Goldrausch sorgt für Top-Quoten

Nach den teilweise recht mittelmäßigen Zuschauerzahlen vom Montag haben die vier Goldmedaillen für deutsche Athleten die Quote am Dienstag wieder deutlich beflügelt. Insbesondere die Entscheidung im Vielseitigkeitsreiten war dabei ein Hit: 3,83 Mio. sahen am Nachmittag im Durchschnitt zu - ein starker Marktanteil von 27,8%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen kam der Wettbewerb gut an: 20,1% im umkämpften Nachmittagsprogramm. Tagessieger war, wie dienstags üblich, "Dr. House".

Anzeige

3,07 Mio. Werberelevante sahen die RTL-Serie diesmal und sorgten für einen gewohnt grandiosen Zielgruppen-Marktanteil von 25,7%. Auch die Plätze 2 bis 5 der Dienstags-Charts gehen an RTL: „CSI: Miami“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Monk“ und „Alles was zählt“ liegen allesamt vor dem ersten RTL-Konkurrenten. Der hieß am Dienstag „Elton vs. Simon – Die Show“ und flimmerte bei 1,35 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Das „Gülcan und Collien ziehen aufs Land“-Finale folgt erst auf Rang 8, mit 1,17 Mio. und unbefriedigenden 10,7%. Auch Sat.1 kann nicht so recht zufrieden sein: Es gab 10,2% für „Die Braut von der Tankstelle“. War am Montag von Olympia selbst in der Top 30 nichts zu sehen, schafften die stärksten Wettkämpfe und Sendungen es diesmal sogar in die Top 10: Die „ZDF Olympia Highlights“ von 20.15 Uhr flimmerte bei 1,13 Mio. jungen Zuschauern, das reicht für den zehnten Rang. Die zuschauerstärksten Live-Übertragungen folgen direkt dahinter, u.a. das Finale der Vielseitigkeitsreiter. Die höchsten Olympia-Marktanteile des Tages gab es aber am konkurrenzärmeren Morgen: 27,9% für das Kunst- und Turmspringen, sowie 24,6% für das erste deutsche Gold im Kanuslalom. Im Gesamtpublikum kletterte der Marktanteil dort um 10.25 Uhr sogar auf 36,8%.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Dienstag: 15,6%): So gut es im Abendprogramm für RTL lief, so schlecht erging es dem Sender dank Olympia-Konkurrenz in der Daytime. Am Morgen blieben fast alle Formate unter der 10%-Hürde hängen, selbst „Punkt Zwölf“ schaffte mit 17,1% nur knapp den Senderdurchschnitt. Erst mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ging es dann deutlich darüber: 24,6% leiteten den erfolgreichen Abend ein, der dem Sender auch noch 22,7% für „CSI: Miami“, 25,7% für „Dr. House“ und 18,8% für „Monk“ bescherte.

ProSieben
(12M: 11,7% / Di: 8,9%): Auch ProSieben hatte in der Daytime nichts zu lachen, erst um 17 Uhr gelang mit „Taff“ mit 12,2% dem ersten Format der Sprung über den Senderdurchschnitt. Noch bessere Zahlen ergatterten „Die Simpsons“ mit 13,3% und 13,5%, doch danach ging es wieder abwärts. „Gülcan und Collien ziehen aufs Land“ und „Elton vs. Simon – Die Show“ verabschiedeten sich mit unschönen 10,7% und 11,3%, „Dr. Psycho“ blieb bei gewohnt desaströsen 5,8% hängen und „Kalkofes Mattscheibe“ schaffte danach auch nur noch 7,4%.

Sat.1
(12M: 10,7% / Di: 10,4%): Bei Sat.1 blieben zwar zahlreiche Nachmittagsformate über dem Senderdurchschnitt, Normalform erreichten sie aber auch nicht. So kam „Richterin Barbara Salesch“ nicht über 12,7% hinaus, „Richter Alexander Hold“ erreichte nur 13,7% und „Niedrig und Kuhnt“ 14,2%. In der Prime Time scheiterte „Die Braut von der Tankstelle“ mit 10,2% am Senderdurchschnitt, „Akte 2008“ und „24 Stunden“ sprangen mit 11,6% und 11,7% darüber.

Vox (12M: 7,7% / Di: 6,7%): Bei Vox lief es immer besser, je länger der Abend dauerte. „Das perfekte Dinner“ scheiterte unter Olympia-Einfluss diesmal mit 9,8% knapp an der 10%-Hürde, „Unter Volldampf!“ rutschte mit 7,7% sogar ins Mittelmaß. Doch von da an ging es Schritt für Schritt nach oben. „Goodbye Deutschland!“ steigerte den Vox-Marktanteil um 20.15 Uhr schon auf 8,0%, „Mein Traumhaus am Meer“ danach auf 8,8%, „Spiegel TV Extra“ auf 10,0% und die „vox nachrichten“ nach Mitternacht“ schließlich auf 11,4%.

Das Erste (12M: 7,6% / Di: 5,8%): Dem Ersten blieben am Tag ohne Olympia im jungen Publikum nur wenige Gründe zur Freude: Der „Sturm der Liebe“ sprang auf 10,1%, die 20-Uhr-„Tagesschau“ auf 11,2%. Der Megahit „Die Stein“, im Gesamtpublikum wieder Tagessieger, bleibt bei den 14- bis 49-Jährigen Mittelmaß: Diesmal gab es 7,1%. „In aller Freundschaft“ schaffte mit 5,5% nichtmal das.

ZDF
(12M: 7,1% / Di: 13,8%): Beinahe hätte es für das ZDF im jungen Publikum sogar zur Marktführerschaft gereicht, doch die starke RTL-Prime-Time verhinderte das doch noch. Vom frühen Morgen bis 18 Uhr blieben die Olympia-Marktanteile komplett über 17%, die größten Zahlen gab es u.a. für das Kunstturnen (23,5%), das Kunst- und Turmspringen (27,9%), den Kanuslalom (24,6%) und das Rudern (24,6%). Besonders beachtlich sind aber die 20,1% der Vielseitigkeitsreiter, weil sie am wesentlich konkurrenzstärkeren Nachmittag zustande gekommen sind.

RTL II
(12M: 6,3% / Di: 5,5%): Bei RTL II lief es ausschließlich in den vier Stunden ab 20.15 Uhr gut – immerhin ist das aber die wichtigste Sendezeit des Tages. „Zuhause im Glück“ erkämpfte sich 7,9%, die Doppelfolge von „Exklusiv – Die Reportage“ anschließend 7,8% und 7,9%. Alle Nachmittags- und Vorabendprogramme blieben deutlich unter den Erwartungen, „Immer wieder Jim“ und „Hör‘ mal, wer da hämmert“ u.a. bei 3,4% bis 5,2%.

kabel eins (12M: 5,4% / Di: 5,3%): Der größte Marktanteilsbringer bei kabel eins hieß wieder einmal „King of Queens“. Morgens um 11.10 Uhr gab es 12,1%. Auch am Nachmittag holte sich die Comedyserie noch einmal gute 7,2%, bevor der Sender sich bis 19.25 Uhr ebenfalls den Olympischen Spielen unterwerfen musste. Um 19.25 Uhr kletterte dann aber „Achtung Kontrolle!“ auf tolle 8,9%. Miserable Zahlen gab es in der Prime Time: nur 4,5% für den Thriller „Startup“.

Die kleineren Sender
: Eurosport konnte am Dienstag nicht ganz so stark vom deutschen Goldregen bei Olympia profitieren – das Vielseitigkeitsreiten wurde dort u.a. auch gar nicht gezeigt. Die höchsten Marktanteile gab es am frühen Morgen mit bis zu 4,5% für das Schwimmen, nachmittags lief es für das deutsche Handballspiel mit 2,9% am besten. Weitere Quoten der Kleinen im Schnelldurchlauf: Der KI.KA holte sich – wohlgemerkt bei den 14- bis 49-Jährigen – am Vorabend sensationelle 5,2% mit „Wickie und die starken Männer“, bei Super RTL gab es in der Prime Time 3,7% für „Mr. Bean“, bei 3sat parallel dazu 2,2% für „Stella di mare“ und im Bayerischen Fernsehen kletterten ab 21.45 Uhr zunächst „Pfarrer Braun“ und danach „Body of Evidence“ auf sehr gute 3,3% und 4,0%.

Das Gesamtpublikum: Das Siegertreppchen geht am Dienstag komplett an Das Erste. „Die Stein“ sahen 5,50 Mio., die 20-Uhr-„Tagesschau“ 4,76 Mio. und „In aller Freundschaft“ 4,75 Mio. Der zuschauerstärkste Konkurrent der Privatsender folgt direkt dahinter: „Dr. House“ mit 4,45 Mio. Sehern. Auch eine Reihe von ZDF-Olympia-Sendungen schaffte den Sprung auf die vorderen Plätze, u.a. wie erwähnt das Reiten mit 3,83 Mio. Begeisterten und zwei Beachvolleyball- und Tennis-Schnipsel, die sogar die 4-Mio-Hürde übersprangen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige