Glänzender Auftakt für Olympia

Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele hat gleich für eine Top-Quote gesorgt. 7,72 Mio. sahen die spektakuläre Show am Freitagnachmittag im Ersten - ein Marktanteil von 52,3%. Seit Seoul 1988 gab es nur zwei Eröffnungsfeiern mit mehr Zuschauern - die in Barcelona und Athen. Beide hatten jedoch den unschlagbaren Vorteil, in der Prime Time zu laufen. Im jungen Publikum sahen am Freitag 1,84 Mio. zu - ein Marktanteil von 37,8% und Platz 2 in den Freitags-Charts hinter "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Anzeige

Die RTL-Soap flimmerte bei 1,87 Mio. 14- bis 49-Jährigen und holte sich damit hauchdünn den Sieg. In der Prime Time gab es am Freitag hingegen keine Sendung, die an Olympia oder „GZSZ“ herankam. Die meisten Zuschauer ergatterte noch „Die 90er Show“: 1,64 Mio. Werberelevante (16,2%). ProSiebens „The Core“ lief ebenfalls gut: 1,38 Mio. hievten den Marktanteil dort auf 14,4%. Auch „Die Hit Giganten“ von Sat.1 erzielten eine bessere Quote als zuletzt: 12,8% mit 1,25 Mio. 14- bis 49-Jährigen sind zumindest ein ordentliches Ergebnis. In der zweiten TV-Liga überzeugte vor allem RTL II: mit dem südkoreanischen Abenteuerepos „Musa – Der Krieger“ und 8,7%.

Die Freitags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Freitag: 12,3%): Die starke Olympia-Konkurrenz war auch im RTL-Programm zu merken. „Die Oliver Geissen Show“, „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ erreichten am Nachmittag noch schlechtere Quoten als sonst, blieben bei desaströsen 4,3% bis 7,4% stecken. Erst um 18.30 Uhr erholten sich die RTL-Zahlen allmählich und kletterten über 17,8% für „RTL aktuell“ auf 25,0% bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Im Abendprogramm gab es nur ein Mini-Highlight: die 16,2% für „Die 90er Show“. Zuvor blieb „Unglaublich!“ bei 14,9% hängen und ab 22.30 Uhr stürzten „Mario Barth präsentiert“ und „My Name is Earl“ auf sehr unschöne 11,8% und 9,1%.

ProSieben
(12M: 11,7% / Fr: 10,5%): Nicht ganz so weit nach unten rasselten die ProSieben-Zahlen am Nachmittag. Zwar landeten „We are Family!“, „U20“, und „Taff“ auch weit unter den Normalwerten, blieben mit 9,4% bis 9,8% aber noch halbwegs in Nähe des Senderdurchschnitts. Darüber ging es bei ProSieben erst ab 20.15 Uhr: zunächst mit 14,4% für „The Core“, danach mit 13,6% für „Galileo Mystery“.

Sat.1
(12M: 10,7% / Fr: 10,7%): Sat.1 kann recht zufrieden mit der Nachmittags-Performance sein. Trotz Olympia-Eröffnung kletterten alle Programme bis 17.30 Uhr über die Sendernormalwerte. Natürlich können die Gerichtsshows und Crime-Soaps an normalen Tagen noch mehr, doch 14,0% für „Richter Alexander Hold“ und 14,9% für „Niedrig und Kuhnt“ sind erstaunlich gut. Alles andere als gut sieht es hingegen für „Das weiß doch jedes Kind!“ aus. 7,8% um 20.15 Uhr sind ein extrem bitterer Wert, der den ehemaligen Quotenhit weiter in Richtung Aus führt. Besser erging es anschließend den „Hit Giganten“ und „Zack!“ – mit 12,8% bzw. 12,3%.

Vox (12M: 7,7% / Fr: 6,6%): Der Vox-Nachmittag holte Quoten, denen man Olympia nicht wirklich anmerkte. Sie lagen im derzeit normal schwachen Spektrum von 4,1% bis 6,0%. Aufwärts ging es um 18 Uhr mit dem „Wissenshunger“ und 7,0% und danach mit „Das perfekte Dinner“ und 12,0%. Nach den ebenfalls noch erfreulichen 8,6% für „Unter Volldampf!“ ging es in der Prime Time zunächst nach unten, danach aber wieder aufwärts: „Unser Traum vom Haus“ lief mit 6,4% deutlich verbesserungswürdig, „Ab ins Beet!“ erkämpfte sich solide 7,9%.

Das Erste (12M: 7,6% / Fr: 14,9%): So gut die Quoten der Eröffnungsfeier auch waren, so erstaunlich ist die Tatsache, dass die nachfolgenden Programme so gar nicht davon profitieren konnten. Bei den 14- bis 49-Jährigen rasselte der Marktanteil in Rekordgeschwindigkeit von 37,8% bei der Eröffnungsfeier auf nur 6,4% bei „Das Quiz mit Jörg Pilawa“ herab. Wesentlich besser erging es der 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 12,4% und nach 6,2% für „Die Frau im roten Kleid“ ging es für die „Tatort“-Wiederholung noch auf 7,7% hinauf. Die „Olympia live“-Sendung mit Highlights der Eröffnung und den ersten Wettkampfbildern erzielte von 23.30 Uhr bis 3 Uhr nachts 19,5% im Gesamtpublikum und 15,6% bei den 14- bis 49-Jährigen.

ZDF
(12M: 7,1% / Fr: 5,7%): Noch muss das ZDF mit Neid auf die Olympia-Quoten schielen. Die Mainzer steigen dann in der Nacht auf Sonntag ins Geschehen ein. Doch auch ohne Olympia gab es ein paar beachtenswerte Zahlen im ZDF: „Die Rettungsflieger“ flogen um 19.30 Uhr auf 8,1%, „Ein Fall für zwei“ erreichte 8,0% und auch „SOKO Leipzig“ und das „heute-journal“ blieben noch über der 7%-Hürde. Später gab es noch eine 8,0 für „Lanz kocht“. Bitter sah es hingegen im gesamten Nachmittagsprogramm aus, das zwischen 2,2% und 3,9% kleben blieb.

RTL II
(12M: 6,3% / Fr: 5,8%): Glücklicherweise hatte RTL II sein Abendprogramm, denn am Nachmittag hagelte es miese Zahlen von maximal 5,4%. Doch um 20.15 Uhr kam der Aufschwung in Form des südkoreanischen Films „Musa – Der Krieger“: Immerhin 830.000 Werberelevante beflügelten den Marktanteil auf 8,7%. Ebenfalls sehr gut erging es im Anschluss nach 23 Uhr dem Sci-Fi-Horror „Cube Zero“: Dort gab es 9,4%.

kabel eins (12M: 5,4% / Fr: 6,0%): Die meistgesehene kabel-eins-Sendung war nicht wie freitags üblich „Ghost Whisperer“, sondern Krimiserie „Cold Case“. Anscheinend hat die ProSieben-Sonderprogrammierung der vergangenen Wochen der Serie geholfen. 780.000 Werberelvante sorgten diesmal für sehr gute 8,1%. Auch der Rest des Abendprogramms war erfolgreich – u.a. mit 7,4% für „Ghost Whisperer“ und 6,3% für „Medium“. Am Nachmittag trotzte „King of Queens“ mit 8,1% der Olympia-Eröffnung, später holte „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ noch 6,8%.

Die kleineren Sender
: Bei Eurosport zahlte sich die Entscheidung, die Olympia-Eröffnung um 19.20 Uhr noch einmal zu wiederholen, aus. Die Chance nutzten viele Zuschauer: 260.000 Werberelevante bescherten dem Kanal starke 2,9%. Die Live-Übertragung hatte am Nachmittag nur 1,3% gebracht, ab 0.40 Uhr gab es für die ersten Wettkämpfe dann noch 2,6%. Abseits von Olympia sorgte die neue WDR-Doku-Soap „Frau Dr. Haus – Der Immobiliencheck“ für starke Zahlen: 3,4% um 21 Uhr. Zuvor hatte schon „Der Trödel-King“ mit 2,5% wieder gute Zahlen erreicht. Weiterhin erwähnenswert: die 4,2% für „Heidi“ in der Super-RTL-Prime-Time und die 1,8% für den arte-Film „Sex Traffic“.

Das Gesamtpublikum: Gegen die 7,72 Mio. Zuschauer der Eröffnungsfeier hatte im Gesamtpublikum niemand sonst eine Chance. Abgeschlagen folgen die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 4,79 Mio. Sehern und „Ein Fall für zwei“ mit 4,68 Mio. auf den Silber- und Bronze-Plätzen. Auch auf den Rängen 4 bis 9 platzierten sich ausschließlich ARD-und-ZDF-Programme. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ war mit 3,11 Mio. Zuschauern der stärkste Privat-Konkurrent, in der Prime Time lief es für „Die Hit Giganten“ mit 2,25 Mio. und Rang 17 am wenigsten schlecht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige