Götz George dominiert Fernsehabend

Der große Quotenheld am Samstagabend hieß erneut Götz George. Eine weitere Erstausstrahlung, die Komödie "Schokolade für den Chef", schalteten im Ersten 5,11 Mio. ein - selbst "Willkommen bei Carmen Nebel" hatte da keine Chance, landete mit 3,43 Mio. Sehern abgeschlagen. Auch im jungen Publikum überzeugte der George-Film, musste sich in den Samstags-Charts nur Sat.1 mit "Genial daneben" und "Asterix" geschlagen geben. Zielgruppen-Gewinner am Freitag: RTLs "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Anzeige

Nicht nur Das Erste darf sich über die Samstags-Quoten freuen, auch für Sat.1 gab es eine schöne Überraschung: Comedyshow „Genial daneben“ hat die Gunst der Stunde genutzt und an einem dank Sommerwetter bei den 14- bis 49-Jährigen extrem zuschauerschwachen Samstag den Tagessieg erkämpft. Ganze 1,18 Mio. reichten dafür aus. Auch Platz 2 ging mit „Asterix – Sieg über Cäsar“ an Sat.1, RTLs „Dante’s Peak“ und ProSiebens „Der rote Kakadu“ enttäuschten hingegen mit schwachen Zahlen noch weit hinter der Götz-George-Komödie. Der ProSieben-Film landete mit nur 9,2% sogar noch hinter dem Vox-Film „Zum Teufel mit den Millionen“, die gute 10,0% ergatterte. Das unwichtige Fußballspiel zwischen dem 1. FC Köln und Bayern München holte sich am Vorabend ordentliche Zahlen: 13,4% in der ersten und 13,3% in der zweiten Halbzeit.

Am Freitag holte sich „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ den Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen. Mit ebenfalls sommerlich bedingt geringen 1,34 Mio. Werberelevanten gewann die Soap vor ProSieben-Film „The Tuxedo – Gefahr im Anzug“ (1,17 Mio.) und der „90er Show“, die bei RTL diesmal aber nur mittelmäßige 15,0% erzielte. „Unglaublich! Die Show der Merkwürdigkeiten“ lief noch schlechter, kam nur auf 13,6%. Solide 11,2% erreichten „Die Hit-Giganten“ bei Sat.1, „Das weiß doch jedes Kind!“ blieb hingegen zuvor bei nur 9,2% hängen. Vergleichsweise gute 11,2% gab es für Das Erste und das „Glück auf halber Treppe“ – im Gesamtpublikum siegte der Film mit 19,4% und 4,17 Mio. Sehern.

Quoten-Freitag und -Samstag in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Freitag: 13,8% / Samstag: 11,9%): Der Samstag war ein besonders schlechter Tag in der jüngeren RTL-Vergangenheit. Zufrieden kann der Sender nur mit der Zeit von 17.45 Uhr bis 20.15 Uhr sein: „Die 10 spektakulärsten Promi-Pleiten“, „RTL aktuell“ und „Explosiv – Weekend“ erreichten dort immerhin 16,7% bis 19,2%. In der Prime Time ging es hingegen auf miese Zahlen hinab: 12,7% für „Dante’s Peak“ und 13,0% für „Wächter der Nacht“. Nicht viel anders sah es am Freitag aus: Gute Zahlen (19,0% bis 22,1%) am Vorabend für „RTL aktuell“, „Alles was zählt“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, unbefriedigende in der Prime Time mit 13,6% für „Unglaublich!“, 13,4% für „Die 90er Show“ und 14,2% für „Mario Barth präsentiert“.

ProSieben
(12M: 11,7% / Fr: 11,5% / Sa: 11,2%): Bei ProSieben lief es am Samstag vor allem in der unwichtigen Zeit nach Mitternacht gut: „Shriek“ und die „Scary Movie 2“-Wiederholung kletterten dort auf 16,1% bzw. 21,1%. Zuvor versagte allerdings „Der rote Kakadu“, der dritte in der Reihe der deutschen Filme, mit 9,2% und „Scary Movie 2“ erkämpfte sich um 22.45 Uhr auch nur 11,3%. Am Vorabend durfte sich der Sender immerhin über 14,6% für „Die Simpsons“ freuen. Die gelbe Familie war auch am Freitag eine sichere Quotenbank: mit 15,1% um 18.25 Uhr. Weitere tolle Marktanteile gab es am Nachmittag für „We are Family!“ (15,2%) und „Taff“ (15,2%), sowie in der Prime Time für „The Tuxedo“ (15,0%. Die größte Enttäuschung des Tages war „Focus-TV“ mit nur 7,8% um 23 Uhr.

Sat.1
(12M: 10,7% / Fr: 11,1% / Sa: 10,5%): Hätte nur das Fußballspiel und das Prime-Time-Doppel aus „Asterix“ und „Genial daneben“ gezählt, wäre der Samstag mit Zielgruppen-Marktanteilen von 12,4% bis 14,7% ein hervorragender Tag für Sat.1 geworden. Allerdings gab es leider auch noch Programme wie „Zwei bei Kallwass“ (8,7%), „Das Sat.1-Automagazin“ (9,7%), die „Sat.1 Nachrichten“ (7,2%) und „Die Niels Ruf Show“ (6,2%). Am Freitag war das Abendprogramm die große Schwäche des Senders. Außer den „Hit Giganten“ (11,2%) schaffte kein Format zwischen 19.25 Uhr und Mitternacht den Sprung über 10%. Bitter ist das auch für „Das weiß doch jedes Kind!“, das nur 9,2% schaffte. Marktanteils-Highlights des Freitags waren „Zwei bei Kallwass“ mit 18,1% und „Niedrig und Kuhnt“ mit 17,5%.

Vox (12M: 7,7% / Fr: 7,8% / Sa: 8,5%): Ein spitzenmäßiger Samstagabend für Vox. Von 18 Uhr bis 0.30 Uhr gab es ausschließlich zweistellige Zielgruppen-Marktanteile. „Hundkatzemaus“ kletterte auf 11,7%, „Wildes Wohnzimmer“ auf 10,1%, „Zum Teufel mit den Millionen“ auf 10,0% und „Focus-TV Spezial“ auf 11,8%. Lediglich in der Daytime gab es für den Sender die eine oder andere Schwäche – u.a. mit 4,4% für „Voxtours“. Am Freitag überzeugten vor allem „Das perfekte Dinner“ mit 11,3% und „Unter Volldampf!“ mit 10,6%. Ordentliche Zahlen ergatterten sich in der Prime Time auch „Ab ins Beet!“ (8,9%) und „Spiegel TV Thema“ (8,6%), nicht so toll erging es „Unser Traum vom Haus“ mit 7,1% und weiten Teilen des Nachmittagsprtogramms mit noch geringeren Marktanteilen.

Das Erste (12M: 7,5% / Fr: 6,9% / Sa: 7,0%): Abgesehen von der Götz-George-Komödie „Schokolade für den Chef“ (13,8%) und der vorangegenagenen 20-Uhr-„Tagesschau“ (13,3%) hatte Das Erste im jungen Publikum nicht viel zu melden. Nach 22 Uhr gab es immerhin noch 8,0% für „Windtalkers“, doch gerade am Nachmittag und Vorabend versagten alle Programme mit Marktanteilen von maximal 5,4%. Immerhin vier zweistellige Marktanteile holte sich der Sender am Freitag im jungen Publikum: „Verbotene Liebe“, „Marienhof“, 20-Uhr-„Tagesschau“ und „Glück auf halber Treppe“ kamen auf 10,5% bis 12,5%. Miserabel erging es hingegen dem „Quiz mit Jörg Pilawa“, das bei 3,5% und 3,8% kleben blieb.

ZDF
(12M: 7,0% / Fr: 6,4% / Sa: 5,0%): Im ZDF richteten sich viele Blicke auf das entscheidende Zeitfahren der Tour de France. Mit 16,0% im Gesamtpublikum und 10,0% bei den 14- bis 49-Jährigen sicherte das Rennen die höchsten ZDF-Marktanteile des Samstags. Weitere Highlights gab es im jungen Publikum allerdings nicht, ab 20.15 Uhr gab es nur noch maximal 5,0% für „Willkommen bei Carmen Nebel“, „sportstudio“ & Co. Insgesamt etwas besser lief es am Freitag für die Mainzer. Insbesondere am Abend überzeugten „Ein Fall für zwei“ mit 7,8% und „Unsere Besten – Olympische Momente“ mit 10,2%.

RTL II
(12M: 6,3% / Fr: 6,3% / Sa: 7,9%): Die neue RTL-II-Serie „Sleeper Cell“ überzeugte zum Start nicht gerade. Am Freitag gab es zum Auftakt um 20.15 Uhr mittelmäßige 6,5%, am Samstag bei der Fortsetzung ebenfalls um 20.15 Uhr 6,4%. Extrem gute Zahlen holte sich hingegen „Dead like me“, die zweite neue Serie des Senders, die allerdings nur im Samstagnachmittags-Programm ausgestrahlt wird. Glänzende 13,5% gab es dort – mehr als das Doppelte der Sendernormalwerte. Ebenfalls stark in der Samstags-Daytime: „Smallville“ mit 11,8% und 13,2%. Am Freitag sorgte nach einem sehr ausbaufähigen Nachmittag und Vorabend der Jean-Claude-van-Damme-Film „Endstation Tod“ für den Marktanteil des Tages: 8,8% um 22.25 Uhr.

kabel eins (12M: 5,4% / Fr: 6,7% / Sa: 5,5%): Wenig Positives gibt es vom kabel-eins-Samstag zu berichten. Einzig das Edgar-Wallace-Duo „Der Hexer“ und „Das indische Tuch“ kletterte auf ordentliche 5,8% und 6,3%. Mies lief es hingegen am Vorabend vor allem für „Abenteuer Leben – Weekend“ mit 4,5%. Am Freitag erging es dem Sender mit einem Tagesmarktanteil von 6,7% wesentlich besser. Um 19.25 Uhr kletterte „Achtung Kontrolle!“ dabei auf 8,1%, „Ghost Whisperer“ schaffte um 20.15 Uhr sogar 8,5% und das Trio aus „Medium“, „Cold Case“ sowie „Missing“ blieb anschließend immerhin noch über der 7%-Marke.

Die kleineren Sender
: Nicht nur bei den großen Sendern, auch bei den Kleinen war Götz George am Samstag der Mann des Tages. 1,35 Mio. sahen seinen „Schimanski“-Film „Blutsbrüder“ im WDR Fernsehen – herausragende 6,7% Marktanteil und ein ungewöhnlich guter Platz 25 im Tagesranking. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen überzeugte der Krimi mit 5,7%. Der „Tatort“-Klassiker „Zahn um Zahn“ – ebenfalls mit Schimanski – kletterte dort im Anschluss sogar auf 6,3%. Starke Zahlen gab es auch für die Sportsender: Eurosport holte sich mit dem Tour-de-France-Einzelzeitfahren 4,2%, das DSF mit einem Testspiel zwischen dem HSV und Manchester City 2,7%. Auch am Freitag gab es gute Fußball-Quoten: Das erste Spiel der neuen 3. Liga zwischen RW Erfurt und Dynamo Dresden sahen im mdr Fernsehen in der zweiten Halbzeit insgesamt 800.000 Fans (3,7% MA), darunter 200.000 junge Zuschauer (2,4% MA). Ebenfalls erwähnenswert vom Freitag: die 3,6% für „In einem Land vor unserer Zeit – Der geheimnisvolle Berg der Dinosaurier“ in der Super-RTL-Prime-Time.

Das Gesamtpublikum: Den Gewinner des Samstags, „Schokolade für den Chef“ haben wir nun oft genug gewürdigt. Hinter seinen 5,11 Mio. Zuschauern kamen die 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,37 Mio.) und ZDF-Konkurrent „Willkommen bei Carmen Nebel“ (3,43 Mio.) ins Ziel. Die Privatsender hatten am Samstag das Nachsehen, zuschauerstärkste Sendung war dort „RTL aktuell“ mit 2,41 Mio. Sehern auf Rang 6. Auch das Sat.1-Fußballspiel zwischen Köln und München schaffte den Einzug in die Top Ten. Am Freitag siegte ebenfalls Das Erste – mit „Glück auf halber Treppe“ und 4,17 Mio. Zuschauern. Silber und Bronze gingen an „Ein Fall für zwei“ (3,70 Mio.) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (3,48 Mio.), zuschauerstärkste Privatsendung war „RTL aktuell“ mit 2,74 Mio. Zuschauern auf Platz 5.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige