Vox: Heiße Quote mit „Hot Shots“

Der Komödien-Klassiker "Hot Shots - Der zweite Versuch" begeistert auch nach 15 Jahren noch: 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige hievten den Zielgruppen-Marktanteil bei Vox um 20.15 Uhr auf sehr starke 11,1%. Nur RTL und ProSieben hatten in der Prime Time am Donnerstag noch mehr werberelevante Zuschauer. Der Tagessieg ging dabei an RTLs "CSI", das 1,97 Mio. einschalteten. Hinter drei weiteren RTL-Programmen folgt ProSiebens "Sarah & Marc crazy in Love" mit 1,42 Mio. und 14,6%.

Anzeige

Bei RTL überzeugten neben „CSI“ auch „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Alarm für Cobra 11“ und „Anwälte der Toten“ – die vier Formate finden sich auf den Plätzen 1 bis 4 der Tages-Charts. Auch ProSieben kann zufrieden sein: „Sarah & Marc crazy in Love“ und „Simply the Best“ folgen mit guten Quoten auf den Rängen 5 und 6. Keine Chance hatte hingegen der dritte der großen drei Privatsender, Sat.1. Den Film „Handyman“ schalteten nur 910.000 junge Zuschauer ein – ein schwacher Marktanteil von 9,1%. Selbst RTL II schob sich noch davor: „Law & Order: New York“ holte sich 9,3%, der „Frauentausch“ ab 21.10 Uhr sogar 10,7%. Im Gesamtpublikum siegte die 20-Uhr-„Tagesschau“ vor „CSI“.

Die Donnerstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Donnerstag: 16,2%): Bei RTL war gar nicht unbedingt der Tagessieg für „CSI“ die Überraschung des Tages, sondern die guten Quoten für „Alarm für Cobra 11“. Mit 18,5% holte die zuletzt etwas schwächelnde Actionserie ihren höchsten Marktanteil des Jahres. Auch der Rest des RTL-Abendprogramms überzeugte: „CSI“ kam auf 19,0%, „Anwälte der Toten“ auf 17,6% und „Im Namen des Gesetzes“ auf 17,5%. Am Vorabend nahmen „RTL aktuell“ (20,0%) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ die 20%-Hürde, lediglich am Morgen und Nachmittag gab es für den Sender gewohnt schwache Zahlen.

ProSieben
(12M: 11,7% / Do: 10,8%): Zweimal Licht, zweimal Schatten im Abendprogramm von ProSieben. Während „Sarah & Marc crazy in Love“ und „Simply the Best“ nämlich mit 14,6% und 13,6% überzeugten, stürzten „Das Model und der Freak“ sowie „Boris Becker meets…“ auf unschöne 8,7% und 9,8%. Marktanteils-Highlights vor 20 Uhr waren „Die Simpsons“ mit 15,3% und 13,9%, sowie „Taff“ mit 14,2%.

Sat.1
(12M: 10,7% / Do: 10,2%): Erneut eine desaströse Donneratsg-Prime-Time für Sat.1. Nach den schwachen 9,1% für Komödie „Handyman“ ging es noch viel schlechter weiter: „Threat Matrix“ und die in der vergangenen Woche gestartete Serie „Kidnapped“ versagten mit völlig indisuktablen 6,1% und 6,4%. Zwischen 20 Uhr und 3 Uhr nachts gab es keinen einzigen zweistelligen Marktanteil. Dass der Sender in der Tageswertung dennoch bei 10,2% landete, lag wieder einmal am Nachmittagsprogramm und dort u.a. an „Richter Alexander Hold“ (16,7%) und „Niedrig und Kuhnt“ (17,4%).

Vox (12M: 7,7% / Do: 8,3%): „Hot Shots“ war am Donnerstag die Krönung eines gelungenen Abends. Um 18 Uhr begann er mit 9,0% für den „Wissenshunger“, nach den sehr guten 12,0% für „Das perfekte Dinner“ ging er mit 9,2% für „Unter Volldampf!“ und den 11,1% für „Hot Shots – Der zweite Versuch“ weiter. Auch nach der Komödie gab es noch gute Zahlen: „Slipstream – Im Schatten der Zeit“ erreichte 8,2%.

Das Erste (12M: 7,6% / Do: 6,2%): Der Marktanteils-König des Ersten hieß am Donnerstag wieder einmal „Sturm der Liebe“. 27,0% im Gesamtpublikum und 14,1% bei den 14- bis 49-Jährigen sind die erstaunlichen Werte. Mit 530.000 jungen Zuschauer zog die Telenovela dort auch in die Tages-Top-5 des Senders ein. Zweistellige Marktanteile holten sich im jungen Publikum zudem „Verbotene Liebe“ (10,9%) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (10,5%), in der Prime Time gab es hingegen ausbaufähige 5,4% für „Die Frau des Heimkehrers“, 5,7% für „Panorama“ und 5,3% für die „Tagesthemen“.

ZDF
(12M: 7,1% / Do: 5,3%): Eine ZDF-Sendung schaffte am Donnerstag den Sprung über die 8%-Hürde. Die „ZDF.reporter“ waren es um 21 Uhr mit 8,3%. Okay sind zudem die 7,6% des „heute-journals“ und die 7,3% der „Dresdner Schnauzen“ um 15.15 Uhr. Alle anderen Formate enttäuschen mehr oder weniger. So schaffte die Vorabendserie „Notruf Hafenkante“ nur 5,9% und um 20.15 Uhr blieb „Fünf Sterne“ sogar bei nur 4,2% stecken.

RTL II
(12M: 6,3% / Do: 6,9%): Schwache Daytime, erfolgreiche Prime Time. Ab 20.15 Uhr sprangen die RTL-II-Marktanteile vor Freude in die Höhe – mit 9,3% für „Law & Order: New York“, 10,7% für den „Frauentausch“ und 9,7% für „Exklusiv – Die Reportage“. Am Vorabend überzeugte ausnahmsweise die Comedyserie „Immer wieder Jim“, die mit der 18-Uhr-Episode immerhin auf 7,3% kletterte. Alle anderen Serien davor und danach blieben aber unter dem Senderdurchschnitt.

kabel eins (12M: 5,4% / Do: 6,4%): Schon wieder eine „6“ für kabel eins. Ab 20.15 Uhr sorgten dafür u.a. „Mein neues Leben“ mit 6,6%, „Hagen hilft!“ mit 6,2% und das „K1 Magazin“ mit 7,7%. Noch stärkere Werte sicherten sich „Eine schrecklich nette Familie“ mit 10,4% um 14.35 Uhr und „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ mit 9,7% um 16.45 Uhr. Schlecht sah es für den Sender eigentlich nur am frühen Morgen und in der tiefen Nacht aus.

Die kleineren Sender
: Auch Tag 2 des olympischen Fußballturniers sorgte für gute Zuschauerzahlen. Den Auftakt der Männerspiele zwischen Brasilien und Belgien verfolgten bei Eurosport um 11 Uhr morgens immerhin 130.000 Werberelevante – ein starker Marktanteil von 5,0%. In der Prime Time überzeugten bei den Kleinen vor allem Super RTL und das WDR Fernsehen: Super RTL mit „Upps! Die Pannenshow“ und 4,4%, das WDR Fernsehen mit „Polizeiruf 110“ und 2,7%. Der Auftakt von „Gernstls große Deutschlandreise“ im Bayerischen Fernsehen lief beim jungen Publikum mit 1,2% eher mittelmäßig, die neue SWR-Doku-Soap „Die Job-Agenten“ versagte mit 0,5% komplett.

Das Gesamtpublikum: Hinter dem Tagessieger „Tagesschau“ folgen diesmal keine öffentlich-rechtlichen Programme, sondern mit „CSI“ und „Alarm für Cobra 11“ gleich zwei RTL-Serien. 3,58 Mio. und 3,49 Mio. Leute schalteten ein. Die 20.15-Uhr-Sendungen von ARD und ZDF belegen erst die Plätze 7 („Die Frau des Heimkehrers“ / Das Erste) und 10 („Fünf Sterne“ / ZDF). Andere Sender als die großen Drei finden sich an der Tabellenspitze keine. Erst auf Rang 18 findet sich mit „Richter Alexander Hold“ das stärkste nicht ARD-ZDF-RTL-Format.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige