RTL-Frauen vernichten Champions League

Das RTL-Duo Sonja Zietlow und Inka Bause hat die besten Mittwochs-Quoten seit Wochen geholt und dabei u.a. die Sat.1-Champions-League-Quali deutlich geschlagen. Zietlows "Die 10 größten Teenie-Stars" sahen 1,99 Mio. 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil von 19,2% ist ein neuer Staffel-Rekord. Bauses "Unser neues Zuhause" landete bei 1,94 Mio. und 17,2% - der beste Marktanteil seit mehreren Wochen. Das Sat.1-Fußballmatch kam ebenso nur auf ordentliche Zahlen wie ProSiebens "Eli Stone".

Anzeige

Die ProSieben-Serie verlor im Vergleich zur Premierenwoche leider 2,1 Prozentpunkte und kam mit 12,0% (1,25 Mio. Werbrelevante) nur noch knapp über die Sendernormalwerte. „Cold Case“ fiel im Anschluss sogar auf ungewöhnlich schlechte 9,7%. Mehr erwartet haben wird auch Sat.1: Das Champions-League-Qualifikations-Hinspiel zwischen Schalke 04 und Atletico Madrid schalteten in den beiden Halbzeiten 1,29 Mio. bzw. 1,46 Mio. 14- bis 49-Jährige ein, die Marktanteile von 11,7% und 13,4% sind ausbaufähig. RTLs gelungenen Abend rundete nach 22 Uhr noch Günther Jauch ab, der mit „stern TV“ auf 20,9% kletterte. In der zweiten TV-Liga überzeugte diesmal vor allem kabel eins: Das „Star Trek“-Double-Feature aus „Der erste Kontakt“ und „Der Aufstand“ beamte sich auf extrem starke 9,8% und 11,2%. Auch die Vox-Serie „Criminal Intent“, deren Doppelfolge auf 10,9% und 10,4% sprang, überzeugte. RTL II blieb mit „Sleeper Cell“ hingegen bei unschönen 4,9% hängen. Und wie sah es am Mittwoch bei Olympia aus? Sehr gut! Vor allem die beiden Finals im Fechten, bei denen die Deutschen als Sieger hervorgingen, sorgten für Spitzenquoten. 3,43 Mio. bzw. 3,73 Mio. sahen die Finals ab 15 Uhr, die Marktanteile sprangen auf 32,2% und 33,5%. Auch im jungen Publikum gab es ähnlich grandiose Zahlen: 1,22 Mio. und 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten dort für 28,1% und 30,8%. Ebenfalls stark liefen am Mittwoch das Kunst- und Turmspringen und Tischtennis.

Die Mittwochs-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Mittwoch: 14,6%): Bis 19 Uhr hatte RTL am Mittwoch kaum Chancen gegen Olympia. Die meisten Formate hingen unter dem Senderdurchschnitt der vergangenen Monate, am Morgen blieben die Marktanteile sogar meist einstellig. Erst „Alles was zählt“ kletterte am Vorabend mit 19,0% deutlich über das Mittelmaß, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erreichte im Anschluss gewohnt starke 25,0% und holte sich mit 2,12 Mio. Werberelevanten den Tagessieg. Die starken Prime-Time-Zahlen, 19,2%, 17,2% und 20,9% für Zietlow, Bause und Jauch haben wir bereits erwähnt.

ProSieben
(12M: 11,7% / Mi: 9,6%): Noch blieb „Eli Stone“ mit 12,0% also knapp über dem Senderniveau, doch die Tendenz zeigt deutlich nach unten. So schlimm wie für das folgende Programm sieht es bei der charmanten Serie aber noch nicht aus: „Cold Case“, „Emergency Room“ und „Sex and the City“ schafften allesamt nichtmal 10%. In der Daytime gab es auch bei ProSieben angesichts der Olympia-Konkurrenz nur Quoten-Tristesse, erst am Vorabend sprangen „Taff“, „Die Simpsons“ und „Galileo“ auf gute 13,1% bis 15,6%.

Sat.1
(12M: 10,7% / Mi: 10,6%): Die 11,7% und 13,4% der Champions League gehörten trotz leichter Enttäuschung noch zu den besten Sat.1-Zahlen des Tages. Zwischen 19.25 Uhr und 2 Uhr nachts landeten nämlich ansonsten alle Formate unter der 10%-Hürde. Am Nachmittag verlor zwar auch Sat.1 gegen die Olympischen Spiele, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ ergatterten mit 14,7% und 14,8% aber dennoch recht gute Werte.

Vox (12M: 7,7% / Mi: 6,9%): „Criminal Intent“ war am Mittwoch außerhalb des Nachtprogramms die einzige Sendung mit zweistelligen Marktanteilen – 10,9% und 10,4%. „Das perfekte Dinner“ blieb hingegen mit 9,6% leicht darunter, kann aber ebenso noch zufrieden sein wie „Unter Volldampf!“ (8,6%) und am Nachmittag „McLeods Töchter“ (7,8%). Zu den großen Verlierern gehören alle anderen Nachmittagsprogramme, für die es teilweise bis auf 4,0% hinunter ging, auch „Men in Trees“ enttäuschte nach 22 Uhr mit 6,6%.

Das Erste (12M: 7,6% / Mi: 14,6%): Ein extrem erfolgreicher Olympia-Tag für Das Erste. Zwischen 4 Uhr morgens und 17 Uhr blieben alle Übertragungen im Gesamtpublikum über der 20%-Hürde, kamen teilweise sogar an die 40% heran. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es nur am frühen Morgen Marktanteile unter 20%, ansonsten wurde diese Grenze ebenfalls konstant durchbrochen. Mehr als 30% gab es im jungen Publikum am Morgen für Timo Boll und sein Tischtennis-Team, sowie für das Kunst- und Turmspringen, dass sich bei diesen Spielen als absoluter Publikumsrenner herausgestellt hat. Am Nachmittag kletterten zudem die beiden Gold-Gewinne der deutschen Fechter über diese 30%-Hürde. Reinhold Beckmanns Tageszusammenfassung „Olympia extra“ erreichte nach 17 Uhr noch ordentliche 13,1% und die 20-Uhr-„Tagesschau“ kam auf gute 14,2%. Selbst im Abendprogramm lief es für Das Erste weiter gut: Der Schmalz „Ein Paradies für Pferde“ schaffte 9,8%, „Waldi & Harry“ später 7,9%.

ZDF
(12M: 7,1% / Mi: 4,5%): Für das ZDF verlief der olympiafreie Tag im jungen Publikum hingegen katastrophal. Keine Sendung schaffte nach 9 Uhr morgens den Sprung über das Miinimalziel 7%, am ehesten kam dem noch „Abenteuer Wissen“ mit 6,8% um 22.35 Uhr nahe. Der „Grand Prix der Chöre“ fiel stattdessen mit 3,6% ebenso durch wie die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe (3,6%) und die beiden Vorabendserien „SOKO Wismar“ (4,6%) und „Küstenwache“ (5,1%).

RTL II
(12M: 6,3% / Mi: 4,8%): Ein miserabler Tag für RTL II. Einzig der Horror-Trash „Manticore – Blutige Krallen“ sprang nach 22 Uhr auf solide 7,2%. Prime-Time-Serie „Sleeper Cell“ scheiterte mit miesen 4,9% hingegen ebenso am Senderdurchschnitt wie die gesamte Daytime. Am wenigsten schlecht lief es dort noch für Comedyserie „Rodney“ mit 6,3%.

kabel eins (12M: 5,4% / Mi: 6,8%): Sehr zufrieden können hingegen die kabel-eins-Verantwortlichen sein. Die beiden „Star Trek“-Filme „Der erste Kontakt“ und „Der Aufstand“ erzielten am Abend mit 9,8% und 11,2% extrem gute Marktanteile, am Nachmittag lief es trotz Olympia auch ordentlich. „King of Queens“ holte sich dort immerhin 7,1%, „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ 6,7%. Am Vorabend gab es zudem 6,5% für „Achtung Kontrolle!“.

Die kleineren Sender
: Bei Eurosport war das Kunst- und Turmspringen der größte olympische Marktanteilsbringer. 3,4% gab es dort am Morgen. Am Abend schaffte es die Aufzeichnung des Kunstturnens noch auf 3,3%. Abseits des Sports begeisterte Super RTLs Film „Pippi Langstrumpfs neueste Streiche“ mit 3,6% in der Prime Time, „Wickie und die starken Männer“ kam am Vorabend im KI.KA auf 3,5% und das WDR Fernsehen holte sich am späten Abend mit der Doku „Gladbeck – Dokument einer Geiselnahme“ starke 4,0%.

Das Gesamtpublikum: Das olympische Fechten sahen wie berichtet bis zu 3,73 Mio., nur zwei Olympia-fremde Sendungen hatten noch mehr Zuschauer. Platz 1 ging dabei mit 5,81 Mio. Sehern an den ARD-Film „Ein Paradies für Pferde“, Rang 2 mit 5,04 Mio. an die 20-Uhr-„Tagesschau“. Eine ziemliche Enttäuschung war hingegen „Der Grand Prix der Chöre“ im ZDF, der mit nur 2,93 Mio. Zuschauern bei unbefriedigenden 10,6% hängen blieb. Die Champions League erzielte in Halbzeit 2 gute 13,6% und war mit 3,50 Mio. Fans hinter „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (3,64 Mio.) das zuschauerstärkste Programm der Privaten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige