Anzeige

Die größten Flops des Fernsehjahres

Wer hätte das gedacht? Nicht etwa die längst abgesetzten "Natascha Zuraw", "Die Anwälte" oder "Das iTeam" waren die Mega-Flops unter den Neustarts der TV-Saison 2007/08, sondern Ranga Yogeshwars ARD-Reihe "Wissen vor 8". Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 2,7% bei den 14- bis 49-Jährigen lag die Sendung in etwa bei einem Drittel des Sendernormalwertes. Auf den Plätzen 2 und 3 der MEEDIA-Flop-Parade: kabel-eins-Serie "Damages" und "Der Requardt" von RTL II.

Anzeige

Für diesen fünften Teil der MEEDIA-Quoten-Analyse zur TV-Saison 2007/08 haben wir alle Neustarts der großen acht Sender – RTL, ProSieben, Sat.1, Vox, Das Erste, ZDF, RTL II und kabel eins – auf ihren Erfolg hin untersucht. In die Wertung kamen alle neuen Sendungen, die auf regelmäßige Ausstrahlung ausgerichtet sind, zudem auch Doku-Reihen oder Mini-Serien mit mindestens drei Folgen. Um Chancengleichheit unter den verschiedenen Sendern zu wahren, haben wir die Durchschnittsmarktanteile der insgesamt 180 Neustarts bei den 14- bis 49-Jährigen ins Verhältnis zu den jeweiligen Sender-Marktanteilen gesetzt. Befindet sich eine neue Sendung haargenau auf dem Sender-Mittelwert, liegt sein Indexwert in unserem Ranking bei 100, alle Werte darüber zeigen Hits, alle darunter Flops. „Wissen vor 8“, der große Verlierer unserer Liste, erreichte in der TV-Saison 2007/08 (1. September – 6. Juni) beispielsweise einen Durchschnitts-Marktanteil von 2,7%. Das Erste liegt im 12-Monats-Trend derzeit bei 7,6%. Die erreichten 2,7% entsprechen somit 36,5% des Sender-Marktanteils – eine unübertroffen schlechte Zahl. Schauen wir also gleich mal auf die Flop-Parade der TV-Saison:

Auf Platz 2 liegt die viel beworbene und für das deutsche Publikum anscheinend leider einfach zu intelligente kabel-eins-Serie „Damages“. Ein Jammer. Zu recht weit oben findet sich hingegen „Der Requardt“, die unsägliche Trash-Talkshow mit Pseudo-Hilfs-Attitüde, mit der sich der eigentliche Schuldnerberater Michael Requardt keinen Gefallen getan hat. Weitere prominente Opfer der unerbittlichen Zuschauer: ProSiebens unwitzige Comedyserie „Volles Haus“, von der nun noch 26 nicht ausgestrahlte Folgen in irgendwelchen Unterföhringer Kellerregalen herumliegen, RTLs Nachmittags-Talk „Natascha Zuraw“, eine Sendung, an der einzig die Studiodekoration zu Lob veranlasste, die Uschi-Glas-Serie „Zur Sache, Lena!“ und „Ich weiß, wer gut für dich ist!“, der eigentlich ganz nette Vorabendversuch des Ersten, Elemente aus dem „Perfekten Dinner“ mit einer Kuppelshow zu verbinden. Knapp an der Top 20 vorbeigeschrammt sind die „Sat.1 Nachrichten“ um 20 Uhr und Dirk Bachs Vox-Quiz „Power of 10“. Jenseits von Platz 30 folgen weitere kapitale Flops wie „Das iTeam“ von Sat.1, die nach nur einer Folge abgesetzte RTL-Serie „Die Anwälte“, „Herzog“ oder „Der Club der Ex-Frauen“. Insgesamt floppten in der TV-Saison 131 aller 180 Neustarts – ein desaströser Flop-Quotient von fast 73%.

Natürlich wollen wir aber auch auf die mit 49 Vertretern vergleichsweise kleine Gruppe der Hits unter den Neustarts blicken. Am besten gleich, indem wir Ihnen die Top 20 zeigen:

Auf Platz 1 dieses Rankings findet sich „Volltreffer! Schiffe versenken XXL“, eine vergnüglich-dümmliche Sat.1-Event-Show, die uns nach diesem Monster-Erfolg mit 19,0% in der Zielgruppe wohl in der kommenden Saison mindestens ein weiteres Mal beglücken wird. Silber und Bronze gehen an RTLs „Das Supertalent“, aus dessen drei Episoden der ersten Staffel ab Herbst immerhin sechs werden, sowie RTL-II-Serie „Heroes“, die nach einem fulminanten Start mit 18,6% bei Folge 2 gegen Ende der Staffel zwar deutlich abbaute, aber immer noch 56,3% über dem Sendernormalwert der vergangenen zwölf Monate liegt. Weitere Hits: ProSiebens unlustige „Funny Movies“, „The next Uri Geller“, Günther Jauchs Quiz-Event „6! Setzen – Das Wissensduell Groß gegen Klein“ und das Vox-Trio „Shark“, „Die Kocharena“ und „Mein Traumhaus am Meer“. Knapp den Sprung in die Top 20 geschafft hat auch „Schmidt & Pocher“ – auch dort zeigte die Tendenz im Laufe der Staffel aber nach unten. Ebenfalls über dem Senderdurchschnitt, aber nicht mehr in unserer Top 20 landeten z.B. „Bully sucht die starken Männer“, „Hallo Taxi mit Hape Kerkeling“ und „Maddin Love“.

Welche Sender wie gut bei den Neustarts abgeschnitten haben – und wie sich die Sender-Marktanteile allgemein in der TV-Saison 2007/08 entwickelt haben – das zeigen wir Ihnen am Donnerstag in Teil 6 unserer Serie.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige