„Criminal Intent“ schlägt große Sender

"Criminal Intent" läuft "CSI: NY" immer mehr den Rang als größter Vox-Quotenbringer ab. Auch am Montag lag "Criminal Intent" vor dem "CSI"-Ableger und zudem vor der gesamten Konkurrenz. 1,59 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Vox-Ermittlerserie, keine andere Sendung hatte in der Prime Time so viele Zuschauer. RTLs "Samba in Mettmann" landete mit 1,55 Mio. dahinter, ProSieben folgt mit "Moonlight" bei 1,49 Mio. vor dem abgeschlagenen Sat.1 mit "America's Sweethearts" und 1,26 Mio 14- bis 49-Jährigen.

Anzeige

Der Tagessieg ging dennoch nicht an „Criminal Intent“, denn „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gewann mit 2,15 Mio. werberelevanten Sehern am Vorabend. In der Prime Time lief es nicht rund für RTL: Die dämliche Komödie „Samba in Mettmann“ blieb bei 13,6% hängen und musste sich wie erwähnt „Criminal Intent“ geschlagen geben. Neben Vox können in der zweiten TV-Liga auch RTL II (9,4% für „Frauentausch: Das Aschenputtel-Experiment“) und kabel eins (8,1% für „Mel Brooks – Die verrückte Geschichte der Welt“) zufrieden sein. Und was macht Olympia? Die Spiele waren am Montag nicht durchgängig erfolgreich, insbesondere am Nachmittag rutschten die Marktanteile auch mal Richtung Mittelmaß. Richtig gut lief es hingegen morgens: Die höchsten Marktanteile gab es im Gesamtpublikum für die Silber-Medaille im Kunst- und Turmspringen (31,6%), die anschließenden Vorläufe im Rudern (30,7%) und für Judo (28,0%).

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Montag: 13,5%): Richtig gut erging es RTL am Montag nur bei „Punkt Zwölf“ und zwischen 18.30 Uhr und 20.15 Uhr. Dort holten sich „Exclusiv – Das Star-Magazin“, „RTL aktuell“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ 19,9%, 19,4% und 24,5%. In der Prime Time rasselte „Samba in Mettmann“ hingegen auf unbefriedigende 13,6% und konnte die Zahlen, die „Doctor’s Diary“ in den vergangenen Wochen dort erzielt hatte, nicht bestätigen. Auch „Extra – Das RTL-Magazin“ blieb um 22 Uhr mit 14,9% hinter den Erwartungen zurück.

ProSieben
(12M: 11,7% / Mo: 10,5%): „U20“ und „Taff“ trotzten recht erfolgreich den Olympischen Spielen. „U20“ erkämpfte sich um 15 Uhr 13,9%, „Taff“ um 17 Uhr sogar 14,0%. Im Abendprogramm verbesserte sich „Moonlight“ von den eher mittelmäßigen 12,2% der vergangenen Woche auf nun 13,5%, „EUReKA“ schaffte immerhin noch 12,3%, doch für „24“ ging es auch in dieser Woche nach unten. 8,0% erreichte die Thrillerserie um 22.20 Uhr, 10,1% um 23.15 Uhr. Erst die dritte Episode kam auf dem unbedeutenden Sendeplatz nach Mitternacht auf immerhin 12,8%.

Sat.1
(12M: 10,7% / Mo: 10,1%): Auch bei Sat.1 boten einige Formate den Olympischen Spielen Paroli. „Richterin Barbara Salesch“ kam immerhin auf 15,1%, „Richter Alexander Hold“ sogar auf 17,8% und „Niedrig und Kuhnt“ auf 16,1%. Nach den wie so oft miserablen 5,5% für die „Sat.1 Nachrichten“ sprang 20.15-Uhr-Film „America’s Sweethearts“ mit 11,2% zwar knapp über den Senderdurchschnitt, doch „Toto & Harry“ (10,3%) und vor allem die „Focus-TV-Reportage“ (8,3%) und „Nip/Tuck“ (4,7%) machten das wieder zunichte.

Vox (12M: 7,7% / Mo: 8,2%): Nach einem recht enttäuschenden Nachmittag war es wieder „Das perfekte Dinner“, das den Umschwung brachte. 940.000 Werberelevante brachten den Zielgruppen-Marktanteil dort auf 12,3%. Nach guten 9,2% für „Unter Volldampf! gab es 12,1% für „CSI: NY“ und den Tagesbestwert von 13,3% für „Criminal Intent“. Auch „Shark“ (9,9%), „The District“ (9,5%), die „vox nachrichten“ (10,0%) und eine „Criminal Intent“-Wiederholung (10,6%) blieben auf dem sehr hohen Niveau.

Das Erste (12M: 7,6% / Mo: 11,3%): Zwar lief es für die Nachmittags-Wettkämpfe bei Olympia eher mittelmäßig, doch das ist nichts Sensationelles. Auch bei den vergangenen Spielen gab es an solchen Highlight-armen Tagen immer wieder Quoten-Mittelmaß. Morgens war die Welt wie erwähnt noch in Ordnung, auch im jungen Publikum. Das Kunst- und Turmspringen mit der zweiten deutschen Medaille errang 27,4%, Rudern 25,9% und Judo 22,7%. Unschön, aber auch das ist nach den Erfahrungen der vergangenen Spiele keine Riesenüberraschung, erging es Rinhold Beckmanns „Olympia extra“ mit der Zusammenfassung vom Tag: 10,1% erreichte er am Vorabend. Nach den 11,7% für die 20-Uhr-„Tagesschau“ sicherte sich die Doku „Unter Tigern“ ordentliche 8,2%, für „Waldi & Harry“ blieben um 22.55 Uhr noch 7,4%.

ZDF
(12M: 7,1% / Mo: 5,8%): Im ZDF waren erneut die „Sommernachtsphantasien“, diesmal in Form von „Liebe mich!“, der Montags-Quotenbringer. Immerhin 780.000 junge Zuschauer hievten den Marktanteil um 22.15 Uhr auf gute 9,5%. Weitere Hits gab es eher nicht, allein „hallo deutschland“ und die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe schafften mit 7,3% und 7,4% noch den Sprung über die wichtige 7%-Hürde. Um 20.15 Uhr blieb „Franziskas Gespür für Männer“ mit 6,5% knapp darunter hängen.

RTL II
(12M: 6,3% / Mo: 6,2%): Bei RTL II rettete die Prime Time den Tag. „Die 2000er – The Pop Years“ ergatterte mit 7,5% einen der besseren Marktanteile der kurzen Sendungs-Historie, „Frauentausch: Das Aschenputtel-Experiment“ kletterte auf 9,4% und der üble Trash „Cheaters“ nach 23 Uhr sogar auf 10,0%. Nicht so gut erging es dem Sender in der Daytime und am Vorabend, wo Marktanteile von 5% und mehr Mangelware waren.

kabel eins (12M: 5,4% / Mo: 5,6%): Bis 22 Uhr war alles in Ordnung bei kabel eins. „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ schaffte um 16.45 Uhr überaus starke 10,2%, „Das Fast Food-Duell“ und „Achtung Kontrolle!“ kamen noch auf 7,3%. Richtig gut lief auch Prime-Time-Klassiker „Mel Brooks – Die verrückte Geschichte der Welt“ mit 8,1%. Doch dann war es 22 Uhr, Zeit für „Charmed“ und „Buffy“. Und diese beiden Serien versagen schon seit vielen Wochen. Diesmal mit nur 4,0% und 3,7%.

Die kleineren Sender
: Der Auftakt der „Arme Millionäre“-Wiederholungen bei Super RTL ist ganz gut geglückt. 370.000 Werberelevante sahen um 20.15 Uhr zu – ein überdurchschnittlicher Marktanteil von 3,4%. Noch besser lief es allerdings anschließend für „Deutscher Pop – Alle Hits“: 500.000 und 4,3%. Bei Eurosport gab es interessanterweise die höchsten Olympia-Quoten des Tages am Abend mit Wiederholungen: Das Kunst- und Turmspringen holte sich um 22 Uhr mit 350.000 14- bis 49-Jährigen starke 3,5%. Morgens lief es am besten für das Gewichtheben: 4,3%. Ebenfalls berichtenswert vom Montag: die 3,0% für das WDR-Magazin „Markt“ und die 3,2% für „Schimanski: Geschwister“, ebenfalls im WDR Fernsehen.

Das Gesamtpublikum: Auch insgesamt tauchen keine Olympia-Sendungen in der Tages-Top-20 auf, der Sieg ging dennoch an ARD und ZDF. Ganz vorn finden sich die 20-Uhr-„Tagesschau“ und die Doku „Unter Tigern“ (beide Das Erste) – mit 4,90 Mio. und 4,31 Mio. Zuschauern. Direkt dahinter folgt der ZDF-Krimi „Franziskas Gespür für Männer“ (3,77 Mio.) vor dem zuschauerstärksten Privatprogramm, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, mit 3,61 Mio. Sehern. In der Prime Time erging es unter den privaten Konkurrenten auch im Gesamtpublikum Vox am besten: „Criminal Intent“ schalteten 2,86 Mio. ein, RTLs „Samba in Mettmann“ nur 2,69 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige