Auf das Fernsehen kommen Probleme zu

„Could televison be the next industry to become Internet roadkill?“, fragt „WSJ“. Und Rupert Murdoch, der mit dem Fox Network einen großen Player im Free-TV besitzt, hält die Fernsehbranche für „highly challenged“. Die Gründe: Zunächst steigt die Anzahl der TV-Kanäle weiter an, was zu einer gnadenlosen Konkurrenz führt. Dann werden digitale Videorecorder immer populärer, die […]

Anzeige

„Could televison be the next industry to become Internet roadkill?“, fragt „WSJ“. Und Rupert Murdoch, der mit dem Fox Network einen großen Player im Free-TV besitzt, hält die Fernsehbranche für „highly challenged“.

Die Gründe: Zunächst steigt die Anzahl der TV-Kanäle weiter an, was zu einer gnadenlosen Konkurrenz führt. Dann werden digitale Videorecorder immer populärer, die nicht nur zeitversetztes Fernsehen, sondern auch das Überspringen von Werbeblöcken ermöglichen. Und natürlich macht sich das Internet bemerkbar, das nicht nur Teens interessanter finden als die Flimmerkiste. Disney-Chef Robert A. Iger sagt, der Computer würde bald das Fernsehen als Unterhaltungsmedium Nr. 1 ablösen. Das erscheint uns übertrieben, aber aufs Medium Fernsehen kommen Probleme zu.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige