King Arthur schlägt Johnny Cash

Das sonntägliche Blockbuster-Duell ging diesmal klar an ProSieben. Historienkracher "King Arthur" setzte sich mit 2,36 Mio. 14- bis 49-Jährigen gegen RTLs "Walk the Line" durch, das bei seiner Free-TV-Premiere 2,00 Mio. Werberelevante einschalteten. Der Nachmittag ging dafür an RTL: Den Formel-1-Grand-Prix in Valencia fanden die TV-Zuschauer spannender als die olympische Abschlussfeier in Peking. Ordentliche Zahlen gab es um 20.15 Uhr für die Sat.1-Serie und die Vox-"Promi Kocharena".

Anzeige

Bei Sat.1 schaffte „Navy CIS“ gegen die Blockbuster-Konkurrenz immerhin 12,3%, die „Promi Kocharena“ bei Vox landete mit 8,2% ebenfalls über den Normalwerten ihres Senders. Die großen Helden hießen um 20.15 Uhr allerdings King Arthur und Johnny Cash. RTLs „Walk the Line“ lief trotz Free-TV-Premiere dabei leider nur recht mittelmäßig. Die 2,00 Mio. jungen Zuschauer reichten für solide, aber nicht übermäßig gute 16,6%. „King Arthur“ hingegen erkämpfte sich mit 19,4% sogar noch bessere Zahlen als bei seiner Premiere vor etwa elf Monaten. Damals gab es auf demselben Sendeplatz einen Zielgruppen-Marktanteil von 16,7%. Am Vorabend fiel die Sat.1-Doku-Soap „Gräfin gesucht“ unterdessen endgültig ins Mittelmaß: Mit nur 10,8% musste sie sich RTLs „Das Leben der Superreichen“ (17,3%) und ProSiebens „Galileo“ (11,4%) geschlagen geben. Noch ein Blick auf das sportliche Nachmittagsduell zwischen Formel 1 und Olympia-Abschluss: Im Gesamtpublikum setzte sich die Formel 1 dabei nur hauchdünn durch: mit 4,68 Mio. Rennsport-Fans zu 4,66 Mio. Olympia-Freunden. Bei den 14- bis 49-Jährigen war die Situation eindeutiger: 1,95 Mio. schalteten die Formel 1 bei RTL ein, 1,14 Mio. die Schlussfeier im ZDF.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,5% / Sonntag: 14,1%): Die höchsten Sonntags-Marktanteile erzielte RTL mit der Formel 1 und „RTL aktuell“. Vor dem Autorennen gab es fast ausschließlich Zielgruppen-Marktanteile von unter 10%, doch die Formel 1 katapultierte die Zahlen des Senders in Windeseile auf 29,1%. Anschließend folgte eine erneute Durststrecke, bevor „RTL aktuell“ auf 22,7% schoss. Über „Das Leben der Superreichen“ (17,3%), „Walk the Line“ (16,6%), „Spiegel TV“ (11,2%) und „Die große Reportage“ (10,8%) bauten sich die Marktanteile am Abend aber wieder Stück für Stück ab.

ProSieben
(12M: 11,6% / So: 11,3%): ProSieben hatte vor 18 Uhr überhaupt keine Chance gegen Olympia und Formel 1. Erst mit den „Simpsons“ gab es wenigstens mittelmäßige Marktanteile von 11,6% und 12,4%. Für den Glanzpunkt des Tages sorgte wie erwähnt „King Arthur“: Um 20.15 Uhr erkämpfte sich der Film 19,4%, um 0.30 Uhr in der Wiederholung noch einmal 15,7%. Zwischendurch kam „Revenge of the Warrior – Tom yum goong“ auf gute 12,9%.

Sat.1
(12M: 10,7% / So: 9,6%): Eine der fünf meistgesehenen Sat.1-Sendungen des Sonntags flimmerte schon morgens um 11 über die Fernseher. „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“ begeisterte nach dem Sieg in der Samstags-Prime-Time noch einmal 860.000 Werberelevante – ein starker Marktanteil von 16,1%. Nach einem schwachen Nachmittag begann der Abend dann mit den mittelmäßigen 10,8% für „Gräfin gesucht“. Nur „Navy CIS“ sorgte um 20.15 Uhr mit 12,3% für ein kleines Glanzlicht, danach fielen die Werte bei „Numb3rs“, „Sechserpack“ und „Planetopia“ wieder über 10,8% und 9,5% auf 7,8%.

Vox (12M: 7,7% / So: 6,7%): Vox kann mit der kompletten Zeit von 16.50 Uhr bis 23.50 Uhr zufrieden sein. „Auto Mobil“ startete diese sieben Stunden mit überdurchschnittlichen 8,7%, ein Wert, den „Wohnen nach Wunsch – Das Haus“ anschließend haargenau bestätigte. Die „Promi Kocharena“ fiel zwar leicht auf 8,2%, blieb damit aber trotzdem noch über dem Senderdurchschnitt. Den höchsten Tagesmarktanteil bescherte dem Sender wie so oft das Boulevardmagazin „Prominent!“: 12,1%.

Das Erste (12M: 7,7% / So: 5,5%): Der Sonntagskrimi lief im jungen Publikum diesmal längst nicht so gut wie sonst. Mit 1,45 Mio. 14- bis 49-Jährigen landete der Marktanteil zwar bei guten 11,6%, dieser Wert liegt aber weit unter dem, was sonst auf dem Sonntags-Krimi-Sendeplatz auf der Tagesordnung steht. Nach einem schwachen Nachmittag war es zuvor die „Lindenstraße“, die für den ersten größeren Marktanteil des Tages sorgte: 12,0%. „Auch die „Tagesschau“ überzeugte um 20 Uhr mit 12,6%, nach dem „Polizeiruf“ ging es schnell auf miserable 3,3% für die Doku „Der Ganges – Indiens Fluss des Lebens“ hinab.

ZDF
(12M: 7,2% / So: 10,1%): Der letzte Olympiatag bescherte dem ZDF vor der Schlussfeier keine allzu großen Quoten mehr. Die ausnahmslos ohne deutsche Beteiligung stattfindenden Finals der Ballsportarten kletterten im Gesamtpublikum maximal auf 22,4%, bei den 14- bis 49-Jährigen auf 17,8%. Der Basketball war dabei die Top-Sportart. Die Schlussfeier holte sich dann 17,2% bei den jungen Zuschauern und wesentlich bessere 28,9% im Gesamtpublikum. Die Zuschauerzahl von 4,66 Mio. lag aber deutlich unter denen der vergangenen Olympischen Spielen. So schauten 2004 in der Prime Time noch 9,73 Mio. zu, 2000 waren es trotz noch unattraktiverer Sendezeit um 11 Uhr morgens 5,95 Mio. Am Abend hatte das ZDF wenig Chancen gegen die Konkurrenz: „Terra X“ schaffte noch 8,5%, aber dem „Inga Lindström“-Schmalz blieben nur 6,4%.

RTL II
(12M: 6,3% / So: 6,9%): Ein guter Sonntag für RTL II. Der begann mit „Schau Dich schlau!“ und 8,8% um 15.55 Uhr und setzte sich am Nachmittag mit 9,6% für die „Mythbusters“ und 8,2% für „Grip“ fort. Nach einem Durchatmen im Mittelmaß mit „Welt der Wunder“ und Prime-Time-Film „Unzertrennlich“ gab es nach 22 Uhr noch 6,9% für „Law & Order: New York“ und überaus starke 11,0% für „Autopsie“. Der Neustart des Tages, die Doku-Soap „Krasse Küche mit Andrew Zimmern“, feierte am Nachmittag mit mittelmäßigen 5,8% Premiere.

kabel eins (12M: 5,4% / So: 5,8%): kabel eins hatte seine stärkste Phase zwischen 15.55 Uhr und 22.15 Uhr. Zwei Filme und eine Doku-Soap waren dafür verantwortlich. Zunächst erzielte „Der Guru“ 7,5%, danach „Shang-High Noon“ 9,0% und um 20.15 Uhr „Mein neues Leben – XXL“ 8,8%. Schwach lief es hingegen in der gesamten Zeit vor 15.55 Uhr.

Die kleineren Sender
: Eurosport hat am letzten Olympiatag keine erwähnenswerten Quoten mehr erreicht, besser lief es für das DSF und den Fußball. Am Morgen kletterte der „Doppelpass“ bereits auf 5,7%, am Abend gab es für „Bundesliga – Der Sonntag“ und „Bundesliga – Die Spieltaganalyse“ noch 2,7% und 2,9%. Noch ein bisschen später drehten N24 und Das Vierte auf: N24 mit der Doku „Auf der Jagd nach Osama Bin Laden“ und 2,5%, Das Vierte mit „Echt Hart! Menschen am Limit“ und 2,8%. Ebenfalls erwähnenswert: Die KI.KA-Sendungen „Märchen vom Däumling“ (6,6% um 12 Uhr) und „Ein Fall für Scooby Doo“ (4,5% um 17.35 Uhr).

Das Gesamtpublikum: Insgesamt liegt in den Sonntags-Charts weder RTL, noch ProSieben vorn, stattdessen ging der Sieg an den „Polizeiruf 110“, den 6,44 Mio. einschalteten. Hinter der „Tagesschau“ (6,27 Mio.) und dem „heute-journal“ (5,13 Mio.) folgt der schärfste ARD-Konkurrent, ZDF-Schmalz „Inga Lindström: Die Frau am Leuchtturm“ mit genau 5,00 Mio. Sehern. Zuschauerstärkste Privatsendung war das Formel-1-Rennen mit 4,77 Mio., in der Prime Time lag auch hier „King Arthur“ vor „Walk the Line“.

Die Zahlen vom Freitag und Samstag finden Sie bereits seit dem Wochenende hier und hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige