Anzeige

Keine Chance für „Gülcan & Collien“

Unschöne Erkenntnis für ProSieben: Das werberelevante Publikum schaut lieber alte "CSI: Miami"-Folgen als die trashige Reihe "Gülcan & Collien ziehen aufs Land". In Woche 2 verlor sie fast einen Prozentpunkt ihres Start-Marktanteils und liegt nur noch bei mittelmäßigen 12,0%. "CSI: Miami" erreichte zur selben Zeit 24,6%. Als kleiner Hit entpuppt sich hingegen "Elton vs. Simon - Die Show", die um 21.15 Uhr immerhin 15,3% erreichte. Tagessieger bleibt der absolut unbesiegbare "Dr. House".

Anzeige

2,93 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen trotz Sommerwetter die alte „Dr. House“-Folge – das schafft nach Ende der Fußball-EM keine andere Sendung. RTLs „CSI: Miami“ folgt mit 2,31 Mio. Werberelevanten auf Platz 2 der Dienstags-Charts, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 2,15 Mio. auf Rang 3 und „Monk“ mit 1,77 Mio. auf der 4. Erst dahinter findet sich mit „Elton vs. Simon – Die Show“ der erste Konkurrent. Der Comedy-Klamauk hat im Vergleich zur Premieren-Ausgabe vor einer Woche 1,6 Punkte zugelegt und liegt mit 1,62 Mio. 14- bis 49-Jährigen diesmal bei guten 15,3%. Keine Chance hatte hingegen wieder „Dr. Psycho“. Die Christian-Ulmen-Reihe riss die ProSieben-Werte um 22.15 Uhr unter die 10%-Hürde. Relativ bitter sah es bei Sat.1 aus. Dort schaffte die „Sex oder Liebe?“-Wiederholung nur sehr mittelmäßige 10,8%. Überaus miese Zahlen muss RTL II vermelden, wo Aleksandra Bechtels „Heirate mich!“ mit nur 4,0% kurz vor dem Aus stehen dürfte.
Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Dienstag: 18,2%): Nichts Neues vom RTL-Nachmittagsprogramm. „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ hingen auch diesmal mit 9,4% bis 11,4% in völlig enttäuschenden Quotenregionen fest. Wesentlich besser als am Montag erging es stattdessen „Unter Uns“, das um 17.30 Uhr auf 21,1% kletterte. „Alles was zählt“ (18,3%), „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (27,5%), „CSI: Miami“ (24,6%), „Dr. House“ (27,8%) und „Monk“ (19,8%) setzten den überaus erfolgreichen RTL-Abend fort und führten den Sender auf einen tollen Tagesmarktanteil von 18,2%.

ProSieben (12M: 11,7% / Di: 11,9%): Hätte es die beiden Stunden ab 22.15 Uhr nicht gegeben, hätte ProSieben rundherum zufrieden sein können mit den Dienstagsquoten. Schon am Nachmittag erreichten alle Sendungen zwischen 14 Uhr und 19 Uhr gute Zielgruppen-Marktanteile von 14,3% bis 17,4%, „Galileo“ schaffte danach immerhin noch 13,0% und „Gülcan & Collien“ fiel mit 12,0% wenigstens nicht ins Bodenlose. „Elton vs. Simon – Die Show“ holte sich danach sogar 15,3%, doch „Dr. Psycho“ machte das alles zunichte. Nur 9,7% blieben der Christian-Ulmen-Serie – ein Wert, der auch „Kalkofes Mattscheibe“ (10,8%) und „Stromberg“ (9,5%) mit hinunter riss. Etwas Hoffnung besteht dennoch: In der Vorwoche hing „Dr. Psycho“ sogar bei nur 7,4% fest. Eine aufsteigende Tendenz ist also klar zu beobachten.

Sat.1
(12M: 10,7% / Di: 11,8%): Das Nachmittags-Erfolgstrio „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ hat Sat.1 auch am Dienstag die Marktführerschaft zwischen 15 Uhr und 17.30 Uhr erobert. Zwischen hervorragenden 17,8% und 19,6% landeten die drei Sendungen. Im Gegensatz zu den vergangenen Tagen blieben diesmal auch „Lenßen & Partner“ (13,0%), „K11“ (15,2%) und sogar „Das Sat.1-Magazin“ (11,6%) über den Sendernormalwerten. Insbesondere für letztgenannte Sendung ist das eine absolute Seltenheit. Den „Sat.1 Nachrichten“ half aber auch das nicht: Sie hingen um 20 Uhr wieder bei enttäuschenden 6,9% fest. In der Prime Time gab es schließlich mittelmäßige 10,8% für „Sex oder Liebe?“ und ordentliche 11,7% für „Akte 2008“.

Vox (12M: 7,8% / Di: 6,8%): Ein neuer Nachmittag muss her. Auch am Dienstag schafften alle Vox-Sendungen zwischen 12 Uhr mittags und 19 Uhr nur unschöne Marktanteile von 4,7% bis 6,3%. Eindeutig zu wenig. Sogar „Das perfekte Dinner“ enttäuschte diesmal ein wenig: 9,6% sind für die Doku-Soap einer der schlechteren Werte. Anschließend waren dann Marktanteile von 7,2% bis 7,9% Trumpf: Zwischen 19.50 Uhr und Mitternacht blieb nur „Grenzenlos verliebt“ darunter: mit miserablen 5,6%.

Das Erste (12M: 7,6% / Di: 6,3%): Nur eine Sendung des Ersten hat im jungen Publikum den Sprung über die 10%-Hürde gechafft: „Sturm der Liebe“ mit 13,2%. Neben „Verbotene Liebe“ (9,8%) und dem „Marienhof“ (9,3%) schaffte auch die 20-Uhr-„Tagesschau“ diesmal nur einen einstelligen Marktanteil: 7,8%. Absolut miserabel sehen die Zahlen des „Quiz mit Jörg Pilawa“ aus: 270.000 am Vorabend auch für Das Erste wichtige 14- bis 49-Jährige bescherten der Show gerade mal 3,7%. In der Prime Time gab es schließlich 6,3% für „Tierärztin Dr. Mertens“, ordentliche 7,9% für „In aller Freundschaft“ und 6,4% für „Plusminus“.

ZDF
(12M: 7,1% / Di: 5,1%): Endgültig in der Post-EM-Depression ist das ZDF im jungen Publikum angelangt. Keine einzige Sendung schaffte am Dienstag 10%, nicht einmal eine 8 vor dem Komma gab es irgendwo. Am Nachmittag erzielte einzig „Leute heute“ mit 7,1% einen mittelmäßigen Wert, in der Prime Time gab es für „Majestät!“ und „Frontal 21“ jeweils nur 6,1%, für das „heute-journal“ sogar nur 5,3%.

RTL II
(12M: 6,3% / Di: 5,0%): Eine große Enttäuschung erlebte RTL II am Dienstag. 5,0% sind einer der schlechtesten Tages-Marktanteile der vergangenen Monate. Nur „Big Brother“ ragte mit 8,1% aus dem Sumpf heraus, in der Daytime gab es zuvor kaum Marktanteile mit einer 5 vor dem Komma, in der Prime Time die völlig unbefriedigenden 4,1% für „Heirate mich!“ und immerhin noch 6,6% für „Exklusiv – Das Big Brother-Spezial“.

kabel eins (12M: 5,4% / Di: 6,3%): Großartige Zahlen verbucht hingegen kabel eins. Das fing schon am späten Vormittag an, als „King of Queens“ unglaubliche 13,4% einfuhr. Bis 16 Uhr blieben auch alle anderen Sitcom-Klassiker bei tollen Marktanteilen von 8,5% bis 10,5%. Das „Abenteuer Alltag“- und „Abenteuer Leben“-Trio fiel etwas ab und rutschte unter die 6%, für „Das Fast Food-Duell“ und „Achtung Kontrolle!“ gab es sogar nur 4,1%. Wieder wesentlich besser lief es dann am Abend: 5,9% für Gerährliche Brandung“ leiteten zu 8,1% für „Abenteuer Leben“, 10,1% für „K1 Discovery“ und 10,4% für die „K1 Reportage“.

Die kleineren Sender: Unglaublich, aber wahr. „Mr. Bean“ fährt für Super RTL auch in der gefühlt 37. Ausstrahlung tolle Quoten ein. Die Doppelfolge erkämpfte sich in der Prime Time diesmal herausragende 4,8% und 5,2%, blieb damit sogar vor RTL II. Ähnlich grandios lief es für den James-Bond-Klassiker „Man lebt nur zweimal“ im WDR Fernsehen: Der erzielte im jungen Publikum nach 22 Uhr 4,5%. Gute Zahlen gab es auch im Bayerischen Fernsehen mit 2,1% für den Krimi „Mord in bester Gesellschaft: Der Tote im Elchwald“, im SWR Fernsehen mit 2,7% für eine „Tatort“-Wiederholung und im NDR Fernsehen mit 2,0% für die neue Doku-Soap „Retten Sie unser Hotel!“.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt sind die RTL-Dienstags-Serien nicht so unschlagbar wie bei den 14- bis 49-Jährigen, stattdessen gewann auch diesmal die Konkurrenz des Ersten: „In aller Freundschaft“ schauten 5,21 Mio., „Tierärztin Dr. Mertens“ schalteten zuvor schon 4,69 Mio. ein. Dahinter folgt dann das RTL-Trio aus „Dr. House“, „CSI: Miami“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Die neuen „Majestät!“-Folgen blieben im ZDF im Mittelmaß hängen: 2,90 Mio. brachten die Reihe nur auf Rang 12 der Tageswertung.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige