„Galaxy Quest“ lässt RTL keine Chance

Die sechste Ausstrahlung in fünf Jahren war die zweiterfolgreichste: ProSiebens Sci-Fi-Komödie "Galaxy Quest" holte sich mit überaus starken 18,9% den Prime-Time-Sieg. 1,67 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu, nur "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" hatte am Freitag noch ein paar mehr Seher (1,68 Mio.). Im Abendprogramm hatte RTL hingegen das Nachsehen: "Die 90er Show" landete auf Platz 3 bei nur 14,8%. Ungewöhnlich gute Quoten gab es zudem für Vox-Doku-Soap "Ab ins Beet!".

Anzeige

1,09 Mio. Werberelevante sahen die Vox-Sendung um 21.10 Uhr – sehr gute 11,7% und Rang 8 in den Tages-Charts. Auch „Unser Traum vom Haus“ lieferte zuvor starke Zahlen ab: 9,3% und immerhin Rang 15. Gewohnt gute Marktanteile erkämpfte sich zudem die kabel-eins-Serie „Ghost Whisperer“, die mit 790.000 Werberelevanten und guten 9,4% auf Platz 14 geklettert ist. Bittere Nachrichten hingegen für Sat.1: „Die Hit Giganten“ kamen mit mittelmäßigen 10,7% immerhin noch in die Top Ten, doch „Das weiß doch jedes Kind!“ verfehlte mit 700.000 14- bis 49-Jährigen (8,3%) sogar die Top 20. Weitere Staffeln der Cordula-Stratmann-Show rücken damit in immer weitere Ferne. Im Gesamtpublikum gewann keine der angesprochenen Sendungen, sondern ZDF-Krimi „Ein Fall für zwei“. 4,25 Mio. schalteten ein.

Die Freitags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Freitag: 13,7%): Nur einem RTL-Programm gelang in der Prime Time der Sprung über den Senderdurchschnitt – und das auch nur ganz knapp. „Mario Barth präsentiert: Die besten Comedians Deutschlands“ erzielte 15,8%. „Die 90er Show“ blieb zuvor hingegen bei 14,8% hängen, das wohl bald tote „Unglaublich! Die Show der Merkwürdigkeiten“ blieb sogar bei nur 12,6% hängen. Noch mieser lief es leider für die sehenswerte US-Comedyserie „My Name is Earl“, die den Sommer mit 11,2% wohl nicht überleben wird. Die Marktanteils-Hits des Tages liefen alle vor 20.15 Uhr: „Punkt Zwölf“ mit 23,4%, „RTL aktuell“ mit 23,0% und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 23,8%.

ProSieben
(12M: 11,7% / Fr: 13,4%): Bei ProSieben lieferte natürlich „Galaxy Quest“ die herausragende Performance des Tages ab. An die 18,9% kam keine weitere Sendung heran. Immerhin 13,5% erreichte anschließend noch „Galileo Mystery“, 13,0% „Focus TV“. Während „Die Simpsons“ am Vorabend diesmal mit 11,4% und 10,3% enttäuschten, gab es am Nachmittag u.a. 16,3% für „Deine Chance!“ und 14,5% für „We are Family!“.

Sat.1
(12M: 10,7% / Fr: 11,4%): So sieht eine traurige Entwicklung aus. „Das weiß doch jedes Kind!“ erreichte am Freitag nur noch 8,3% – und das im konkurrenzarmen Sommer. Zur Erinnerung: Als die Show am 6. Juli 2007 anlief, gab es noch sensationelle 22,5%. Auch der Rest des Sat.1-Abends enttäuschte, die mittelmäßigen 10,7% der „Hit Giganten“ waren da schon das Höchste der Gefühle. Besser lief es wie fast immer am Nachmittag: „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ sprangen nach der kleinen Schwäche am Donnerstag diesmal wieder auf 18,4% bis 19,0%.

Vox (12M: 7,7% / Fr: 8,8%): Ein exzellenter Freitag für Vox. Zwischen 17 Uhr und 3 Uhr nachts gab es ausschließlich Marktanteile von 8,9% und mehr. Das begann mit 9,1% für „Menschen, Tiere & Doktoren“ und 9,9% für den „Wissenshunger“, setzte sich mit 11,3% für „Das perfekte Dinner“ und 9,6% für „Unter Volldampf!“ fort und gipfelte in der erfolgreichen Prime Time mit 9,3% für „Unser Traum vom Haus“ und 11,7% für „Ab ins Beet!“. „Spiegel TV Thema“ erreichte schließlich noch 8,9%. Selbst im Nachmittagsprogramm gab es einen Grund zur Freude: „McLeods Töchter“ kommt mit 8,2% allmählich wieder in Fahrt.

Das Erste (12M: 7,6% / Fr: 6,1%): Für die höchsten Marktanteile im Ersten sorgten bei den jungen Zuschauern wieder einmal „Sturm der Liebe“ und „Marienhof“. Sie waren mit 10,6% und 10,4% auch die beiden einzigen Programme, die die 10%-Hürde hinter sich ließen. Ab 20 Uhr gab es zudem gute 8,8% für die „Tagesschau“, ordentliche 7,5% für den Abschluss von „Rose unter Dornen“ und nicht mehr ganz so gute 5,4% für „Der Mann, dem die Frauen vertrauten“. Einen Tiefpunkt gab es wieder für „Das Quiz mit Jörg Pilawa“ – mit 3,7% und 4,4%.

ZDF
(12M: 7,1% / Fr: 5,4%): Im ZDF überzeugten wieder einmal die Freitags-Krimis. „Ein Fall für zwei“ kletterte im jungen Publikum auf 9,0%, „SOKO Leipzig“ blieb anschließend noch bei ähnlich guten 8,0%. Weitere Quoten-Highlights gab es allerdings nicht, Vorabendserie „Die Rettungsflieger“ blieb beispielsweise bei 5,9% hängen.

RTL II
(12M: 6,3% / Fr: 6,0%): Die meistgesehene RTL-II-Sendung war am Freitag erwartungsgemäß der Spätfilm „From Hell“. 720.000 Werberelevante hievten ihn auf 9,2%. Zuvor versaute „Scooby-Doo“ dem Sender aber mit 5,6% ein besseres Ergebnis. Auch das Vorabendprogramm enttäuschte: Zwischen 16 Uhr und 20.15 Uhr gab es keine einzige Sendung, die wenigstens 5% im werberelevanten Publikum erreichte.

kabel eins (12M: 5,4% / Fr: 6,4%): Nach dem ersten Monats-Marktanteil mit einer 6 vor dem Komma gelang auch der Start in den August – mit 6,4%. Am traditionell starken Serienfreitag gab es 9,4% für „Ghost Whisperer“, 7,5% für „Medium“ und 7,8% für „Cold Case“. Auch am Nachmittag und Vorabend gab es kaum Schwächen im kabel-eins-Programm: „King of Queens“ kletterte um 15.35 Uhr auf 8,1%, ebenso wie „Achtung Kontrolle!“ um 19.25 Uhr.

Die kleineren Sender
: Die ganz großen Quoten blieben bei den Kleinen am Freitag weitgehend aus. Erwähnenswert sind allenfalls die 2,4% für „Die Männer der Gorch Fock“ im NDR Fernsehen, die 2,1% für „Der Trödel-King“ um WDR Fernsehen und die 1,9% für den arte-Film „Ein riskantes Spiel“. Das Fußball-Testspiel zwischen Alemannia Aachen und Schalke 04 erzielte im DSF zudem 1,9% und die Auslosungen der Champions-League- und UEFA-Cup-Qualifikationsrunden kamen in der Mittagszeit bei Eurosport auf 3,4% bzw. 2,6%.

Das Gesamtpublikum: Die ersten vier Plätze gingen am Freitag an ARD und ZDF. „Ein Fall für zwei“ setzte sich mit 4,25 Mio. Zuschauern wie erwähnt an die Spitze der Charts, dahinter folgen „Rose unter Dornen“ (Das Erste / 4,04 Mio.), die 20-Uhr-„Tagesschau“ (Das Erste / 3,70 Mio.) und die „SOKO Leipzig“ (ZDF / 3,70 Mio.). Zuschauerstärkstes Format des Privatfernsehens war diesmal „RTL aktuell“ – mit 3,01 Mio. Sehern auf Platz 5. In der Prime Time gab es für die Privaten allerdings nichts zu lachen: ProSiebens „Galaxy Quest“ findet sich mit 2,16 Mio. Zuschauern als stärkster Vertreter nur auf Platz 18, noch vor der RTL-Show-Armada.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige