Mega-Marktanteil für „Criminal Intent“

Es ist die Überraschung des Montagabends: Mit 1,75 Mio. 14- bis 49-jährigen Zuschauern gewann die Vox-Serie "Criminal Intent" die Prime Time - noch vor den Serien von RTL und ProSieben. Mit 17,1% erreichte sie zudem ihren höchsten Zielgruppen-Marktanteil seit mehr als 15 Monaten. RTL und ProSieben müssen dennoch nicht unzufrieden sein: Sowohl RTLs "Doctor's Diary" als auch ProSiebens "Moonlight" stellten mit 18,2% und 15,4% um 20.15 Uhr neue Marktanteils-Rekorde auf.

Anzeige

Natürlich gab es bei so vielen Top-Quoten auch ein paar Verlierer. So blieb RTLs Doku-Soap „Umzug in ein neues Leben“ um 21.15 Uhr bei nur 13,0% hängen. Bei Sat.1 versagte der Prime-Time-Film „Haus über Kopf“ mit 9,0% und RTL II holte sich mit „Die 2000er – The Pop Years“ unbefriedigende 5,7%. Tagessieger war am Montag keins der Prime-Time-Programme, sondern wieder einmal Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, die 1,90 Mio. Werberelevante einschalteten. Direkt dahinter folgen „Criminal Intent“ und „Doctor’s Diary“. Im Gesamtpublikum reichen ungewohnt schwache 3,73 Mio. Zuschauer für den Tagessieg: Der ging an den ZDF-Film „Die Abrechnung“.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Montag: 15,1%): Die RTL-Quoten-Fieberkurve glich am Montag einem Zickzack-Kurs. Zwar gab es einige Highlights wie „Punkt Zwölf“ (21,7%), „RTL aktuell“ (21,0%), „Alles was zählt“ (18,9%), „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (25,1%), „Doctor’s Diary“ (18,3%) und „Extra – Das RTL-Magazin“ (18,7%), doch dazwischen gab es immer wieder schwächere Zahlen. So blieb der Nachmittag aus „Oliver Geissen Show“, „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ ebenso unter dem Senderdurchschnitt hängen wie „Explosiv – Das Magazin“ um 18 Uhr und „Umzug in ein neues Leben“ um 21.15 Uhr. Die neue Reportagereihe „30 Minuten Deutschland“ landete mit 15,8% mitten im Mittelmaß.

ProSieben
(12M: 11,7% / Mo: 11,5%): Für den höchsten Montags-Marktanteil sorgte erfreulicherweise ausgerechnet der wichtigste Sendeplatz: die 20.15-Uhr-Serie „Moonlight“ stellte mit 15,4% wie erwähnt einen neuen Rekord auf. Ähnlich starke Zahlen lieferten „Deine Chance!“ (14,7%), „Taff“ (14,8%), „Galileo“ (14,0%) und „EUReKA“ (14,2%) ab. Enttäuschende Marktanteile gab es hingegen für die 22.10-Uhr-Episode von „24“ (9,0%) und das „Alias“-Finale um 0 Uhr (9,8%).

Sat.1
(12M: 10,7% / Mo: 10,7%): Einen einsamen Leuchtturm gab es im Sat.1-Abendprogramm. Zwischen 19.25 Uhr und 3 Uhr nachts ragten lediglich „Toto & Harry“ mit guten 12,3% aus dem Mittelmaß hinaus. Prime-Time-Film „Haus über Kopf“ gelang das mit 9,0% hingegen überhaupt nicht – ebenso wie zuvor dem „Sat.1-Magazin“ und den „Sat.1 Nachrichten“. Für die Marktanteils-Höhepunkte sorgten die Nachmittags-Trash-Reihen „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ mit 16,2% bis 18,1%.

Vox (12M: 7,7% / Mo: 9,6%): Vox blieb am Montag in den vier wichtigsten Stunden über der 10%-Marke. „Das perfekte Dinner“ leitete den perfekten Abend mit 12,7% ein, „Unter Volldampf!“ ergatterte sich 11,6%, „CSI: NY“ 12,7%, „Criminal Intent“ sensationelle 17,1% und „Shark“ schließlich noch 10,2%. Sogar im ansonsten meist schwachen Nachmittagsprogramm gab es erfreuliche Zahlen: 8,1% für „McLeods Töchter“.

Das Erste (12M: 7,5% / Mo: 6,5%): Neben den drei zweistelligen Marktanteilen für „Sturm der Liebe“, „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“ lief es für Das Erste auch im Abendprogramm recht gut im jungen Publikum. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ erreichte solide 8,9% und das Doku-Duo „Geheimnisvolle Tigerhaie“ und „Chinas Größenwahn am Yangtse“ im Anschluss immerhin 8,0% und 7,9%. Direkt danach ging es allerdings bergab bis auf desaströse 2,8% für „Alfons und seine Gäste“.

ZDF
(12M: 7,0% / Mo: 6,0%): Das ZDF hat weiterhin Erfolg mit seinen „Sommernachtsphantasien“. 0,68 Mio. junge Zuschauer schalteten „Lust auf Sex“ um 22.15 Uhr ein – starke 9,2%. Nicht ganz so gut erging es zuvor dem Tagessieger des Gesamtpublikums „Die Abrechnung“: Der Film blieb in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen bei 6,1% hängen. Auch sonst gelang außer der Soap „Reich und schön“ keinem anderen Programm der Sprung über die 7%-Hürde.

RTL II
(12M: 6,3% / Mo: 6,4%): RTL II kann nur mit den Quoten nach 21 Uhr zufrieden sein. Dort gab es für „Frauentausch: Das Aschenputtel-Experiment“ auf dem ehemaligen „Big Brother – Die Entscheidung“-Sendeplatz immerhin 7,0% und anschließend noch 8,4% für „Cheaters“, 12,7% für „Akte Mord“ und 14,4% für „Autopsie“. Leider bringen solch hohen Marktanteile zu später Stunde allerdings nicht so viel. Die schwache Performance am Vorabend (3,2% für „Hör‘ mal, wer da hämmert“) und die ausbaufähigen 5,7% für „Die 2000er – The Pop Years“ rissen die Tageswerte zurück ins Mittelmaß.

kabel eins (12M: 5,4% / Mo: 5,5%): Bei kabel eins verhindern „Charmed“ und „Buffy“ weiterhin stärkere Montagszahlen. Das Mystery-Doppel blieb diesmal bei 3,6% und 3,9% hängen und machte die guten 7,0% der Komödie „Dumm und Dümmer“ zunichte. Überaus starke 8,0% holte sich der neue Vorabend-Hit „Achtung Kontrolle! Einsatz für die Ordnungshüter“.

Die kleineren Sender
: Die ganz großen Quoten fehlten am Montag bei den Kleinen – dafür waren die großen Sender einfach zu stark. Berichtenswert sind aber auf jeden Fall die 3,7% für den Super-RTL-Film „Ein Hund namens Beethoven“, die 3,8% für den „Tatort“ im NDR Fernsehen und am späteren Abend die 2,9% für den Schimanski-Film „Rattennest“ im WDR Fernsehen.

Das Gesamtpublikum: Hinter dem Tagessieger „Die Abrechnung“ folgen vor allem Nachrichtensendungen: die 20-Uhr-„Tagesschau“ auf Platz 2, „RTL aktuell“ auf Rang 4 und das „heute-journal“ auf der 6. Dazwischen schieben konnten sich „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ auf Rang 3 und ARD-Doku „Chinas Größenwahn am Yangtse“ auf Platz 5. All diese Programme liefen bei 3,02 bis 3,66 Mio. Zuschauern. Tolle Zahlen gab es zudem auch hier für „Criminal Intent“: Platz 8 mit 2,83 Mio. Sehern und einem Marktanteil von 11,7%.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige