RTL-Serien trotzen der Fußball-EM

Die EM fegt also doch nicht alle Konkurrenzprogramme weg. Am Dienstag behaupteten sich die RTL-Serien "CSI: Miami" und "Dr. House" überraschend gut gegen den Fußball. Natürlich sahen weniger zu als sonst, aber mit 2,20 Mio. bzw. 2,55 Mio. Werberelevanten lieferten die beiden Formate Zielgruppen-Marktanteile von immerhin 20,1% und 20,2%. Der Tagessieg ging aber natürlich trotzdem an die EM: Schwedens Sieg gegen Griechenland sahen insgesamt 11,75 Mio, darunter 4,94 Mio. 14- bis 49-Jährige.

Anzeige

Interessanterweise war das wohl langweiligste Spiel der EM damit trotzdem das bisher dritterfolgreichste. Nur Deutschland-Polen und Holland-Italien hatten noch mehr Zuschauer. Das zweite Match des Tages, Spaniens eindrucksvoller Sieg gegen Russland, zog um 18 Uhr 8,14 Mio. Fans ins Erste, darunter 3,17 Mio. junge Zuschauer. Die Marktanteile der beiden Spiele lagen damit in beiden wichtigen Zuschauergruppen bei über 40%. Auch die EM-Moderationen und -Analysen schoben sich noch vor die Konkurrenz, dahinter folgt bei den 14- bis 49-Jährigen dann aber ein RTL-Trio aus „Dr. House“, „CSI: Miami“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, unterbrochen nur von der 20-Uhr-„Tagesschau“. Gewohnt schwache Zahlen gab es für die anderen Fußball-Konkurrenten: ProSiebens „Bermuda Dreieck“ schaffte nur 6,7%, „Der Sushi-Baron“ bei Sat.1 7,3%, der Rosamunde-Pilcher-Film im ZDF 4,7%, „Heirate mich!“ bei RTL II 5,3%, „Star Trek – Der Film“ bei kabel eins 4,1% und die Vox-Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ immerhin 6,7%. Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL: Bevor die Serien am Abend für gute Zahlen sorgten, erging es dem RTL-Nachmittagsprogramm schlecht. „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ blieben – zum Teil auch gänzlich ohne Fußballkonkurrenz – bei 9,0% bis 11,7% hängen, „Unter Uns“ schaffte auch nur 13,2% und „RTL aktuell“ gegen das Spanien-Match nur 13,0%. Mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ kam dann aber der Umschwung, der bis 22.15 Uhr mit Zielgruppen-Marktanteilen von über 20% anhielt. Erst „Monk“ fiel mit 13,8%  wieder deutlich unter die Sender-Normalwerte. In der Tageswertung erreichte RTL beachtliche 15,3% und den klaren zweiten Platz hinter EM-Sender Das Erste.

ProSieben: Seinen Marktanteils-Höhepuntk erreichte ProSieben am Dienstag um 17 Uhr: „Taff“ schaffte dort stattliche 15,1%. Zuvor waren „We are Family!“ und „U20“ bei lediglich ordentlichen 13,4% und 13,2% hängen geblieben, anschließend blieben bis Mitternacht nur noch „Die Simpsons“ über der 10%-Hürde. Sowohl „Galileo“ (7,8%), als auch „Bermuda Dreieck“ (6,2%) und „John Carpenter’s Vampires: Los Muertos“ (8,0%) rutschten darunter. Insgesamt belegt ProSieben mit 8,4% nur den vierten Platz in der Dienstags-Wertung.

Sat.1: Die Zeit vor dem ersten EM-Spiel des Tages dominiert weiterhin Sat.1. Diesmal kletterten „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ auf Zielgruppen-Marktanteile von 17,3% bis 20,4%. Um 18 Uhr fiel dann aber auch Sat.1 unter die 10%-Hürde, die erst „24 Stunden“ um 23.15 Uhr wieder durchbrach. Bis dahin erreichte „K11“ nur 9,3%, „Das Sat.1-Magazin“ 4,8%, die „Sat.1 Nachrichten“ 5,1%, „Der Sushi-Baron“ 7,3% und „Akte 2008“ 6,7%. Dank des starken nachmittags setzte sich Sat.1 im Kampf der Sender mit 9,2% dennoch gegen ProSieben durch und belegt diesmal Platz 3.

Vox: Der Vox-Quotentag lässt sich diesmal schnell zusammenfassen. Zwischen 12 Uhr mittags und Mitternacht waberte der Zielgruppen-Marktanteil aller Programme auf schwachem Niveau zwischen 4,5% und 6,7%. Die angesichts der Konkurrenz noch befriedigenden 6,7% wurden dabei von „Goodbye Deutschland!“ immerhin um 20.15 Uhr erreicht, „Das perfekte Dinner“ und „Unter Volldampf!“ blieben davor mit 6,4% und 6,2% weit unter Normalform. Mit 5,8% setzte sich Vox in der Tageswertung auf den fünften Platz vor RTL II, kabel eins und das ZDF.

Das Erste: Für Das Erste begann die Phase der erfreulichen Einschaltquoten am Dienstag nicht erst mit Start der EM-Sendungen, sondern schon um 15.10 Uhr. Dort katapultierte sich die Telenovela „Sturm der Liebe“ auf auch für ihre Verhältnisse grandiose 16,8% im jungen Publikum. Um 16.30 Uhr ging es dann mit 20,0% für das EM-Studio weiter, die beiden Matches erzielten später 41,0% und 40,8%. Selbst bei „Waldis EM-Club“ reicht der Wegschaltreflex des jungen Publikums noch nicht aus: 1,38 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten dort diesmal für einen Marktanteil von 25,2%. Bis 3 Uhr nachts blieb der Wert bei über 15%, die Tageswertung gewann man mit 26,0%. Wenn es doch auch nach der EM solche Tage für Das Erste gäbe.

ZDF: Wie es bei ARD und ZDF nach der EM schnell wieder aussehen wird, zeigt sich bereits jetzt im ZDF. Ohne Fußball kein junges Publikum. Nach der „Küchenschlacht“ um 14.15 Uhr (7,6%) fielen die ZDF-Zahlen ins Mittelmaß, ab 18 Uhr dann deutlich darunter. Die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe blieb bei 2,9% hängen, „Die Rosenheim-Cops“ bei 4,2%, der Rosamunde-Pilcher-Schinken bei 4,7% und das „heute-journal“ bei 4,0%. Letztlich reihten sich die Mainzer mit nur 4,6% am Ende der großen acht Sender ein – noch hinter kabel eins.

RTL II: Nach „Pokemon“, das um 14.15 Uhr überraschend gute 7,1% bei den jungen Erwachsenen holte, sah es auch bei RTL II düster aus. „Big Brother“ schaffte wenigstens noch 6,5%, die neue Doku-Soap „Heirate mich!“ fiel um 20.15 Uhr aber auf 5,3%. Erst „Exklusiv – Die Reportage“ sprang mit 7,3% um 22.15 Uhr wieder über den Senderdurchschnitt – sicher auch wegen des Themas „Beim Fremgehen erwischt“. Mit einem Tagesmarktanteil von 5,5% kann RTL II insgesamt halbwegs zufrieden sein.

kabel eins: „Star Trek“ konnte auch am Dienstag nicht die Kohlen aus dem Feuer holen, der erste Kinofilm der Reihe blieb um 20.15 Uhr bei 4,1% hängen. Auch alle anderen Sendungen zwischen 17.45 Uhr und Mitternacht blieben in ähnlichen Marktanteilsregionen hängen: zwischen 3,6% und 4,3%. Positiver sah es noch am Nachmittag aus: Dort erzielten „King of Queens“ und „Abenteuer Alltag – Jetzt bauen wir!“ gute 7,7%. Am Ende des Tages blieben kabel eins 4,9%.

Die kleineren Sender: Bei den Kleinen ragte diesmal u.a. „Quarks & Co.“ aus dem Mittelmaß heraus. Das WDR-Magazin schaffte im jungen Publikum um 21 Uhr 2,1%. Bei 3sat kam die „Expedition ins Gehirn“ immerhin auf 1,7%, weitere positive Überraschungen blieben bei den Kleinen allerdings aus.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt waren nicht die RTL-Serien die erfolgreichsten EM-Konkurrenten, sondern der Rosamunde-Pilcher-Film „Gewissheit des Herzens“. Sage und schreibe 4,69 Mio. – wahrscheinlich zu 95% weibliche – Zuschauer zogen die Schmonzette dem Fußball vor – starke 16,4%. „Dr. House“ und „CSI: Miami“ folgen mit 3,50 Mio. und 3,48 Mio. dahinter, die ersten vier Plätze gehen aber mit Fußbal-EM und „Tagesschau“ an Das Erste.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige