Keine Chance für „Anna und die Liebe“

Fehlstart für die neue Sat.1-Telenovela: Trotz großer PR- und Werbekampagne schalteten nur 890.000 Werberelevante ein - der Zielgruppen-Marktanteil von 11,6% lag damit zwar über den Sendernormalwerten, aber deutlich unter dem, was sich die Senderoberen erhofft hatten. Überhaupt keine Chance hatte die Serie gegen die direkte Konkurrenz von RTL: Deren Soap "Alles was zählt" holte starke 20,3%. Zuvor startete dort aber auch "112 - Sie retten dein Leben" wenig gut.

Anzeige

So schalteten die neue RTL-Sendung um 17 Uhr nur 600.000 14- bis 49-Jährige ein – der Marktanteil von 13,4% lag deutlich unter dem Senderdurchschnitt, immerhin aber ein paar Zähler über dem, was Sendeplatzvorgänger „1 gegen 100“ zuletzt abgeliefert hatte. Hoffnung besteht dort also. Ob eine solche Hoffnung auch bei Sat.1 besteht, müssen die nächsten Tage und Wochen zeigen. Sollte in den 11,7% für „Anna und die Liebe“ noch ein großer Neugierfaktor stecken, der nun in den nächsten Folgen abgebaut wird, könnten die Zahlen sogar noch nach unten gehen. Anderseits hat „Anna und die Liebe“ alle Zutaten, die eine erfolgreiche Telenovela braucht.

In der Prime Time versaute Sat.1 dem mächtigen Konkurrenten RTL allerdings den Tag: Klassiker „Dirty Dancing“ war mit 18,5% wesentlich erfolgreicher als Günther Jauchs „Wer wird Millionär?“-Saisonstart, der bei eher mittelmäßigen 16,2% festklebte. Deutlich dahinter kämpften ProSieben und Vox um den dritten Prime-Time-Platz im jungen Publikum. Beide landeten mit ihren Serien zwischen 11,5% und 12,9% und damit ebenfalls bei guten Zahlen. Der Tagessieg ging jedoch an keins dieser Prime-Time-Programme, sondern wie so oft an „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

Es gab am ersten Tag der neuen TV-Saison 2008/09 aber noch weitere Neustarts außer den viel beachteten Serien „112“ und „Anna und die Liebe“. Der Tag der neuen Formate begann um 10 Uhr mit der Sat.1-Doku-Soap „Zieh mich an!“. Nur 180.000 Werberelevante brachten dort 9,4% aufs Marktanteils-Konto. Definitiv zu wenig. Um 11.30 gingen „Die Kinderärzte“ von RTL in eine neue Staffel: mit 360.000 jungen Zuschauern und 14,6% ebenfalls noch nicht wirklich gut. Um 15 Uhr hieß es dann wieder „Lebe deinen Traum!“. Die neuen Folgen der ProSieben-Reihe kamen zur Premiere auf 15,6% (0,57 Mio.) und damit auf einen sehr ordentlichen Wert. Weiter ging es um 15.15 Uhr mit neuen „Tierisch Kölsch“-Folgen im ZDF: 9,4% im Gesamtpublikum und 5,5% bei den 14- bis 49-Jährigen sind eine Enttäuschung. Parallel zu „112“, deren 13,4% wir schon erwähnt haben, lief bei Vox die erste neue Episode von „Menschen, Tiere & Doktoren“: 8,7% sind ein solider Marktanteil. Nach „Anna und die Liebe“ und dem Saisonstart von „Wer wird Millionär?“ gab es auch noch die erste neue Episode von „Toto & Harry“ bei Sat.1: Dank starkem „Dirty Dancing“-Vorprogramm kletterte sie auf extrem gute 18,9%. Die Neustarter des Tages sind also zwei Polizisten aus dem Ruhrpott.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,5% / Montag: 15,8%): Dass es durchaus noch Hoffnung für den RTL-Nachmittag gibt, zeigen nicht nur die „112“-Quoten, sondern auch die von „Mitten im Leben“: Mit 13,0% und 14,5% kam die Reihe dem Senderdurchschnitt näher als sonst. Die beste Zeit hatte der Sender zwischen 18.45 Uhr und 20.15 Uhr: mit „RTL aktuell“ (22,3%), „Alles was zählt“ (20,3%) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (27,5%), das mit 2,50 Mio. Werberelevanten eine sehr hohe Zuschauerzahl erreichte. Nach den mittelmäßigen 16,2% für „Wer wird Millionär?“ gab es noch bessere 19,0% für „Extra – Das RTL-Magazin“.

ProSieben
(12M: 11,6% / Mo: 11,0%): Ohne Olympia ging es schlagartig auch in der ProSieben-Daytime wieder nach oben. Besonders gut erging es dabei „We are Family!“ mit 17,3%, „Lebe Deinen Traum!“ mit 15,6%, „Deine Chance!“ mit 17,5% und „Taff“ mit 18,9%. Am Vorabend lief es auch für „Die Simpsons“ und „Galileo“ mit 13,8% bis 15,1% sehr ordentlich. Die 12,9% und 12,4% für „Moonlight“ und „EUReKA“ können ebenfalls als Erfolg verbucht werden, leider stürzte „24“ danach aber wieder deutlich unter die 10%-Hürde. Ein besserer Tagesmarktanteil wurde außerdem in der Zeit vor 14 Uhr versaut.

Sat.1
(12M: 10,7% / Mo: 14,4%): Hätte es ein paar Prozentpünktchen mehr für den „Anna und die Liebe“-Auftakt gegeben, könnte sich Sat.1 jetzt noch mehr freuen. Der Rest des Tages lief nämlich grandios. Mit 14,4% kam der Sender RTL in der Tageswertung gefährlich nahe. Verantwortlich war dafür natürlich vor allem „Dirty Dancing“ mit 18,5%. Die besten Zahlen erkämpfte sich der Schmalzklassiker vor allem hinten heraus. So sahen die letzten fünf Minuten des Films sage und schreibe 3,61 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein unglaublicher Marktanteil von 32,2%. Kein Wunder also, dass im Anschluss auch „Toto & Harry“ in weiten Teilen noch Marktführer war. Selbst die „Focus TV-Reportage“ lief mit 14,1% wesentlich besser als zuletzt. Tolle Zahlen gab es zudem am Nachmittag: „Britt“ holte 15,2%, „Zwei bei Kallwass“ 16,5%, „Richterin Barbara Salesch“ 19,2%, „Richter Alexander Hold“ 18,9% und „Niedrig und Kuhnt“ 18,1%.

Vox (12M: 7,7% / Mo: 8,8%): Das erfolgreiche Vox-Trio „Das perfekte Dinner“, „CSI: NY“ und „Criminal Intent“ sorgte auch diesmal wieder für die besten Montags-Zahlen. Alle drei landeten zwischen 11,3% und 12,2%. Später am Abend gab es noch 9,8% für „Shark“ und 9.0% für „The District“. Am Nachmittag gesellte sich zur Erfolgsserie „McLeods Töchter“ (9,3%) diesmal auch „Everwood“, das auf ähnlich gute 9,2% stieg.

Das Erste (12M: 7,7% / Mo: 6,0%): Nach Ende des Olympia-Marathons müssen wieder die üblichen Verdächtigen Quote für Das Erste machen. „Sturm der Liebe“ kam dabei im jungen Publikum auf 12,1%, „Marienhof“ auf 10,5% und die 20-Uhr-„Tagesschau“ auf 10,5%. Mit den Prime-Time-Zahlen kann der Sender nicht wirklich zufrieden sein: Bei den 14- bis 49-Jährigen fiel die „Schneeleoparden“-Doku auf 4,8%, die „Ramstein“-Erinnerung erzielte ebenfalls nur 5,0%. Auch im Gesamtpublikum enttäuschten die beiden Sendungen.

ZDF
(12M: 7,2% / Mo: 6,2%): „Die Könige der Nutzholzgewinnung“ schafften im jungen Publikum um 20.15 Uhr immerhin ordentliche 8,0% und stiegen mit 940.000 Zuschauern sogar in die Tages-Top-20 ein. Noch bessere Marktanteile gab es nach 22 Uhr für „Hollow Man“: 11,9%. Enttäuschend verliefen hingegen Nachmittag und Vorabend, wo lediglich die „SOKO 5113“ mit 6,9% dem Minimalziel von 7% nahe kam.

RTL II
(12M: 6,3% / Mo: 4,6%): Für RTL II weitet sich „Der Bluff“ zum absoluten Quoten-Desaster-Aus. Nur ganze 280.000 Werberelevante schalteten die zweite Folge der Reihe ein – ein katastrophaler Zielgruppen-Marktanteil von 2,7%. In Teilen der Sendung gab es nicht einmal 2%, ein Aus für die Reihe dürfte nun kurz bevorstehen. Auch „Die 2000er“ enttäuschten zum Abschluss mit miesen 4,4%. Zudem gab es am Nachmittag und Vorabend keine einzige Erfolgsquote, „Schau Dich schlau!“ blieb beispielsweise bei 3,4% hängen. Mini-Highlights gab es nur auf unwichtigen Sendeplätzen am Morgen mit dem „Frauentausch“ (14,8%) und „Zuhause im Glück“ (11,2%).

kabel eins (12M: 5,4% / Mo: 5,7%): Bei kabel eins lief es besser. Vor allem über die Quoten von „Achtung Kontrolle!“ (7,7%) und Prime-Time-Film „Sehr verdächtig“ (6,8%) kann sich der Sender freuen, am Nachmittag überzeugten zudem „Abenteuer Alltag – Jetzt bauen wir!“ (7,1%) und „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ (7,9%). Abwärts ging es erst um 22 Uhr mit „Buffy“: auf unschöne 3,9%.

Die kleineren Sender
: Für die größte Quote der Kleinen sorgte der Zweitliga-Fußball im DSF. Das Spiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem 1. FC Nürnberg schauten 560.000 werberelevante Fans – ein starker Zielgruppen-Marktanteil von 4,8%. Auch die „Premier League Highlights“ kamen später am Abend gut an: Sie kletterten auf 2,4%. Bei 3sat und im WDR Fernsehen erreichten zwei Dokus gute Zahlen: „Gladbeck – Dokument einer Geiselnahme“ sprang am späten 3sat-Abend auf 2,3%, „die story“ zum Thema Kindersklaven im WDR Fernsehen auf 2,8%. Ebenfalls erwähnenswert: Die bei den Erwachsenen erneut starken KI.KA-Formate „Unser Sandmännchen“ (4,4%) und „Wickie und die starken Männer“ (4,0%).

Das Gesamtpublikum: Insgesamt ging der Sieg nicht an „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ oder „Dirty Dancing“, sondern an „Wer wird Millionär?“. 6,24 Mio. sahen zu, der Marktanteil lag bei 21,7%. Vor allem bei den Über-65-Jährigen kommt Jauchs Quiz gut an: mit einem Marktanteil von 29,4%. Silber und Bronze gingen im Gesamtpublikum an die 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,80 Mio.) und RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (4,02 Mio.). „Dirty Dancing“ folgt noch vor den Prime-Time-Programmen der Öffentlich-Rechtlichen auf Platz 6, knapp dahinter platzierte sich ZDF-Konkurrent „Die Könige der Nutzholzgewinnung“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige