28 Millionen! Deutsche im Fußballrausch

So eine Zuschauerzahl gab es noch nie bei einem EM- oder WM-Vorrundenspiel: 28,04 Millionen haben über das 1:0 gegen Österreich gejubelt. Bei Europameisterschaften gab es bisher nur einmal noch mehr Zuschauer: beim Finale 1996. Und selbst bei der WM 2006 lockte ein Spiel noch mehr Zuschauer: das Halbfinale gegen Italien. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen 12,39 Millionen zu - Marktanteil 78,8 Prozent. Die Konkurrenz scheiterte in der Prime-time fast überall an der 5-Prozent-Hürde.

Anzeige

Nur Vox kletterte um 20.15 Uhr über die 5%: So schaffte „CSI: NY“ immerhin 6,2% im jungen Publikum. Alle anderen blieben dahinter. RTL mit „Florian – Liebe aus ganzem Herzen“ bei 4,5%, ProSieben mit „Category 7“ bei 4,8%, Sat.1 mit „Heirat mit Hindernissen“ bei 3,6%, das ZDF mit „Rosamunde Pilcher: Magie der Liebe“ bei 2,4%, kabel eins mit „Der einzige Zeuge“ bei 1,6% und RTL II mit „Die Kochprofis“ bei immerhin 4,8%. Die zuschauerstärksten Sendungen der Privatsender liefen somit auch vor der Prime Time: RTLs „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ schauten 2,09 Mio. 14- bis 49-Jährige, „Alles was zählt“ und „RTL aktuell“ zuvor 1,50 Mio. und 1,45 Mio. Auch im Gesamtpublikum war „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ am Montag die erfolgreichste Nicht-Fußball-Sendung – mit 3,75 Mio. Zuschauern. Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Montag: 9,7%): Bis 20.15 Uhr sah bei RTL alles wie an einem ganz normalen Tag aus. „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ enttäuschten mit 9,7% bis 10,9%, „Unter Uns“ holte 17,5% und „RTL aktuell“ (20,7%), „Alles was zählt“ (18,9%) sowie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (22,1%) blieben noch darüber. Ab 20.15 Uhr war es dann aber eben doch kein ganz normaler Tag. Deutschlands EM-Spiel zerstörten die RTL-Zahlen, brachten „Florian – Liebe aus ganzem Herzen“ auf 4,5% und „Extra – Das RTL-Magazin“ auf 4,0%.

ProSieben (12M: 11,8% / Mo: 8,3%): Ähnlich das Bild bei ProSieben. Bis 20.15 Uhr war die Welt noch in Ordnung – u.a. mit 15,8% für „We are Family!“, 14,0% für „U20“, 13.1% für „Taff“, 15,7% für „Die Simpsons“ und 12,4% für „Galileo“. Dann aber auch hier der bittere Absturz: „Category 7 – Das Ende der Welt“ und „Predator“ zwängten sich mit 4,8% und 4,7% zwar knapp vor die RTL-Konkurrenz, ein Trost kann das aber auch nicht sein.

Sat.1 (12M: 10,8% / Mo: 8,2%): Für Sat.1 lief es am Nachmittag zwar wieder am besten, in der Prime Time dafür aber besonders schlecht. Zunächst durfte man sich mit „Richterin Barbara Salesch“ über 19,0% freuen, mit „Richter Alexander Hold“ über 21,3% und mit „Niedrig und Kuhnt“ immerhin über 16,2%. Nach den 12,0% für „K11“ ging es dann Stück für Stück abwärts. Um 20.15 Uhr sorgten nur noch 530.000 Werberelevante für 3,6% bei „Heirat mit Hindernissen“, „Toto & Harry“, sonst ein solider Quotenbringer fiel mit nur 230.000 jungen Zuschauern sogar auf katastrophale 1,5%.

Vox (12M: 7,8% / Mo: 6,4%): Bei Vox kann man von allen ARD-Konkurrenten wohl noch am zufriedensten mit den Montags-Quoten sein. 6,4% sind gar nicht so weit vom Normalwert 7,8% entfernt. Im Nachmittagsprogramm kamen diesmal immerhin drei Formate über die 7%-Hürde: „Goodbye Deutschland!“ (7,1%), „Menschen, Tiere & Doktoren“ (7,2%) und „Wissenshunger“ (7,3%). „Das Perfekte Dinner“ kam um 19 Uhr auf 9,6%, die 10% fallen wohl erst wieder ohne EM-Konkurrenz. 8,1% für „Unter Volldampf!“ sind ebenso in Ordnung wie 6,2% für „CSI: NY“. Immerhin schob sich Vox um 20.15 Uhr damit an die zweite Stelle hinter Das Erste. Erst bei „Criminal Intent“ (4,8%) und „Shark“ (3,2%) ging es dann auch für Vox richtig nach unten.

Das Erste (12M: 7,2% / Mo: 34,0%): Im Ersten lief es komplett komplementär zu den großen Privatsendern. Vor 20.15 Uhr weitgehend miese Quoten, danach Rekorde. Am Nachmittag überzeugte der „Sturm der Liebe“ mit 11,9%, dem einzigen zweistelligen Marktanteil vor 20 Uhr. Überraschenderweise enttäuschten sogar die Vorberichte zum Deutschlandspiel zwischen 18.55 Uhr und 19.45 Uhr mit nur 8,8% bei den 14- bis 49-Jährigen und 9,4% im Gesamtpublikum. Um 20 Uhr wuchs die Quote dann aber: Die „Tagesschau“ schaffte 17,2% bei den 14- bis 49-Jährigen. 12,39 Mio sorgten dann für die fabelhaften 78,8% während des Österreich-Spiels, Vor- und Nachberichte kamen auf 51,3%. Sogar „Waldis EM-Club“ und das „Nachtmagazin“ blieben mit 30,1%  und 25,1% noch riesige Publikumsrenner bei den 14- bis 49-Jährigen.

ZDF (12M: 6,8% / Mo: 4,4%): Im ZDF fielen drei Formate positiv bei den 14- bis 49-Jährigen auf. „Die Küchenschlacht“ erkämpfte sich um 14.15 Uhr 9,0%, „Leute heute“ um 17.50 Uhr 8,8% und die Reportage „Die Ebay-Falle“ um 19.25 Uhr 8,3%. Der Absturz folgte aber auch bei den Mainzern: Der Rosamunde-Pilcher-Schmonz „Magie der Liebe“ hing bei 2,4% fest, das „heute-journal“ sorgte sogar für Quoten auf arte-Niveau: 0,8% mit 140.000 jungen Zuschauern.

RTL II (12M: 6,3% / Mo: 4,8%): Bei RTL II müssen eigentlich nur die 8,2% für „Big Brother“ erwähnt werden, alle anderen Formate blieben maximal im Mittelmaß. Den „Kochprofis“ erging es mit 4,8% um 20.15 Uhr noch vergleichsweise gut, „Big Brother – Die Entscheidung“ holte sich anschließend noch 3,3%.

kabel eins (12M: 5,4% / Mo: 3,8%): Das Prime-Time-Comeback der Serie „Charmed“ stand natürlich auch unter keinem guten Stern. 250.000 Werberelevante schalteten ein – schlappe 1,9%. Zuvor lief es für „Der einzige Zeuge“ aber mit 1,6% noch schlechter. Freude herrscht bei den kabel-eins-Oberen sicher über die 8,8% bis 10,1% für „Roseanne“ und „Eine schrecklich nette Familie“ am frühen Nachmittag und über die 9,1% für „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ um 16.40 Uhr.

Die kleineren Sender: Die Kleinen sendeten am Montag auch. Mehr Worte braucht man über ihre Quoten diesmal nicht verlieren.

Das Gesamtpublikum: 28,04 Millionen. Man kann diese Zahl gar nicht oft genug nennen. Interessant ist vielleicht noch, dass die Vorberichte und Analysen im Studio zwischen 20.15 Uhr und 23.30 Uhr „nur“ 13,59 Mio. Zuschauer hatten. Über 50% der Fußball-Fans hatten also keine Lust auf Netzer und Delling. Hinter der „Tagesschau“ und „Waldis EM-Club“ folgt auf Platz 5 mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ das erfolgreichste Nicht-ARD-Format, knapp vor „RTL aktuell“, der 19-Uhr-„heute“-Ausgabe und „Die Ebay-Falle“. Um 20.15 Uhr erreichte das ZDF mit „Rosamunde Pilcher: Magie der Liebe“ den Platz hinter dem Fußball – mit immerhin 3,00 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 8,6%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige