Anzeige

Endlich einmal wirklich gute Nachrichten für den „Focus“

[Nachtrag vom 22. Juli: Schon wieder alles anders. Nach dem unten beschriebenen Top-Wert fiel die „Focus“-Auflage im Einzelverkauf bei Heft 25 auf den zweitschlechtesten jemals gemessenen Wert. Details? Bitte schön.] Angesichts der IVW-Auflagen-Zahlen des zweiten Quartals titelte Kai-Hinrich Renner in der „Welt am Sonntag“ vor acht Tagen „Endlich einmal gute Nachrichten für den ‚Focus‘„. Er […]

Anzeige

[Nachtrag vom 22. Juli: Schon wieder alles anders. Nach dem unten beschriebenen Top-Wert fiel die „Focus“-Auflage im Einzelverkauf bei Heft 25 auf den zweitschlechtesten jemals gemessenen Wert. Details? Bitte schön.]

Angesichts der IVW-Auflagen-Zahlen des zweiten Quartals titelte Kai-Hinrich Renner in der „Welt am Sonntag“ vor acht Tagen „Endlich einmal gute Nachrichten für den ‚Focus‘„. Er hatte einen riesigen Sprung bei den Abozahlen entdeckt. Dass die Nachrichten aber doch nicht allzu gut für den „Focus“ waren, gab es bei MEEDIA zeitnah zu lesen. Doch jetzt ist alles anders: Zumindest bei einer Ausgabe können sich die Burda-Verantwortlichen uneingeschränkt freuen. Gemeint ist die Nummer 24, dessen Heftauflage nun veröffentlicht wurde [und in unserem CoverCheck-Tool einsehbar ist]. Ganze 226.951 Hefte hat der Verlag im Einzelverkauf an den Mann gebracht – mehr als doppelt so viele wie in der Vorwoche. Dem Titelthema „Mehr essen, weniger wiegen“ sei Dank. Damit war diese Ausgabe das erfolgreichste „Focus“-Heft seit Herbst 2007. Damals verkaufte sich „Die neue Macht der Mieter“ noch ein bisschen besser: 228.390 mal im Einzelverkauf. Nur sechs der über 120 Hefte seit Anfang 2006 schafften einen solchen Sprung über die 220.000-Hürde. Ein kleines bisschen müssen wir den „Focus“-Leuten die Freude aber doch noch vermiesen: Gegen „Spiegel“ (349.536 Stück im Einzelverkauf) und „stern“ (314.530) hatte auch dieser Rekord-„Focus“ am Kiosk keine Chance.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige