Freenet für Männer: Erotik und Sixpacks

Größere Online-Investoren wetteifern derzeit um das klicksatteste Frauenportal. Auf dem Pannenstreifen des Web-Highways bleiben die Männer vergessen zurück. Doch nicht ganz: Der Telco-Konzern Freenet setzt sich für mehr Gleichberechtigung ein. Parallel zur Frauensite gibt es jetzt auch den Channel „Männer Lifestyle“. Und damit die Männer sich nicht benachteiligt fühlen, sehen beide fast identisch aus. Der kleine Unterschied findet sich im Design. Statt in Himbeertönen ist die Site in Schwarz getunkt.

Anzeige

Während die „Lifestyle Frauen“ sich in der Freenet-Topstory darüber informieren können, welche Hausmittel „wirklich“ gegen eingerissene Mundwinkel, geschwollene Lider und Cellulite helfen, können die Männer sich auf dem neuen Channel „Lifestyle Männer“ mit eigenen Augen davon überzeugen, wie gut es ist, dass Schauspielerin Nadine Velazquez bei ihrem FHM-Fotoshooting „kein Problem mit dem Nacktsein“ hatte.

Also keine Sorge: Der neue Channel von Freenet räumt garantiert nicht mit Klischees und Vorurteilen auf, ist sehr pflegeleicht in der Waschung und geht daher vielleicht auch nicht so schnell ein. Die Männersite setzt auf „Sex im Freien“, Sixpack-Training, Sexskills-Test, Hightech-Spielzeug und Öko-Haie. Denn Haie sind – hätte man es gedacht – nicht nur böse Monster und Killer, sondern wichtig für unser Ökosystem. Beim weiblichen Pendant „Lifestyle Frauen“ findet man hingegen Yoga-Training, Basen-Kuren, Trendvorhersagen für Schuhfetischistinnen und pseudotherapeutische Anleitungen zur Befreiung aus der „Stressfalle“.

Die Frau oder den Mann muss Freenet als Leser nicht erst neu für sich gewinnen, die beiden Channels laufen – wie der Domainname schon sagt – im Windschatten des Mutterportals Freenet. 3,87 Millionen Themeninteressierte surfen jeden Monat auf dem Portal freenet.de, gibt der Konzern an. Dies entspräche rund 81 Prozent aller freenet-Nutzer.

Viel Risiko geht Freenet mit dem neuen Channel nicht ein. Betrachtet man allerdings die Armada an anderen Angeboten auf der Homepage wie Auto, Fit & Gesund, Erotik oder Boulevard, die teilweise ähnliche Themen aufgreifen, fragt man sich, ob hinter den zwei Angeboten für Männer und Frauen wirklich ein Masterplan steckt oder nur sinnloses Auftürmen nach dem Motto: Irgendetwas wird bestimmt geklickt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige