Musiksite Muzu TV: Konkurrenz für MTV

Die Musikvideo-Website Muzu TV hat das Potenzial, zu einer echten Konkurrenz von MTV und Co. zu werden. Der Clou: Künstler und Fans können selbst Videomaterial hochladen und veröffentlichen. Anzeigenerlöse werden unter Künstlern, Fans und Muzu aufgeteilt; natürlich werden auch Plattenfirmen beteiligt. Bisher hat Muzu TV mit Sony BMG und diversen kleinen Labels einen Vertrag geschlossen. Das bringt immerhin schon Material von Künstlern wie Beyoncé oder Timberlake auf die Seite.

Anzeige

In einem Video-Player kann man sich von den Musikern Video-Clips, Live-Mitschnitte, Backstage-Material, Interviews und und und anschauen. Für Fans könnte Muzu TV so eine wahre Fundgrube werden. Sollte ein Fan Videos seiner Lieblinge bei Muzu einstellen, muss der jeweilige Künstler das Fan-Video absegnen. Geschieht das, werden die Anzeigen-Erlöse des Videos zwischen Fan, Künstler und Plattenfirma aufgeteilt. Selbstverständlich können Musiker auch ohne Plattenfirma im Rücken bei Muzu TV präsent sein.

Co-Gründer Mark French hat selbst 15 Jahre lang im Musik-Business gearbeitet. Sein Kompagnon Ciaran Bollard hat einen Hintergrund als Sales- und Marketing-Manager in der Technologie-Branche. Muzu TV wurde in einer ersten Runde mit sechs Mio. Euro von privaten und institutionellen Investoren finanziert. Geld soll vor allem durch Werbung reinkommen, aber auch MP3-Songs und Merchandising sollen künftig über die Website verkauft werden.

Derzeit befindet sich Muzu TV in einer Beta-Phase. Registrieren können sich nur Bürger von Großbritannien und Irland. Alle anderen können aber auch schon mal zumindest hineinschnuppern. Muzu TV ist ein hoch interessantes Projekt. Ein Baustein mehr im konstanten Wandlungsprozess der Musikindustrie.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige