Anzeige

Exzellenter Abend für RTL II

An einem fernsehschwachen Freitag hat RTL II für die positive Überraschung gesorgt: Mit einem alten ("Richie Rich") und einem schlechten ("Exit Wounds") Film zog der Sender in die Tages-Top-Ten ein und holte sich mit 1,05 Mio. bzw. 1,04 Mio. Werberelevanten Marktanteile von 11,6% und 12,9%. Der Sieg ging jedoch an RTL: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" sahen 1,86 Mio. 14- bis 49-Jährige, "Die ultimative Chart Show" immerhin noch 1,72 Mio. Auch für ProSiebens "Daredevil" lief es gut.

Anzeige

Die Comic-Verfilmung landete mit 1,42 Mio. 14- bis 49-Jährigen und einem Marktanteil von 15,5% auf Rang 3 der Tageswertung. Keine Chance hatte hingegen Sat.1. „Die Hit Giganten“ mussten sich mit 880.000 Werberelevanten und 9,6% zufrieden geben, blieben damit auch hinter RTL II. Knapp dahinter folgt die kabel-eins-Hitserie „Ghost Whsiperer“ mit 9,2%, bei den Öffentlich-Rechtlichen überzeugte vor allem der ZDF-Krimi „Siska“ mit ordentlichen 8,6%.
Die Freitags-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Freitag: 15,1%): Das wird nichts mehr. Nur einen Tag nach dem kleinen Hoffnungsschimmer für „1 gegen 100“ ging es wieder steil abwärts für die Show: 9,5% für das „Soap-Star-Special“ und 10,6% für die reguläre Ausgabe zeigen in Richtung Fernsehfriedhof. Dort dürfte auch „Mitten im Leben“ bald landen – mit diesmal 8,1%. Während „Explosiv“ und „Exclusiv“ ebenfalls unter den RTL-Normalwerten blieben, gab es für die drei Soaps und „RTL aktuell“ bessere Zahlen: 18,1% bis 26,0%. In der Prime Time holte sich „Die ultimative Chart Show“ dann die Marktführerschaft mit 18,8%, bevor es für „Alles Atze“ auf 16,3% und 15,3% hinunter ging.
ProSieben (12M: 11,7% / Fr: 12,4%): Das ProSieben-Programm landete zwischen 14 Uhr und 20.15 Uhr diesmal sehr gleichförmig zwischen 13,0% und 16,0%. Die 16,0% gab es für „Die Simpsons“, die 13,0% für „Galileo“. Alle anderen Formate kamen dazwischen ins Ziel. Mit den 15,5% für den Prime-Time-Film „Daredevil“ kann der Sender ebenfalls zufrieden sein – im Gegensatz zu den anschließenden 9,2% für „Galileo Mystery“.
Sat.1 (12M: 10,7% / Fr: 10,9%): Am Nachmittag erkämpfte sich Sat.1 mit seinen Gerichtsshows die knappe Marktführerschaft vor ProSieben: „Richterin Barbara Salesch“ und „Richter Alexander Hold“ schafften 15,9% und 16,3%. Noch besser lief es um 17 Uhr für „Niedrig und Kuhnt“ (18,3%), danach ging es aber bis 19 Uhr ins obere Mittelmaß. Um 19 Uhr fiel der Sender mit „K11“ unter die 10%-Hürde, wo er bis 22.15 Uhr verharrte. „Die Hit Giganten“ mussten sich beispielsweise mit 9,6% zufrieden geben. Erst „Sketch for Fun“ steckte den Kopf um 22.15 Uhr mit 11,7% aus dem Quotensumpf, doch direkt danach ging es wieder zurück unter die 10%-Hürde.
Vox (12M: 7,8% / Fr: 7,1%): Mit fast identischen, aber wenig erfreulichen Marktanteilen enttäuschten die Nachmittags-Formate bei Vox: Zwischen 12.50 Uhr und 19 Uhr blieben alle Sendungen in einem Korridor zwischen 5,5% und 6,3% hängen. Erst „Das perfekte Dinner“ sorgte mit 12,3% für gute Vox-Zahlen, „Unter Volldampf!“ blieb mit 10,1% ebenfalls über der nur noch selten übersprungenen 10%-Hürde. Um 20.15 Uhr landete Spielfilm „Außer Kontrolle“ mit 7,5% im Mittelmaß, „Spiegel TV Thema“ rutschte auf 5,9%.
Das Erste (12M: 7,4% / Fr: 6,4%): Die drei Zehner hießen am Freitag wieder „Sturm der Liebe“, „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“. Alle drei Telenovelas und Soaps sprangen im jungen Publikum mit 10,5% bis 10,7% über die 10%-Hürde. Mehr als 8% holten sich zudem „Brisant“ und die 20-Uhr-„Tagesschau“. Um 20.15 Uhr ging es dann mit 5,8% für „Eine Chance für die Liebe“ kurzzeitig unter die Sender-Normalwerte, bevor der „Tatort“ sich 7,5% erkämpfte.
ZDF (12M: 7,1% / Fr: 5,7%): Im ZDF ragten am Freitag zwei Formate im jungen Publikum aus dem Mittelamß heraus: „Die Küchenschlacht“ um 14.15 Uhr mit 9,0% und „Siska“ um 20.15 Uhr mit 8,6%. Dazwischen gab es vornehmlich unteres Mittemaß, ab 21.15 Uhr noch viel weniger: „Domingo, Netrebko und Villazón“ holten sich nur 3,7%, dem „heute-journal“ blieben auch nur 3,8%.
RTL II (12M: 6,3% / Fr: 8,0%): Über 8,0% in der Tageswertung kann sich RTL II definitiv freuen. Noch wesentlich mehr hätte dabei heraus kommen können, wenn der Nachmittag nicht so mies verlaufen wäre. Zwischen 16 Uhr und 19 Uhr gab es beispielsweise keinen einzigen Marktanteil von über 5%, die Comedyserien „Rodney“ und „Immer wieder Jim“ versagten mit 4,0% bis 4,6% komplett. Erst „Big Brother“ leitete um 19 Uhr den Umschwung ein, erkämpfte sich immerhin 7,3%. Die bereits erwähnten Top-Quoten für „Richie Rich“ und „Exit Wounds“ machten aus dem Tag dann aber doch noch einen tollen Tag.
kabel eins (12M: 5,4% / Fr: 6,9%): Auch kabel eins kann äußerst zufrieden sein, besonders über die wie immer sehr guten Quoten der Prime-Time-Serien. „Ghost Whisperer“ kletterte bis auf 9,2%, „Medium“ schaffte noch 8,1%, „Cold Case“ 7,6% und „Missing“ 8,1%. Aber auch zuvor gab es schon sehr schöne Marktanteile: „Bill Cosby Show“ und „Eine schrecklich nette Familie“ sprangen in der Mittagszeit über die 10%-Hürde, „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ blieben 8,6%.
Die kleineren Sender: Eine erfolgreiche Prime Time erlebte auch Super RTL. Der Zeichentrickfilm „In einem Land vor unserer Zeit – Das vergessene Tal“ schaffte bei den 14- bis 49-Jährigen gute 3,4%, „Upps! Die Pannenshow“ im Anschluss sogar 3,7%. Nach 22 Uhr holte sich das Bayerische Fernsehen erfreuliche Marktanteile im jungen Publikum: u.a. 2,5% mit „Ottis Schlachthof“. Auch „Der Trödel-King“ des WDR Fernsehens trumpfte wieder auf: 2,4% um 20.15 Uhr. Zudem erwähnenswert: die 3,0% für den arte-Spätfilm „Tokio Dekadenz“ und die 2,5% für die 3sat-Prime-Time-Doku „Das Rätsel von Tunguska“
Das Gesamtpublikum: Insgesamt gewann nicht RTL den Quotenkampf, sondern die Öffentlich-Rechtlichen. Platz 1 ging am Freitag an „Siska“. 4,69 Mio. reichten der ZDF-Reihe für den Sieg. Direkt dahinter folgt ein Duo der ARD: „Eine Chance für die Liebe“ mit 4,09 Mio. und die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 4,00 Mio. Hinter den 19-Uhr-„heute“-Nachrichten findet sich dann das zuschauerstärkste Format des Privatfernsehens: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 3,29 Mio. Sehern. Auch um 20.15 Uhr führt RTL die Riege der Privatsender an: „Die ultimative Chart Show“ wollten aber nur 2,67 Mio. Leute sehen – Platz 13 noch hinter der Nachmittags-Telenovela „Sturm der Liebe“. Sat.1 folgt mit „Niedrig und Kuhnt“ auf Rang 16, ProSieben mit „Daredevil“ auf der 21.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige