Grissom & Willows statt Sarah & Marc

Die RTL-Serie "CSI: Den Tätern auf der Spur" hat ihre aktuelle Erfolgssträhne auch diesmal fortgesetzt. Nach einigen Monaten im unteren Mittelmaß erreicht die Serie nun wieder Marktanteile um 20%, diesmal 18,9%. Mit 1,98 Mio. 14- bis 49-Jährigen gewann "CSI" klar die Prime-Time-Wertung und schlug die Konkurrenzsender deutlich. Dort erging es "Sarah & Marc crazy in Love" noch am besten: 1,43 Mio. Werberelevante sorgten für 14,3%. Bei Olympia holte am Donnerstag das Dressurreiten die höchste Zuschauerzahl.

Anzeige

2,61 Mio. sahen den Gold-Gewinn der deutschen Mannschaft im ZDF – gemeinsam mit der Zusammenfassung des deutschen Basketballspiels gegen Spanien die höchste Zuschauerzahl des Tages. Marktanteilsmäßig lagen aber andere Wettkämpfe vorn: Das Dressurreiten schaffte am Nachmittag zwar sehr beachtliche 26,0%, doch am Morgen ging es insbesondere beim Kanuslalom auf fast 40% hinauf: 38,2% erkämpfte der Wettkampf morgens um 9.50 Uhr, auch Judo, Schießen und Wasserball lagen noch über der 30%-Hürde. Bei den 14- bis 49-Jährigen war ebenfalls das Dressurreiten der Zuschauer-Hit des Tages, die 770.000 jungen Zuschauer reichten in den Tages-Charts aber nur für einen Rang jenseits der Top 20. Den Tagessieg holte sich bei den 14- bis 49-Jährigen „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, das mit 2,02 Mio. Sehern knapp vor „CSI“ ins Ziel kam. ProSieben kann mit dem fünften Platz für „Sarah & Marc crazy in Love“ zufrieden sein, Sat.1 mit Rang 49 (!) für den Prime-Time-Film „Dienstreise – Was für eine Nacht“ hingegen überhaupt nicht. Nur 600.000 Werberelevante sorgten für einen desaströsen Marktanteil von 6,0%. Wesentlich bessere Zahlen holte sich RTL IIs „Frauentausch“, der mit 12,6% und 1,22 Mio. in die Top-Ten stürmte, auch die „ZDF Olympia Highlights“ ergatterten mit sehr ordentlichen 10,8% einen Top-Ten-Platz im jungen Publikum, Vox schaffte mit „Good Advice“ und soliden 8,3% immerhin Platz 19.

Die Donnerstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Donnerstag: 14,4%): Bis 17.30 Uhr hatte RTL Olympia-bedingt erneut keine Chance, lediglich „Punkt Zwölf“ gelang der knappe Sprung über den Senderdurchschnitt. „Unter Uns“ holte sich um 17.30 Uhr dann ordentliche 16,9%, „RTL aktuell“ kam auf 17,7% und „Alles was zählt“ auf 19,0%. Nach den wie immer sehr guten 25,3% für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ sorgte „Alarm für Cobra 11“ mit 15,6% für einen kleinen Einbruch, doch „CSI“ (18,9%) und „Anwälte der Toten“ (18,1%) gestalteten den Rest der Prime Time versöhnlich.

ProSieben
(12M: 11,7% / Do: 9,2%): Bei ProSieben gab es bis 14 Uhr keinen einzigen zweistelligen Marktanteil, erst „We are Family!“ und „U20“ schafften das gerade so. Wesentlich besser sah es ab 17 Uhr aus: „Taff“ erreichte 14,3%, „Die Simpsons“ 14,0% und 14,8% und „Sarah & Marc crazy in Love“ um 20.15 Uhr 14,3%. Direkt danach ging es aber abwärts, zunächst auf 11,6% für „Simply the Best“, danach auf unbefriedigende 8,3% für „Das Model und der Freak“ und noch miserablere 8,2% für „Boris Becker meets…“.

Sat.1
(12M: 10,7% / Do: 9,3%): Spiegelverkehrt sehen die Zahlen von Sat.1 aus: Nicht bis 14 Uhr, sondern ab 19.25 Uhr gab es hier keinen zweistelligen Marktanteil. Genau die wichtige Prime Time floppte also total. Die 6,0% des Films „Dienstreise“ passten sich dabei perfekt an die 6,4% für „Threat Matrix“ und die 6,5% der neuen Serie „Kidnapped“ an. Nach 0 Uhr schlidderte eine weitere „Dienstreise“-Ausstrahlung sogar noch auf 4,4%. Das Nachmittagsprogramm, sonst ein Mega-Quotenbringer, konnte diese schwache Prime Time auch nicht wirklich kompensieren. Dank Olympia-Konkurrenz schaffte nur „Richter Alexander Hold“ (15,9%) mehr als 15%.

Vox (12M: 7,7% / Do: 6,5%): Nur „Das perfekte Dinner“ schaffte bei Vox mit 10,7% den Sprung über die 10%-Hürde. Dennoch kann der Sender auch mit 9,4% für „Unter Volldampf!“ und 8,3% für 20.15-Uhr-Film „Good Advice“ zufrieden sein. Vor 19 Uhr und nach 22 Uhr gab es hingegen wenig zu lachen. So blieben die Nachmittagsprogramme allesamt unter 7% hängen und der Spätfilm „Schuldig – Guter Rat ist teuer“ fiel auf miserable 4,5%.

Das Erste (12M: 7,6% / Do: 7,3%): Im Ersten sorgten am olympiafreien Tag die Soaps und die „Tagesschau“ für die höchsten Marktanteile. „Sturm der Liebe“ ergatterte 12,5%, „Marienhof“ und „Verbotene Liebe“ 10,0% und 10,1% und die 20-Uhr-„Tagesschau“ 11,1%. Auch im weiteren Verlauf des Abends gab es gute Zahlen im jungen Publikum. So schaffte „Die Diebin & Der General“ 8,4% und „Monitor“ erstaunliche 9,0%. Selbst die „Tagesthemen“ blieben mit 7,5% deutlich über ihren Normalwerten, „Meine Braut, ihr Vater und ich“ beschloss den Abend mit sehr guten 9,9%.

ZDF
(12M: 7,1% / Do: 13,5%): Die höchsten Olympiazahlen haben wir bereits genannt, insgesamt lief es für die Olympischen Spiele trotz eher wenigen Highlights am Donnerstag recht gut. Ab ca. 4 Uhr morgens bis 17 Uhr blieben die Marktanteile im Gesamtublikum über 20%, bei den 14- bis 49-Jährigen über 15%. Dort erreichten die „ZDF Olympia Highlights“ mit Johannes B. Kerner auch sehr ordentliche 10,8%, das „heute-journal“ 10,1%. Erst nach der „Traumstädte“-Reportage (8,2%) ging es hinab, mit „Markus Lanz“ auf 5,9%.

RTL II
(12M: 6,3% / Do: 6,9%): Ohne die starke Prime Time hätte es sehr bitter für RTL II ausgesehen. Zwischen 15 Uhr und 20 Uhr gab es keinen einzigen Zielgruppen-Marktanteil mit einer 5 vor dem Komma. Erst um 20.15 Uhr kam dann der große Umschwung, zunächst mit 8,3% für „Law & Order: New York“, dann mit extrem guten 12,6% für den „Frauentausch“ und 12,2% für „Exklusiv – Die Reportage“.

kabel eins (12M: 5,4% / Do: 5,6%): Nur ein mittelmäßiger Tag war der Donnerstag für kabel eins. Hervor getan haben sich lediglich „King of Queens“ mit 7,7% um 15.35 Uhr, „Achtung Kontrolle!“ mit 7,0% um 19.25 Uhr und „Mein neues Leben“ mit 7,1% um 20.15 Uhr. „Hagen hilft!“ schwächelte hingegen wieder mit nur befriedigenden 5,7%.

Die kleineren Sender
: Die höchsten Zahlen der Kleinen gab es erneut bei Super RTL. „Upps! Die Pannenshow“ kletterte um 20.15 Uhr auf 6,1%. Zum Vergleich: Der Sat.1-Film schaffte nur 6,0%. Auch „Mr. Bean“ überzeugte anschließend noch mit 4,2% und 5,0%. Für die beste Quote der Sportsender sorgte nicht Olympia, sondern die UEFA-Cup-Qualifikation im DSF. 240.000 Werberelevante hievten den Zielgruppen-Marktanteil am Vorabend auf 3,4%. Eurosports Olympia-Übertragungen überzeugten vor allem beim Schwimmen: mit bis zu 2,8%.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt gewann der ARD-Film „Die Diebin & Der General“ den Donnerstag. 4,33 Mio. sahen um 20.15 Uhr zu, mehr als bei der 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,13 Mio.) und dem „heute-journal“ (3,82 Mio.) auf den Plätzen 2 und 3. Zuschauerstärkstes Format der Privatsender war auch hier „CSI“ – mit 3,57 Mio. Sehern auf dem vierten Rang. ProSieben und Sat.1 hatten keine Chance auf vordere Plätze, Sat.1-Film „Dienstreise“ findet sich erst jenseits der Top 50.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige