„Doctor’s Diary“ siegt zum Staffel-Finale

RTL-Serie "Doctor's Diary" ist mit ordentlichen Quoten zu Ende gegangen. 1,76 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten der Sendung den Prime-Time-Sieg und einen Zielgruppen-Marktanteil von 16,6%. Mit durchschnittlich 16,5% in den acht Folgen dürften die Chancen nun gar nicht so schlecht sein, dass weitere Episoden mit Ärztin Gretchen Haase produziert werden. Überaus zufrieden kann auch Vox sein: "Criminal Intent" und "CSI: NY" holten 13,9% und 12,7%. Der Tagessieg ging an "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" von RTL.

Anzeige

[Nachtrag: Inzwischen steht fest, dass „Doctor’s Diary“ mit zwei weiteren Staffeln fortgesetzt wird.]

1,93 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die RTL-Soap und führten sie an „Doctor’s Diary“ vorbei auf Platz 1 der Montags-Wertung. Abgesehen von „Doctor’s Diary“ lief in der RTL-Prime-Time aber wenig zusammen: „Umzug in ein neues Leben“ und „Extra Spezial“ blieben bei sehr unschönen 13,7% und 13,0% hängen. Damit überholte Vox-Serie „Criminal Intent“ seinen direkten RTL-Gegenspieler sogar und sicherte sich mit 13,9% um 21.10 Uhr die Marktführerschaft auf dem Sendeplatz. ProSieben konnte nämlich ebenfalls nicht mithalten und blieb mit „EUReKA“ bei immerhin soliden 12,3%. „Moonlight“ holte sich zuvor 12,0%. Gute Zahlen auch bei RTL II und dem ZDF: RTL IIs „Frauentausch“ kletterte auf 9,0%, der ZDF-Krimi „Nachtschicht: Tod im Supermarkt“ schaffte im jungen Publikum sogar 9,8%. Sat.1 muss ebenfalls nicht traurig sein: 11,1% für „Ein ungleiches Paar“ sind okay.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Montag: 13,9%): Insgesamt war der Montag nicht gerade ein Tag für Jubelausbrüche. Gute Zahlen gab es einzig für „Punkt Zwölf“ (23,7%), sowie für das Zeitfenster von 18.30 Uhr bis 21.15 Uhr – u.a. mit 19,3% für „RTL aktuell“, 22,8% für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und 16,6% für „Doctor’s Diary“. Das gesamte Programm zwischen 14 Uhr und 18.30 Uhr blieb hingegen unter den RTL-Normalwerten. Neben einstelligen Marktanteilen für „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ fiel auch „Unter Uns“, sonst meist ein Hit, mit 15,1% durch. Im Abendprogramm enttäuschten „Umzug in ein neues Leben“ und „Extra Spezial“ mit 13,7% bzw. 13,0%, die neue Reportagereihe „30 Minuten Deutschland“ kam wenigstens auf 15,9%.

ProSieben
(12M: 11,7% / Mo: 11,8%): Bei ProSieben gab es endlich mal wieder richtig gute Nachmittags-Quoten. So sprang „We are Family!“ auf exzellente 19,9%, „U20“ erkämpfte sich 17,1% und „Deine Chance!“ 18,9%. Auch mit den 14,6% für „Taff“ und den 14,5% für „Die Simpsons“ kann der Sender zufrieden sein. Schlechter lief es in der Prime Time: „Moonlight“ fiel mit 12,0% auf einen Serien-Tiefststand, „EUReKA“ kam immerhin auf 12,3%. Im Gegensatz zum nachfolgenden Programm waren das aber noch Marktanteile über dem Senderdurchschnitt. Ganz übel sah es dann für zwei der drei „24“-Folgen aus: 8,1% um 22.15 Uhr und 9,6% um 23.10 Uhr. Erst nach Mitternacht gab es dank treuer Zuschauer noch 13,2%.

Sat.1
(12M: 10,7% / Mo: 11,4%): Der Sat.1-Abend kann unter dem Label „geht so“ abgebucht werden. „Ein ungleiches Paar“ (11,1%) und „Toto & Harry“ (11,3%) schafften mit Ach und Krach den Sprung über den Senderdurchschnitt, der „Focus-TV-Reportage“ (10,3%) und „Nip/Tuck“ (7,5%) gelang das nicht. Etwas besser erging es dem Sender am Nachmittag: „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ kletterten auf 15,3% bis 16,0%.

Vox (12M: 7,7% / Mo: 8,8%): Kann nicht jeder Tag ein Monat sein? Was für viele Menschen der schlimmste Tag der Woche ist, bringt Vox immer wieder den größten Erfolg. Diesmal erreichten alle Programme zwischen 19 Uhr und 23 Uhr zweistellige Zielgruppen-Marktanteile: „Das perfekte Dinner“ kam auf 12,0%, „Unter Volldampf!“ auf 10,3%, „CSI: NY“ auf 12,7%, „Criminal Intent“ auf 13,9% und „Shark“ auf 11,8%. Nicht so gut erging es Vox hingegen wieder im Nachmittagsprogramm: Zahlen zwischen 5,7% und 6,8% in der Zeit von 12 Uhr bis 18 Uhr sind nicht das Gelbe vom Ei.

Das Erste (12M: 7,6% / Mo: 5,8%): Im Ersten waren es drei übliche Verdächtige, die im jungen Publikum über die 10%-Hürde sprangen. „Sturm der Liebe“ schaffte 11,2%, „Marienhof“ 11,3% und die 20-Uhr-„Tagesschau“ 10,3%. Nicht so gut kamen die Prime-Time-Programme des Senders bei den 14- bis 49-Jährigen an. Die Doku „Unter Verdacht! – Das Geheimnis der Andenbären“ schlitterte auf 4,2%, die überaus interessante Reportage „Unbequem und unbestechlich“ schaffte auch nur 4,7% und der Uran-gedopte „Report München“ erzielte 6,1%.

ZDF
(12M: 7,1% / Mo: 6,5%): Sehr zufrieden kann hingegen das ZDF mit seinem Abendprogramm sein. „Nachtschicht – Tod im Supermarkt“ holte sich im Gesamtpublikum den Tagessieg und erkämpfte sich bei den 14- bis 49-Jährigen beachtliche 9,8%, dem „heute-journal“ blieben dort immerhin noch 7,6% und der Spätfilm „Mein erster Mord“ kam dank Erotik-Faktor auf starke 11,2%. Der Rest des ZDF-Programms blieb allerdings weit unter diesen Zahlen: Am Vorabend gab es beispielsweise nur 5,3% für die „SOKO 5113“ und das Magazin „WISO“.

RTL II
(12M: 6,3% / Mo: 6,8%): RTL II nahm um 21.15 Uhr so richtig Fahrt auf – mit dem „Frauentausch“ und 9,0%. „Cheaters“ erreichte anschließend noch 8,6% und „Akte Mord“ sowie „Autopsie“ nach Mitternacht 10,4% und 11,4%. Um 20.15 Uhr blieb „Die 2000er – The Pop Years“ hingegen bei 6,4% stecken, verbesserte damit aber das Ergebnis der drei Vorwochen. Überraschend gut sah es diesmal für die Nachmittags-Comedyserien „Full House“ und „Rodney“ aus: An 7,3% bis 7,6% gibt es nichts auszusetzen.

kabel eins (12M: 5,4% / Mo: 5,1%): Ein eher enttäuschendes Ergebnis gab es am Montag für kabel eins. Und das, obwohl der Tag um 11.10 Uhr mit sensationellen 13,6% und 15,5% für „King of Queens“ startete. Später erzielten „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“, „Das Fast Food-Duell“ und „Achtung Kontrolle!“ noch starke 8,0% bis 8,4%, doch pünktlich zum Startschuss der Prime Time kam der Absturz. Klamauk „Dumm und dümmerer“ fiel auf 4,5%, „Charmed“ auf desaströse 3,0% und „Buffy“ auf 3,4%.

Die kleineren Sender
: Auch ohne Mr. Bean und Herbie gab es gute Zahlen für die Super-RTL-Prime-Time. „Ein Hund namens Beethoven“ kletterte dort auf 4,1%. Ebenfalls berichtenswert: die 2,8% des „Tatort“ im NDR Fernsehen und das Trio „Nora Roberts – Der weite Himmel“, „Betrifft: Der König von Burladingen“ und „Wiedersehen mit Doris Day“, das im SWR Fernsehen sehr gute 2,7% bis 3,0% erreichte.

Das Gesamtpublikum: Montag war Krimitag. ZDF-Film „Nachtschicht – Tod im Supermarkt“ holte sich mit 5,39 Mio. Zuschauern und einem großen Vorsprung den Tagessieg. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ folgt mit 4,73 Mio. Sehern auf Rang 2, mit dem „heute-journal“ (3,86 Mio.) und „RTL aktuell“ (3,61 Mio.) befinden sich auch auf den weiteren Plätzen Nachrichtensendungen. ARD-Tierdoku „Unter Verdacht!“ konnte um 20.15 Uhr am ehesten mit dem ZDF mithalten und landete in 3,19 Mio. Wohzimmern, bei den Privatsendern waren „Criminal Intent“ (2,79 Mio.) und „Doctor’s Diary“ (2,57 Mio.) die erfolgreichsten Prime-Time-Programme.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige