Anzeige

Auch die Quote reichte nicht zum Sieg

Das Public Viewing hat einen neuen Einschaltquotenrekord verhindert: 25,96 Millionen sahen die Final-Niederlage bei der Fußball-EM gegen Spanien im Ersten – deutlich weniger Zuschauer als im Viertelfinale und Halbfinale. Wahrscheinlichste Begründung: Viele Millionen haben das Match an einem schönen Sonntagabend nicht zu Hause erlebt, sondern gemeinsam auf großen Plätzen und in Biergärten. All diese Millionen Zuschauer werden von der Quotenmessung nicht gezählt.

Anzeige

Die 25,96 Millionen sind natürlich dennoch eine exzellente Zuschauerzahl, der Marktanteil lag bei 79,8%. Schaut man sich die Zahl der reinen Spielzeit – also ohne die Siegerehrung – an, so landete das Match bei 28,05 Millionen – auch diese Zahl liegt aber unter der des deutschen Halbfinales. Bei dem jungen Publikum war das EM-Finale noch ein bisschen erfolgreicher: 10,86 Millionen 14- bis 49-Jährige sorgten dort für einen Marktanteil von 82,0%.

Andere Sendungen hatten nicht den Hauch einer Chance gegen den übermächtigen Fußball: RTLs „Johnny English“ blieb um 20.15 Uhr mit 510.000 werberelevanten Fußball-Feinden bei 4,0% hängen, ProSieben mit „Wie ein einziger Tag“ mit 500.000 bei 3,8% und Sat.1 erreichte mit „Navy CIS“ und 600.000 immerhin 5,0%. Um 21.15 Uhr sackte „Numb3rs“ dann jedoch auf 2,6%. Vox, RTL II und kabel eins blieben mit ihren Primetime-Sendungen sogar nur bei Mini-Marktanteilen von 1,2% bis 1,3% hängen.

Am Samstag waren es ohne Fußball-EM „Asterix & Obelix gegen Cäsar“, die den Tagessieg für Sat.1 holten. 1,37 Millionen 14- bis 49-Jährige reichten an einem extrem zuschauerschwachen Tag dafür aus, der Zielgruppen-Marktanteil lag bei sehr guten 16,6%. Geschlagen geben musste sich RTL: „Dragonheart“ und „Roter Drache“ blieben die Plätze 2 und 3. Gute Quoten holten sich zudem kabel eins – mit dem „King of Queens“-Marathon sowie RTL II mit dem Film „Hijackers– Auf Leben und Tod“. So brachte kabel eins gleich vier „King of Queens“-Episoden in die Tages-Top-20.

Die meisten Zuschauer gab es dabei für die beiden Folgen zwischen 21.40 Uhr und 22.45 Uhr: 770.000 (8,6% und 9,3% Marktanteil) und ein gemeinsamer Platz 11. RTL II holte sich mit „Hijackers – Auf Leben und Tod“ um 20.15 Uhr immerhin 8,1%. Für ProSiebens „Die Tudors“ blieb diesmal kein Fußball als Ausrede für unterdurchschnittliche Quoten: Die 9,1% sind eindeutig unbefriedigend und sprechen stark dafür, dass die zweite Staffel – wenn sie gezeigt wird – nicht mehr in der Primetime zu sehen sein wird.

Die Wochenend-Quoten in der Detailanalyse:
RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Samstag: 14,1% / Sonntag: 8,9%): Für RTL lief es am Samstag bis zur Primetime nicht sehr gut. Von 11.40 Uhr bis 20.15 Uhr kletterte kein einziges Format über den Senderdurchschnitt. „Dragonheart“ und „Roter Drache“ schafften das am Abend dann aber doch noch: „Dragonheart“ mit 16,5%, „Roter Drache“ mit 18,6%. Am Sonntag sah es selbstverständlich noch viel schlechter für die Kölner aus: Nur in der Zeit von 17.45 Uhr bis 19.05 Uhr landete man mit „Exclusiv – Weekend“ (16,9%) und „RTL aktuell“ (22,0%) über den Normalwerten. Um 20.15 Uhr folgte der EM-bedingte Absturz: Zunächst bei „Johnny English“ auf 4,0%, anschließend bei „Spiegel TV“ auf 1,3%.

ProSieben (12M: 11,7% / Samstag: 10,3% / Sonntag: 10,0%): Bei ProSieben holten sich am Samstag „Die Simpsons“ (17,7% um 18.35 Uhr) und „Talk Talk Talk“ (14,2%) die höchsten Tagesmarktanteile, „Die Simpsons“ waren mit 0,96 Millionen 14- bis 49-Jährigen auch die zuschauerstärkste ProSieben-Sendung des Tages. Um 20.15 Uhr rutschte der Sender unter die 10%-Marke: „Die Tudors“ enttäuschten mit 9,1%, „Direct Action“ mit 7,2%. Am Sonntagvorabend blieben „Die Simpsons“ und „Galileo“ knapp über den ProSieben-Normalwerten, um 20.15 Uhr versagte „Wie ein einziger Tag“ mit 3,8%. ProSieben berappelte sich aber wesentlich schneller als die Konkurrenz: „Dogma“ kletterte um 22.20 Uhr schon auf 10,3%, „Jay und Silent Bob schlagen zurück“ erkämpfte sich nach Mitternacht exzellente 21,0%.

Sat.1 (12M: 10,7% / Samstag: 10,2% / Sonntag: 7,2%): „Asterix & Obelix gegen Cäsar“ gewann am Samstag nicht nur die Tageswertung, sondern riss den ansonsten miserablen Sat.1-Tag auch noch halbwegs aus dem Quoten-Sumpf. Zwischen 17 Uhr und 20.15 Uhr hatte es zuvor ausschließlich einstellige Marktanteile gegeben. „Lenßen & Partner“ hing beispielsweise bei 5,2% fest, „Clever“ bei 6,3%. Nach dem „Asterix“-Film blieb auch „Genial daneben“ mit 13,1% noch bei guten Zahlen. „Die Niels Ruf Show“ blieb auch auf ihrem neuen Sendeplatz nach Mitternacht unter dem Senderdurchschnitt: bei 10,4%. Ohne weiteren „Asterix“ blieb der Sonntag für Sat.1 eine reine Enttäuschung. Um 18.30 Uhr fielen die „Sat.1 Nachrichten“ unter die 10%-Hürde, wo der Sender für den Rest des Tages verharrte. Während des EM-Finals gab es 5,0% für „Navy CIS“, 2,6% für „Numb3rs“ und 1,7% für „Sechserpack“, danach 6,2% für „Navy CIS“ und 2,0% für „News & Stories“.

Vox (12M: 7,8% / Samstag: 7,0% / Sonntag: 4,8%): Vox erging es am Samstagvorabend recht gut. „Unser Traum vom Haus“, „Hundkatzemaus“ und „Wildes Wohnzimmer“ landeten bei 8,1% bis 8,9%. „Die Chaoten-Hochzeit“ und „Spiegel TV Special“ fielen in der Primetime dann mit 6,7% und 7,7% unter den Senderdurchschnitt der vergangenen Monate. Am Sonntag lief bei Vox dann nichts mehr zusammen: Nach „Grenzenlos verliebt“ um 13.40 Uhr gab es kein einziges Programm, das die Vox-Normalwerte übertraf. „Wohnen nach Wunsch – Das Haus“ kam am Vorabend nur auf 5,1%, „Das perfekte Promi Dinner“ um 20.15 Uhr auf 1,3%, der eigentliche Quotenhit „Prominent“ direkt nach dem EM-Endspiel auch nur auf 4,0%.

Das Erste (12M: 7,5% / Samstag: 5,5% / Sonntag: 32,8%): Auch am Tag vor dem Finale war es die Fußball-EM, die im Ersten für gute Quoten sorgte. Der erste Rückblick auf das Turnier lief um 18.45 Uhr immerhin bei 700.000 jungen Zuschauern – ein Marktanteil von 12,5%. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ kam anschließend sogar auf 13,9%, „Commissario Laurenti“ blieb mit 8,1% ebenfalls über dem Senderdurchschnitt. Einen besseren Tagesmarktanteil verhinderte vor allem der extrem schwache Nachmittag, der zwischen 14.15 Uhr und 17.55 Uhr nur Marktanteile von 3,1% bis 5,3% einfuhr. Der Sonntag begann für Das Erste mit guten 10,2% für das Rennen der Deutschen Tourenwagen Masters, setzte sich nach einer Schwächephase mit ordentlichen 8,9% für die „Lindenstraße“ fort und gipfelte dann beim EM-Endspiel. 22,3% erzielten die ersten Vorberichte zwischen 18.50 Uhr und 20 Uhr, 35,1% die „Tagesschau“ um 20 Uhr, 82,0% das Finale und 52,0% die Moderationen und Analysen direkt vor und nach dem Spiel. Selbst „Waldis EM-Club“ lief mit 24,0% noch überaus erfolgreich. Nach diesem Abend darf sich Das Erste nun aber erstmal wieder von großen Teilen des jungen Publikums verabschieden – sie werden erst in zwei Jahren bei der nächsten WM wieder für solch gigantische Quoten sorgen.

ZDF (12M: 7,0% / Samstag: 5,0% / Sonntag: 4,4%): Beim ZDF regierte nach Abschluss der EM-Übertragungen schon am Wochenende wieder die Quoten-Tristesse. So kletterte am Samstag nur eine einzige Sendung im jungen Publikum über die 8-Prozent-Hürde: „Löwenzahn“ um 10.35 Uhr mit 8,7%. „Lafer! Lichter! Lecker“ erzielte später wenigstens noch 7,1%, danach gab es nur noch Enttäuschungen. Auch „Das große Sommer-Open-Air mit Marianne & Michael“ wollte bei den 14- bis 49-Jährigen natürlich kaum jemand sehen. 5,0% waren das Ergebnis für die Show. Am Sonntag gab es immerhin am Vorabend ordentliche Zahlen für die Mainzer: 8,8% für die „ZDF Sportreportage“, 9,3% für „Mona Lisa“ und die „ZDF.reportage“. Um 20.15 Uhr rutschte aber auch der ZDF-Marktanteil ins Bodenlose: „Das Traumschiff“ hielt bei 2,3%, das „heute-journal“ sogar bei desaströsen 0,8%.

RTL II (12M: 6,3% / Samstag: 7,3% / Sonntag: 4,8%): Bei RTL II lief der Samstag in weiten Teilen richtig gut. Am Nachmittag holten sich „Richie Rich“ und „Das A-Team“ mit 10,8% und 10,2% zweistellige Zielgruppen-Marktanteile, „Big Brother“ (8,7%) und der Primetime-Film „Hijackers – Auf Leben und Tod“ (8,1%) schafften immerhin mehr als 8%. Auch am Sonntag gab es eine starke Phase: Zwischen 13 Uhr und 17 Uhr landeten „Welt der Wunder“, „Die Kochprofis“, „In Teufels Küche mit Gordon Ramsay“ und „Schau Dich schlau!“ allesamt zwischen 8,7% und 9,6%. Der Absturz begann dann um 19 Uhr: „Welt der Wunder“ fiel auf 4,0%, „Der Sandmann“ um 20.15 Uhr auf 1,2% und „Law & Order: New York“ schaffte auch nur 1,9%.

kabel eins (12M: 5,4% / Samstag: 6,7% / Sonntag: 3,8%): Viele Gründe für Jubel gibt es für die kabel-eins-Verantwortlichen angesichts der Samstags-Quoten. „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ und „Abenteuer Auto“ überzeugten am Nachmittag mit 10,0% und 10,2%, die fünf Episoden des „King of Queens“-Primetime-Marathons erreichten hervorragende 8,0% bis 9,3%. Ganz anders das Bild am Sonntag: Nur „Star Trek III – Auf der Suche nach Mr. Spock“ lief mit 7,3% um 14.35 Uhr richtig gut, um 20.15 Uhr stürzten „Mein neues Leben – XXL“ (1,3%) und „Mein neuer Job“ (0,7%) fast ins Nichts.

Die kleineren Sender: Bei Super RTL überzeugte am Samstagvorabend die Teenie-Comedyserie „Hotel Zack & Cody“: 330.000 14- bis 49-Jährige brachten den Marktanteil auf 5,4%. Exzellente Quoten gab es zuvor auch bei Eurosport, wo die Motorrad-WM auf bis zu 4,7% kletterte. Am Abend lief es für das NDR Fernsehen besonders gut: mit 3,1% für „Das unglaubliche Quiz der Tiere“. Das hr fernsehen erreichte zudem äußerst überdurchschnittliche 2,8% mit einer „Tatort“-Wiederholung. Für einen Zuschauer-Tiefpunkt sorgte parallel dazu übrigens 3sat: Die Verleihung des Ingeborg-Bachmann-Preises wollten um 20.15 Uhr gerade mal 10.000 junge Zuschauer sehen – ein gerade noch messbarer Marktanteil von 0,1%. Am Sonntag war es wiederum die Super-RTL-Comedyserie „Hotel Zack & Cody“, die überzeugte: mit 3,7% und 4,2%. Am Morgen hatte bereits der DSF-„EM Doppelpass“ gute 6,3% erreicht, die Superbike-WM kletterte bei Eurosport in der Mittagszeit auf 2,2% und das KI.KA-Märchen „Mit dem Teufel ist nicht zu spaßen“ kam bei den 14- bis 49-Jährigen um 12 Uhr auf starke 4,9%.

Das Gesamtpublikum: Die 25,96 Millionen Zuschauer für das EM-Finale waren natürlich die große Zuschauerzahl des Wochenendes. Am Sonntag belegt Das Erste auch die Plätze 2 bis 4 der Tageswertung: mit Vorberichten, Analysen und der „Tagesschau“. Rang 5 ging an „RTL aktuell – mit gerade mal 3,08 Millionen Zuschauern. In der Primetime ging es dem ZDF-„Traumschiff“ am wenigsten schlecht gegen die übermächtige EM-Konkurrenz. 2,59 Millionen Zuschauer hievten den Marktanteil dort auf immerhin 8,0%. Am Samstag ging der Sieg dafür an das ZDF: „Das große Sommer-Open-Air mit Marianne & Michael“ sahen 4,78 Millionen – ein knapper Platz 1 vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,74 Mio.). Auf Rang 3 findet sich der ARD-Krimi „Commissario Laurenti“mit 4,05 Millionen Zuschauern, zuschauerstärkstes Privat-TV-Programm war auch insgesamt „Asterix & Obelix gegen Cäsar“ mit 2,52 Millionen Zuschauern.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige