kletterte im ersten Halbjahr um 29 Prozent auf 218 Millionen Euro. Damit steuert RTL Deutschland über 43 Prozent zum Gesamt-Ergebnis der RTL Group bei. Der Umsatz von RTL Deutschland stieg um ebenfalls sagenhafte 35,6 Prozent auf über eine Milliarde Euro. Ein Beweis dafür, dass RTL Deutschland unter Geschäftsführerin Anke Schäferkordt exzellent gemanagt ist. Das Marktumfeld ist nämlich gar nicht so rosig, wie es die Zahlen vermuten lassen. In Deutschland ist der Marktanteil von RTL in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen von 33,5 auf 32,7 Prozent leicht zurückgegangen.

Das und die allgemein schwierige Lage auf dem Werbemarkt machen den Umsatz- und Ergebnissprung von RTL Deutschland umso erstaunlicher. Aber auch die gesamte Gruppe steht gut da. Die leichten Rückgänge bei Umsatz und Gewinn sind Wechselkurseffekten geschuldet. Außerdem hat die RTL Group bei dem französischen Sender M6 viel Geld in die Berichterstattung zur Fußball-Europameisterschaft gesteckt.

RTL-Group-Chef Gerhard Zeiler ist denn auch überaus zufrieden. „Die Ergebnisse des ersten Halbjahres von 2008 zeigen, wie verlässlich das Geschäftsmodell der RTL Group ist“, sagte er bei Vorstellung der Zahlen. Sicher auch ein Hinweis darauf, dass das Geld von RTL-Mutter Bertelsmann immer noch mit klassischer Werbung bei RTL verdient wird und nicht mit Online-Aktivitäten. Trotzdem bemüht sich natürlich auch Zeiler, unabhängiger vom Geschäft mit den 30-Sekündern zu werden. Die digitalen Pay-Kanäle in Deutschland wie RTL Crime und RTL Passion hätten mittlerweile über 2,2 Millionen Abonnenten. In Holland wurde mit RTL 24 ein mobiler TV-Kanal gestartet und in Deutschland und Frankreich hat die Gruppe relativ viel Geld ins Internet investiert. Hierzulande hat sich RTL mit 49 Prozent am prosperierenden Social Network Wer-kennt-wen.de beteiligt, in Frankreich hat M6 die Internet-Firma Cyréalis komplett übernommen.

„Die RTL Group wird weiter in schnell wachsende Inhalts- und Online-Werbe-Sektoren investieren, die unser Kerngeschäft ergänzen“, so Zeiler. Die RTL Group ist und bleibt die Cash-Kuh von Bertelsmann.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige