Seltener Sieg für Sat.1 in der Prime Time

"Mr. Deeds" hat geschafft, was die wenigsten Sat.1-Programme schaffen: Die Komödie hat in der Prime Time RTL und ProSieben geschlagen und sich den Sieg geholt. 1,84 Mio. Werberelevante schalteten den sechs Jahre alten Adam-Sandler-Film ein, Marktanteil: 15,8%. RTLs Serie "Doctor's Diary" kam mit 1,76 Mio. 14- bis 49-Jährigen relativ knapp dahinter ins Ziel, verlor aber im Vergleich zur Vorwoche einen Marktanteilspunkt. ProSiebens "EUReKA" und "Moonlight" landeten abgeschlagen noch hinter "Criminal Intent".

Anzeige

Jeweils 1,44 Mio. Werbereelvante sahen die beiden ProSieben-Serien. Damit kamen sie auf Zielgruppen-Marktanteile von 12,3% und 12,5%. Vor allem „Moonlight“ setzt damit den Weg nach unten fort und ist bei einem neuen Serientiefpunkt angelangt. Aber: Noch liegen beide Serien über den ProSieben-Normalwerten, Riesenpanik braucht also noch nicht auszubrechen. Anders die Lage bei „24“: Dort gab es um 22.15 Uhr diesmal nur noch desaströse 6,9%. Während bei RTL II „Die 2000er – The Pop Years“ und „Frauentausch – Das Aschenputtel-Experiment“ unter dem Senderdurchschnitt enttäuschten, sind die Montags-Serien bei Vox weiterhin die größten Quotenbringer des Senders. Auch mit Wiederholungen kletterten „CSI: NY“ und „Criminal Intent“ auf tolle 12,1% und 13,1% und mit 1,40 Mio. bzw. 1,55 Mio. jungen Zuschauern mitten in die Tages-Top-Ten. Der Tagessieg ging jedoch an keine der Prime-Time-Sendungen, sondern an „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“: 2,32 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Soap diesmal.

Der Quoten-Montag in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Montag: 14,3%): Nur zwei Sendungen schafften bei RTL diesmal den Sprung über die 20%: „Punkt Zwölf“ mit 24,2% und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 24,1%. „RTL aktuell“ und „Alles was zählt“ liefen am Vorabend allerdings auch gut: 18,8% und 19,6% gab es dort. In der Prime Time gab es dann aber wenig Grund zur Freude: Die 15,3% für „Doctor’s Diary“ sind immerhin noch unter Mittelmaß abzubuchen, die 11,2% für „Umzug in ein neues Leben“ dürften aber endgltig das Aus für die Doku-Soap einleiten. Die beste Quote im Abendprogramm erzielte schließlich „Extra – Das RTL-Magazin“ mit 17,4%.

ProSieben
(12M: 11,7% / Mo: 11,3%): Nicht sonderlich gut erging es dem ProSieben-Nachmittagsprogramm. Zwar landeten die meisten Formate über dem Senderdurchschnitt, doch Marktanteile von maximal 14,2% liegen deutlich unter den Zahlen der vergangenen Wochen. Am Vorabend schwächelten „Die Simpsons“ überraschenderweise mit 10,3% und 11,1%. Die Prime Time haben wir bereits ausführlich gewürdigt: (noch) ordentliche Werte für „Moonlight“ und „EUReKA“, desaströse Zahlen für „24“.

Sat.1
(12M: 10,7% / Mo: 12,8%): Ein erfreulicher Tag für Sat.1. Mit 12,8% lag der Sender mehr als zwei Prozentpunkte über den Normalwerten der vergangenen 12 Monate. Dazu beigetragen hat nicht nur „Mr. Deeds“ mit seinen 15,8%, sondern auch „Toto & Harry“ mit 13,2%. In der Daytime holte sich zudem das Trio „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ mit 18,7% bis 19,7% die Marktführerschaft zwischen 15 Uhr und 17.30 Uhr.

Vox (12M: 7,7% / Mo: 9,0%): Der Montag bleibt der Paradetag für Vox. Zwischen 18 Uhr und Mitternacht gab es nur eine einzige Sendung, die einen einstelligen Marktanteil erreichte – und das war „Shark“ mit 9,9%. Alle anderen Programme schafften 10% und mehr: „Wissenshunger“ (10,0%), „Das perfekte Dinner“ (12,2%), „Unter Volldampf!“ (10,4%), „CSI: NY“ (12,1%), „Criminal Intent“ (13,1%) und „The District“ (10,5%). Und auch am Nachmittag gibt es inzwischen kleine Hoffnungsschimmer: „McLeods Töchter“ sprang auf 7,8%.

Das Erste (12M: 7,5% / Mo: 6,3%): Im Ersten waren es die üblichen Verdächtigen, die im Montagsprogramm überzeugten. Der „Sturm der Liebe“ kletterte auf 9,7%, „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“ auf 10,4% bzw. 10,8% und die „Tageschau“ um 20 Uhr auf 9,9%. Zwischendrin gab es auch noch starke 9,9% für das „Großstadtrevier“. In der Prime Time ging es nicht ganz so gut weiter. Die Doku „Die Wüstenelefanten von Namibia“ lief mit 7,1% noch ganz okay im jungen Publikum, die Reportage „Olympia im Reich der Mittel“ fiel jedoch auf 6,6%. Glanzpunkt im Abendprogramm war „Fakt“ um 21.45 Uhr mit 7,9%.

ZDF
(12M: 7,0% / Mo: 6,4%): Im ZDF sieht es genau umgekehrt aus: Der Abend sorgte für die höchsten Marktanteile des Tages. „Schuld und Rache“ schaffte um 20.15 Uhr schon 8,0% im jungen Publikum, „Original Sin“ kam nach 22 Uhr sogar auf sehr gute 10,6%. Am Vorabend überzeugte zudem „SOKO 5113“ mit 8,3%, einzig das Nachmittagsprogramm enttäuschte auf ganzer Linie.

RTL II
(12M: 6,3% / Mo: 5,2%): Ohne „Big Brother“ kein Erfolg am Montagabend. Auch diesmal enttäuschte die RTL-II-Prime-Time. „Die 2000er – The Pop Years“ blieb um 20.15 Uhr bei 5,6% hängen, „Frauentausch: Das Aschenputtel-Experiment“ schaffte anschließend auch nur unterdurchschnittliche 6,0%. Übel sieht es weiterhin auch auf dem 19-Uhr-Sendeplatz aus: „Hör‘ mal, we da hämmert“ schaffte dort nur 2,9% und 4,0%.

kabel eins (12M: 5,4% / Mo: 5,3%): Ungewohnt mittelmäßig erging es weiten Teilen der Sitcom-Klassiker am Montagnachmittag. So blieb „King of Queens“ beispielsweise bei nur 5,1% und 5,4% hängen. Am Vorabend lief es – u.a. mit 7,2% für „Achtung Kontrolle!“ – besser, in der Prime Time holte sich „Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone“ 7,0%, bevor „Charmed“ und „Buffy“ auf ungenügende 3,7% und 3,5% fielen.

Die kleineren Sender
: Was wären die Dritten ohne Ihre „Tatort“-Wiederholungen? Auf jeden Fall hätten sie wesentlich weniger Quoten-Highlights im Programm. Auch am Montag stachen zwei „Tatorte“ aus dem Mittelmaß heraus. Besonders erfolgreich war dabei der Schimanski-Klassiker „Das Mädchen auf der Treppe“, der im WDR Fernsehen einen ohnehin erfolgreichen Abend mit 3,6% anführte. Im NDR Fernsehen erzielte ein weiterer „Tatort“ bereits um 21 Uhr 3,0%. Andere große Quoten gab es bei den kleinen am Montag nicht wirklich. Erwähnenswert sind allenfalls noch die 2,2% für die 3sat-Reportage „Hamburg St. Pauli – da, wo die Kontraste knallen“.

Das Gesamtpublikum: Während sich ARD und ZDF um 20.15 Uhr einen spannenden Kampf boten, gewann ein lachender Dritter die Tageswertung: die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 5,00 Mio. Zuschauern. Direkt dahinter folgen „Schuld und Rache“ des ZDF mit 4,33 Mio. und „Die Wüstenelefanten von Namibia“ des Ersten mit 4,28 Mio. Sehern. Zuschauerstärkstes Privatprogramm war ein weiteres Mal „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 4,00 Mio. – in der Prime Time hatte bei den Privaten die Vox-Serie „Criminal Intent“ mit 2,75 Mio. Zuschauern die Nase vorn.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige