ProSieben ist der Hollywood-Sender Nr.1

Alle großen Sender schmücken sich gern mit Hollywood. Die größten Kino-Blockbuster, die neuesten US-Serien - gerade im begehrten werberelevanten Publikum der 14- bis 49-Jährigen sind das die großen Quotenbringer. In Teil 2 unserer MEEDIA-Serie zur TV-Saison 2007/08 haben wir untersucht, welche Sender den größten Erfolg mit Hollywood-Material haben. Der klare Sieger: ProSieben. 13 der 25 erfolgreichsten Spielfilme liefen bei dem Sender, dazu immerhin 7 der 25 zuschauerstärksten US-Serien.

Anzeige

Zunächst die Spielfilme: Wie groß die Anziehungskraft der großen Blockbuster auch im Fernsehen noch ist, zeigt sehr gut „Das Vermächtnis der Tempelritter“. 5,49 Mio. 14- bis 49-Jährige haben den Film im Januar bei ProSieben gesehen – keine andere Sendung außer der Fußball-EM hatte in diesem Jahr bisher so viele junge Zuschauer. Die Filme auf den Plätzen 2 bis 7 unseres Rankings übersprangen immerhin auch noch die 4-Mio.-Hürde:

Neben dem vielen Hollywood-Material haben sich immerhin auch drei Kinofilme aus deutschen Landen in die Liste geschoben: „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ auf Platz 2, „(T)Raumschiff Surprise“ auf der 10 und „Siegfried“ auf Platz 12. „(T)Raumschiff Surprise“ hätte sich sogar zweimal in der Liste wiedergefunden, wenn sie noch ein bisschen länger gewsen wäre: Eine weitere Ausstrahlung des Films belegt Platz 30. Neben den 13 ProSieben-Filmen brachte RTL nur sechs Blockbuster in die MEEDIA-Top-25, Sat.1 und das ZDF je drei. Eine Übermacht eines bestimmten Filmgenres ist nicht zu erkennen: Neben Abenteuerfilmen wie „Das Vermächtnis der Tempelritter“ und „Fluch der Karibik“ belegen vor allem Komödien und Thriller viele der 25 Plätze.

So deutlich die Dominanz von ProSieben bei den Spielfilmen ist, so eng sieht es bei den US-Serien aus. Zwar laufen die fünf beliebtesten Serien, allen voran „Dr. House“ bei RTL – doch danach holt insbesondere ProSieben auf:

Insgesamt liegt RTL mit acht Serien knapp vorn, gefolgt von ProSieben mit sieben Serien, Sat.1 und Vox mit je vier, sowie RTL II und kabel eins mit jeweils einer US-Serie. Klar erkennbar ist weiterhin die Übermacht der Ermittler-Serien: „CSI: Miami“, „Monk“, „CSI“, „Psych“, „CSI: NY“, „Navy CIS“ und „Criminal Minds“ – allein sieben der Top-10-Serien gehören zum Krimi-Genre. Ebenfalls auffällig: Serien mit fortlaufender Handlung kommen in Deutschland nicht gut an. „Lost“ belegt nur Rang 20, „Prison Break“ den 25. Platz. Auf Tabellen für das Gesamtpublikum verzichten wir diesmal im Gegensatz zum ersten Teil unserer Serie – die Unterschiede zwischen Gesamtpublikum und den 14- bis 49-Jährigen ist in den Rankings der Spielfilme und Serien nicht allzu hoch.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige