„Tatort“ schlägt Hollywood

Der große Quotenbringer des Wochenendes war der Sonntags-"Tatort" des Ersten. Und das sowohl im Gesamtpublikum als auch in der jüngeren Zielgruppe. 2,41 Mio. bescherten ihm bei den 14- bis 49-Jährigen den Sieg über die private Konkurrenz aus ProSieben und RTL. Vor allem ProSieben muss dennoch nicht traurig sein: "Die purpurnen Flüsse 2" holte sich gute 17,5%. Der im Vorfeld als Skandal hochgepushte Brigitte-Nielsen-Trash bei RTL enttäuschte hingegen mit nur 15,0%.

Anzeige

Nur 1,35 Mio. Werberelevante interessierten sich für „Aus alt mach neu: Brigitte Nielsen in der Promi-Beauty-Klinik“ – da hätte sich RTL sicher deutlich mehr Zuschauer gewünscht. Kleiner Trost für RTL: Der Formel-1-Grand-Prix in Silverstone erkämpfte sich mit 2,39 Mio. 14- bis 49-Jährigen den zweiten Platz in der Tageswertung, blieb damit aber erneut unter den Zahlen aus dem Vorjahr. In der Prime Time folgten dem „Tatort“ am Sonntag ProSieben und RTL, die mit „Die purpurnen Flüsse 2“ (2,26 Mio.) und „Miss Undercover“ (2,21 Mio.) beinahe gleichauf lagen. Bei den Neustarts enttäuschte nicht nur RTLs Vorabend-Trash, Sarah Kuttner fiel im Ersten sogar komplett durch. Nur 190.000 junge Zuschauer – und die wollte Das Erste ja vor allem erreichen – schalteten „Kuttners Kleinanzeigen“ um 23.35 Uhr ein – ein miserabler Marktanteil von 3,4%. Und noch ein musslungener Neustart: Die in den Niederlanden und in Belgien überaus erfolgreiche Spielshow „Fata Morgana“ schaffte im NDR Fernsehen bei ihrer Premiere nur desaströse Marktanteile von 0,8% im Gesamtpublikum und 0,6% bei den 14- bis 49-Jährigen. Das Publikum ist leider unerbittlich.

Der Samstag war der bislang zuschauerschwächste Fernsehtag des Jahres 2008. Nur eine einzige Sendung kletterte bei den 14- bis 49-Jährigen über die 1-Mio-Hürde, ganze 720.000 Werberelevante reichten für den Einzug in die Tages-Top-Ten. Gewinner dieses schwachen Tages war der RTL-Film „Master and Commander“ – mit den Umständen entsprechend guten 18,1%. Platz 2 ging überraschenderweise an „Genial daneben“, dahinter folgt der Felix-Sturm-Boxkampf des ZDF. Große Freude dürfte bei kabel eins herrschen: „American Pie“ holte sich sehr starke 10,6% und sicherte sich um 20.15 Uhr Platz 4 hinter RTL, Sat.1 und ProSieben. Dauerbrenner „Asterix der Gallier“ kam bei Sat.1 auf gute 13,0%, zuvor blieb der Staffelauftakt der Quizshow „Rich List“ jedoch bei enttäuschenden 9,3% hängen. Der Auftakt der Tour de France ließ das TV-Publikum erwartungsgemäß weitgehend kalt: 860.000 schauten im ZDF insgesamt zu, der Marktanteil lag damit bei unbefriedigenden 10,3%.

Teil 1 der „Purpurnen Flüsse“ holte sich am Freitag sogar den Tagessieg. 1,74 Mio. schauten den ProSieben-Film – genau so viele wie zuvor „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bei RTL. Einen verhaltenen Start legte unterdessen die neue „Das weiß doch jedes Kind!“-Staffel bei Sat.1 hin. Trotz des Promi-Specials schalteten nur 1,12 Mio. Werberelevante ein – für die regulären Ausgaben der Show dürfte es ab dem kommenden Freitag sehr schwer werden. Noch schwächer lief der neue Vox-Doku-Soap-Abend an: „Unser Traum vom Haus“ blieb bei 5,2% hängen, „Ab ins Beet!“ schaffte im Anschluss auch nur 6,4%. Überaus zufrieden kann man hingegen bei RTL II sein: Das Spielfilm-Doppel „Showtime“ und „Deep Blue Sea“ katapultierte sich auf exzellente 11,0% bzw. 13,4% – und mit 1,00 Mio. Werberelevanten auf einen gemeinsamen Platz 7 der Tageswertung.

Im Gesamtpublikum holte sich wie erwähnt ebenfalls der „Tatort“ die Wochenendwertung. Mit 7,89 Mio. Zuschauern gewann er vor der Sonntags-„Tagesschau“ (6,60 Mio.) und dem Formel-1-Rennen bei RTL (5,41 Mio.). Am Samstag hatte Andy Borgs „Musikantenstadl“ die Nase vorn – 4,44 Mio. reichten ihm für den ersten Platz vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,43 Mio.) und dem ZDF-Boxkampf (3,90 Mio.). Am Freitag gewann der ZDF-Krimi „Siska“ mit 4,19 Mio. Sehern vor dem ARD-Schmalz „Liebe ist die beste Medizin“ (4,02 Mio.) und wiederum der 20-Uhr-„Tagesschau“ (3,44 Mio.).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige