Anzeige

Scholz & Friends gründet Sales Affairs

Die Bedeutung der Handelskommunikation wächst nach Ansicht der Scholz & Friends-Strategen. Um diesen Bereich künftig gezielt abdecken zu können, haben sie zum 1. Juni 2008 eine eigenständige Unit gegründet. „70 Prozent der finalen Produkt- und Markenwahl wird erst am Point of Sale getroffen“, sagt Henk Knaupe, Geschäftsführer der neuen Einheit. Insgesamt kümmern sich 38 Mitarbeiter um die Handelsmarketingaktivitäten, die bislang Scholz & Friends Brand Affairs umgesetzt hat.

Anzeige

Die Entscheidung für eine eigene Unit sei gefallen, weil Handelsmarketing immer stärker nachgefragt werde, sagt Knaupe. „Über klassische Werbung schafft man Sympathie für Marken oder ein Produkte. Allerdings muss man sie bis zum Schluss betreuen.“

Die neue Einheit in Hamburg unter der Leitung von Knaupe und Christian Fücks konzentriert sich auf die Bereiche Konzeption, Promotions, Events, Furniture, Sales Force und Media. Damit bieten sie Kunden eine inhaltliche Vernetzung der einzelnen Handelsmarketinginstrumente an: von der Nutzung der Tür, dem Einkaufswagen oder dem Boden als Gestaltungsfläche über Verkostungs- und Verkaufsflächen bis hin zur Regalplatzierung, die alles andere als zufällig ist.

Brand Affairs als Mutteragentur hingegen wird sich künftig stärker um das Erlebnismarketing kümmern. Dazu gehören die Bereiche Marken- und Produkt-PR, Event und Sponsoring. Geschäftsführer bleibt Knaupe, der von Stefan Flessner als Mitglied der Geschäftsleitung unterstützt wird.

Kunden von Scholz & Friends Sales Affairs sind unter anderem Apollo, Milram, Peterstaler, Reisfit und die CMA. Weiterhin betreut das Team  die Handelskommunikation der Zigarettenmarken Davidoff Cigarettes, West, R1, Prima Lux und Maxim in der Kaukasusregion. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung von Shop-Konzepten, etwa für Milram.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige