Yangs letzte Chance: Yahoogle!

Nach dem endgültigen Scheitern der Übernahmegespräche zwischen Microsoft und Yahoo überrascht Yahoo-Chef Jerry Yang mit einem neuen Coup: Die Suchmaschine kooperiert künftig mit Google. Für jährlich 800 Millionen US-Dollar bindet Yahoo auf seinen Sites in den USA und Kanada Googles Werbesystem Adsense ein. „Es ist höchste Zeit, weiterzugehen“, kommentiert Yang die Kooperation. Ein Schlag ins Gesicht von Großaktionär Carl Icahn, der bis zuletzt eine Fusion mit Microsoft angestrebt hatte.

Anzeige

An der Wall Street goutierten die Anleger die Absage an Microsoft keineswegs. Der Kurs der Yahoo-Aktie war dramatisch um über zwölf Prozent auf  23,52 US-Dollar gefallen. Nach der Bekanntgabe des Werbedeals mit Google, kletterte das Papier nachbörslich zwar noch auf 24 US-Dollar, dennoch liegt der Konzernwert nun etwa 30 Prozent unter dem Angebot, das Microsoft gemacht hatte.

Carl Icahn hatte seit seinem Einstieg bei Yahoo immer wieder versucht, die Konzernführung unter Druck zu setzen und das Geschäft mit Microsoft doch noch auf den Weg zu bringen. Unter anderem forderte er den Yahoo-Verwaltungsrat auf, das Unternehmen freiwillig an Microsoft zu verkaufen. Doch der Softwarehersteller war zuletzt nur noch an der Suchmaschinensparte und einer Minderheitsbeteiligung interessiert – für den Verwaltungsrat inakzeptabel.

Mit Googles Hilfe will der angeschlagene Suchmaschinen-Spezialist wieder auf die Beine kommen. Kritiker sind eher skeptisch: Für kurzfristige Cash-Flow-Gewinne, gäbe man die langfristige Basis an den Konkurrenten Google ab. Dessen Chef Eric Schmidt ist natürlich hoch erfreut über die zustande gebrachte Kooperation mit Yahoo. Die Unternehmensallianz werde dazu beitragen, die Dynamik und den Wettbewerb auf dem Online-Werbemarkt zu wahren, erklärte Schmidt am Donnerstag.

Die US-Kartellbehörde wird die Zusammenarbeit genauestens Prüfen, denn gemeinsam würden Yahoo und Google das Werbegeschäft im Internet dominieren. Eine Antitrust-Untersuchung war bereits eröffnet worden, als Google und Yahoo im Mai eine solche Kooperation getestet hatten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige