Russen kaufen deutsches Fernsehen

Die internationale TV-Gesellschaft Mini Movie mit Sitz in Luxemburg hat den deutschen Free-TV-Kanal Das Vierte gekauft. Hinter Mini Movie steht der russische TV-Magnat Dmitri Lesnevski. Der hat mit Ren TV schon den größten unabhängigen TV-Sender Russlands gegründet, an dem auch die RTL Group beteiligt ist. Bisher gehörte Das Vierte zu NBC Universal. Die Amerikaner wollen sich im Ausland nach eigenen Angaben künftig stärker auf das Geschäft mit Bezahlfernsehen konzentrieren.

Anzeige

Universal betreibt in Deutschland unter anderem die Pay-Kanäle Sci-Fi, 13th Street und Studio Universal, die alle auf der Plattform von Premiere laufen. Das Vierte war 2005 der Versuch, auch im hart umkämpften deutschen Free-TV-Markt Fuß zu fassen. Dies ist gescheitert. Bei einer technischen Reichweite von 90 Prozent kommt der Kanal aktuell auf einen mickrigen Marktanteil von um ein Prozent. NBC Universal hat die Investitionen in Das Vierte immer klein gehalten. Gesendet wurden fast ausschließlich alte Serien und Kintopp-Ware aus Archiv-Beständen.
NBC soll den Sender schon seit Monaten vergeblich zum Verkauf angeboten haben wie sauer Bier. Finanzinvestoren und etablierte TV-Konzerne haben allesamt abgwunken. Zu renditeschwach, zu klein, zu wenig Zukunftsaussichten. Der Preis dürfte also nicht allzu hoch ausgefallen sein.

Der Käufer Mini Movie produziert bisher vor allem Internet-Kurzfilme und besitzt auch zahlreiche Rechte an internationalen Kurzfilmen. Lesnevski kündigte an, bei Das Vierte künftig sowohl deutsche Filme und Shows als auch Hollywood-Ware senden zu wollen. In einem Atemzug sagt der Neu-Besitzer von Das Vierte aber auch: „Wir beabsichtigen, Mini Movie als internationalen Kurzfilm-Sender auf verschiedenen Märkten zu launchen.“ Sollte Lesnevski mit einem Vollprogram Das Vierte genauso scheitern wie zuvor NBC Universal, kann er den Sender immer noch zu einem deutschen Mini-Movie-Kanal umbauen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige